keinen Blumentopf

sondern Blumenkohl gab es bei uns m Wochenende.
Ich weiß nicht, was mich geritten hatte, 2 Blumenkohlköpfe zu kaufen. Aber irgendwie mußten sie ja der Verwertung zugeführt werden 🙂


Also hab ich die beiden erstmal in ihre Einzelteile, sprich die Röschen (okay, es waren eher Rosensträuße) zerlegt und in Salzwasser noch reichlich bissfest gekocht, abgegossen und mit kaltem Wasser abgeschreckt, damit sie nicht weiter durchgaren.
Um das ganze zu panieren hab ich 1 Schüssel Mehl, 1 Schüssel mit 5 Eiern (mit ca 100 ml Milch, Salz und Muskat verquirlt) und 1 Schüssel Paniermehl bereitgestellt.
Panieren ist irgendwie immer eine riesen Sauerei – die Finger werden ca. doppelt so dick wie normal und man kann nichts anderes anfassen ohne hinterher eine Putzorgie starten zu müssen.
Aber es hat geklappt.

Das waren nicht alle, aber da konnte ich eins der Kinder nötigen, mal fix die Cam in die Hand zu nehmen.

Die fertig panierten Blumenkohlmonster wurden dann frittiert und… es gab Kartoffeln und Sauce Hollandaise dazu. Keine Nudeln 😉

Zuhause stört es niemanden, wenn der Tellerrand mal ein wenig Sauce abbekommen hat.

Heute gab es dann die Reste als Auflauf. Dazu hab ich die Kartoffeln in dicke Scheiben geschnitten und in der Auflaufform auf dem Boden verteilt. Darüber kamen die restlichen Blumenkohl-Teile. Aus dem aufgefangenen Kochwasser, 1 Packung Sahne-Schmelzkäse, ein wenig Muskat und Saucenbinder hab ich noch Sauce gemacht und über das Gemüse gegeben. Mit 4 Scheiben Butterkäse belegt wanderte das ganze dann für 45 Minuten in den Ofen und war richtig lecker!

So, und jetzt soll nochmal jemand sagen, es gäbe täglich Nudeln 🙂

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

10 Gedanken zu „keinen Blumentopf

    • 13. März 2011 um 18:43
      Permalink

      Das will ich doch hoffen 🙂

      Antwort
  • 13. März 2011 um 19:02
    Permalink

    Mit Blumekohl konnte man mich früher jagen.
    Heute esse ich ihn aber ganz gerne.

    Antwort
    • 13. März 2011 um 19:39
      Permalink

      Ich mag nur den Geruch nicht so gerne 🙁

      Antwort
  • 14. März 2011 um 04:59
    Permalink

    Das sieht beides echt lecker aus. Ich gestehe, ich hatte noch nie Blumenkohl fritiert, immer nur als „normales“ Gemüse (mit Butter oder Soße) oder Auflauf. Aber ich sollte es mal versuchen.

    Du hast am nächsten Tag den Auflauf gemacht? Hattest Du das Kochwasser (ich nehme an das vom Blumenkohl) vom Vortag dafür extra aufgehoben? Oder habe ich das jetzt falsch verstanden?

    Antwort
    • 14. März 2011 um 08:03
      Permalink

      Genau. Das Kochwasser hatte ich extra aufgehoben (zumindest einen Teil davon) , weil mir bei der Menge an Blumenkohl klar war, das ich irgendwie Auflauf von machen werde. Aber frittiert ist echt lecker 😉 Die Jungs haben erst rumgerätselt, welches Tier solche Flischstücke macht 😉

      Antwort
  • 15. März 2011 um 20:27
    Permalink

    Huhu, wollte dir mal eben einen Kommentar hinterlassen das mein Blog umgezogen ist.
    Würde mich freuen dich wieder als Leser begrüßen zu dürfen. http://www.test-queen.de/

    Liebe Grüße
    Jenny

    Antwort
    • 15. März 2011 um 20:43
      Permalink

      He Jenny, ich bin doch schon lange da 🙂

      Antwort
  • 15. April 2011 um 08:48
    Permalink

    Gabs bei uns gestern, allerdings im Backteig ausgebacken (hatte keine Lust auf panierte Finger…)
    Dafür hab ich auch nach Jahren mal unsere Fritteuse aus dem Keller geholt…
    War richtig lecker, obwohl ich ja noch mehr einfach auf Kartoffeln mit Hollandaise stehe 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen