ein Ritterauflauf

… oder sowas in der Größenordnung.
Was macht man, wenn die Eltern etwas anderes esse, als die Kinder?
Erstmal tierisch dicke Backen und sich danach Gedanken.
Oder?
Oder man nimmt sich das eigentliche Lieblingsessen der Kindr vor und sabofiziert es.

Somit ergibt sich dann der „Arme Ritter Auflauf“

Man nehme (für ein Kinderessen mit 3 hungrigen Ranunkeln plus Luft nach oben)
Eine große Auflaufform
4 Eier
mindestens 6 scheiben Toastbrot (wahlweise auch Brötchen, Weißbrot, egal, hauptsache, es kann noch nicht alleine laufen)
grob geschätzte 150 ml Milch
1 Prise Salz
Zucker (in welcher Form auch immer, meine Kinder lieben bei solchen Sachen Zucker & Zimt)
Ein wenig Butter für die Butterflocken

und ab dafür…
Erst werden die Eier mit der Milch, ein wenig Salz und Zucker nach Bedarf verquirlt.
Das Weisbrot / Toastbrot / brötchenrste werden zerpflückt und igrendwie in der Auflaufform drapiert.
Fertig gerupft und drapiert? Dann ist es ja gut!
Jetzt wird nämlich nurnoch der Ei-Milch-Zucker-Mischmasch über die Brotrupfels gekippt, das ganze nochmal festgedrückt, damit auch die oberen Schichten Brot etwas abbekommen.
Ich habe noch ein wenig Zimt & Zucker Mischung über das Brot gestreut, bevor es in den Ofen ging.

Mit ein paar Butterflocken versehen wandertte das ganze Geschehen in den Ofen.

Nach 30 Minuten kam dann das dabei raus:

Heiss… vorsicht, das ist wirklich heiß!
Mit ein wenig Geschick und dem einen oder anderen Küchenhelferlein wurden dann Stücke auf die Teller verfrachtet.

Und was soll ich jetzt berichten?
So schnell war selten ein Essen aufgemampft! Außerdem war ich froh, das ich wohl mehr geplant hatte, denn die „Reste“ durften die Kinder zum Frühstück venichten.
Einfach kurz in die Mikrowelle geschubst und ich mußte weder irgendwelche Toastbrote schmieren noch sonstwas 🙂
Manchmal hat Vorratskochen doch wirklich was für sich 🙂

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „ein Ritterauflauf

  • 23. Juni 2011 um 15:51
    Permalink

    Ich kenen sowas ähnliches, arme Ritter nennt es sich und wird in der Pfanne gemacht, aber vom Prinzip eigentlich das gleiche 🙂 Total lecker…

    Antwort
    • 23. Juni 2011 um 17:24
      Permalink

      ja, genau das ist es eigentlich… aber wenn ich für 3 kinder die Dinger in die Pfasnne hauen soll… das dauert und vor Allem stinkt es 🙁

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen