Refried Beans selbst gemacht

Ab und zu braucht man sie ja, die Refried Beans, auch Bohnenpüree oder zweifach gegarte Bohnen genannt. Sie sehen echt nicht sonderlich appetitlich aus. Aber sie sind lecker! Und sie passen gut in die Tex-Mex-Küche.
IMG_3871

In Deutschland erfreuen sie sich noch nicht wirklich großer Beliebtheit. Ich für meinen Teil kenne sie noch aus meiner AuPair-Zeit, wo es Refried Beans zu Nachos und Tortillas gab.

Eigentlich ist es auch ganz einfach, sie selber zu machen. Wobei es wieder gefühlte drei Millionen Rezepte gibt.
Ich hab mich für die ganz einfache und schnelle, milde Variante entschieden.

Als Zutaten brauchte ich:
Speck
2 Zwiebeln
ein paar Knoblauchzehen
2 Dosen Kidneybohnen
Wasser
Brühepaste (oder Brühe)

Zuerst hab ich den Speck gewürfelt,
IMG_3861

ihn ausgelassen und die Speckwürfelchen aus dem Fett gefischt.
IMG_3868

Ebenfalls wurden die Zwiebeln und der Knoblauch grob gewürfelt.
IMG_3863

Die Bohnen wurden von mir ganz eigenhändig abgegossen und abgespült.
IMG_3862

In dem verbliebenen Speckfett hab ich die grob gewürfelten Zwiebeln und den Knoblauch gedünstet.
IMG_3864

Die Bohnen, ein wenig Wasser und Brühepaste reingegeben,
IMG_3865

und die Bohnen gar gekocht – dass sie gar sind sieht man, wenn sie aufplatzen.
IMG_3866

Tja – und nu?
Ich bin ja faul und hab den Pürierstab reingehängt
IMG_3867

Man kann auch einen Kartoffelstampfer nehmen… kann man.
Anschließend hab ich noch die Speckwürfelchen wieder untergerührt und alles nochmal aufgekocht.
IMG_3869

Schmeckt auch lecker einfach nur als Dip zu Tortilla-Chips!
IMG_3872

Auch wenn es aussieht wie „Danke, mir ist schon schlecht!“
IMG_3870

Die Reste können hervorragend portionsweise eingefroren werden. Zum Auftauen entweder über Nacht im Kühlschrank stehen lassen oder auf die brutale Tour in der Mikrowelle auftauen. Dann sollten die Bohnen aber imm mal umgerührt werden zwischendurch.

Aber irgendwie ist nach den „Loaded Nachos“ nicht mehr viel Refried Beans übrig …
IMG_3875

IMG_3877

IMG_3878

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen