ich hatte ja in meinem Artikel zum Dr. Hall Kochwettbewerb schon geschrieben, das ich eigentlich noch Focacciaa backen wollte, es aus Mangel an Hefe aber nicht geschafft hatte.

Gut, jetzt habe ich zwischenzeitlich Hefe gkauft. Dafür war aber das Basilikum nicht mehr schön und ich habe auf Rosmarin gewechselt.

Aus 500 g Mehl, 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Packung Trockenhefe, ca 300 ml Wasser und etwas Salz habe ich einen Teig angesetzt, der den ganzen Tag im Kühlschrank vor sich hingehen durfte.

Den Teig habe ich ausgerollt. Irgendwie war die Konsistenz komiscfh, was daran liegen könnte, das das Mehl glutenfrei ist. Ich habe vorher noch nie mit glutenfreiem Mehl gearbeitet.

Belegt wurde der Teig auf einer Hälfte mit Rosmarinnadeln und mit Olienöl beträufelt:

Auf der anderen Hälfte haben kleine Tomatenhälften und Olivenöl Platz gefunden:

Ausgebacken wurde die Focaccia für ungefähr 20 Minuten, bis die Ränder leicht gebräunt waren.
Es roch auf jeden Fall schonmal sehr sehr lecker.

Da ich keine warmen Tomaten mag, gab es für mich (und erstaunlicherweise auch für die kleine Maus, die fand die knuprigen Nadeln so lecker) die Rosmarinvariante:

Die männliche Tischbesatzung hat sich um die Tomaten-Focaccia geschart:

Die übrig gebliebenen Stücke hatten die Jungs am nächsten Tag mit in der Schule.

Ein “normaler” Hefeteig geht wesentlich besser auf, das ist mir jetzt klargeworden. Aber lecker war es trotzdem. Nur leider ließ sich die Sauce nicht so toll auftiitschen 🙁 Es gab nämlich Schweinefilet mit Balsamicosauce und Tomaten sowie Gnocchi dazu:

Danke an Mandy und Dr. Hall für diesen Wettbewerb!