grünes Gold

… nämlich Mangold hat mal Einzug in unsere Küche gehalten.
Es ist die erste Ernte aus dem Gemüsegarten, die es auch tatsächlich bis in die Töpfe geschafft hat!
Aber was ist Mangold und vor allem, was macht man mit dem Zeugs?

Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. vulgaris) ist eine Gemüsepflanze. Sie ist eine Kulturform der Rübe, genauer der an Küstensäumen wachsenden Pflanze See-Mangold Beta vulgaris subsp. maritima, und ist verwandt mit der Zuckerrübe, der Futterrübe und der Roten Rübe. Sie gehört zur Unterfamilie der Gänsefußgewächse (Chenopodioideae) in der Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae). Mangold kann auch als Ersatz für Speiserüben wie Rübstiel bzw. Stielmus gezogen werden.


Jau… genau so hatte ich mir das gedacht. Und war nach dem Artikel ähnlich schlau, wie vorher!
Bei meiner Suche nach Rezepten mit dem Grünkram kam ich auch nicht wirklich weiter.
Ich wollte nix einrollen und keinen Auflauf.
Was nun tun mit der ersten Ernte?

Ich hatte gehofft, das man das grüne Blätterzeugs irgendwie als Beilage reichen kann.
Aber google spuckte echt nur Rezepte zum Rollern und auflaufen aus 🙁

Nach ein wenig Verzweiflung und einem Anruf in Herrmanns Posthotel hab ich dann in der Küche gewütet!
Man nehme:

Einen Arm voll Mangold, in Streifen geschnitten und blanchiert.
1 Zwiebel
1 Knofizehe
1 Becher Schmand
Speck nach Bedarf
Salz, Pfeffer, Zucker & Muskat

Also….
Das Grünzeugs hab ich in Streifen geschnitten und blanchiert. Den Speck, die Zwiebeln und die Knoblauchzehe in Wüfel geschnitzt.
Speck auslassen, Zwiebel und Knofi kurz darin anschwitzen.
Das blanchierte (und weniger voluminöse) Grünzeug im Topf versenkt.
Creme fraiche drüber, mit Salz, Pfeffer, Zucker und Muska abschmecken…
UND?
Und es ist lecker!

So sieht es auf dem Probeteller aus!
Mir schmeckt es und ich hoffe jetzt, das ich noch eine Weile von dem Mangold was habe!

Gesunden Hunger wünsche ich allseits!

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

16 Gedanken zu „grünes Gold

  • 24. Juni 2011 um 17:19
    Permalink

    Huhu,

    ich danke dir- das werde ich mal mit meinem Mangold nachkochen.

    Nur soll man Mangold nicht noch wachsen lassen?

    Und euer Zaun macht den Garten nun perfekt :-)und alles grünt so grün 🙂

    liebe Grüße
    Tante Trulla

    Antwort
    • 24. Juni 2011 um 17:24
      Permalink

      Ic h hab beim Mangold nur die äußeren Blätter abgepflück – er kann also noch wacker vor sich hinwachsen 🙂

      Antwort
    • 24. Juni 2011 um 18:04
      Permalink

      Wenn ich nicht für heute schon geplant hätte, hätte es wahrscheinlich auch wieder Nudeln gegebn 😉 Aber ich muss es ja nicht überstrapazieren 🙂

      Antwort
  • 24. Juni 2011 um 18:25
    Permalink

    Die erste Ernte – Glückwunsch!

    Ich liebe Mangold 🙂 Ich bekomme immer welchen von den Nachbarn. Ich versenke den blanchiert einfach in einer Mehlschwitz-Soße. Dazu Kartoffeln und ich bin glücklich (der Rest der Familie zwar weniger… aber… egal)

    Antwort
    • 24. Juni 2011 um 18:54
      Permalink

      Das hättest Du mir mal ungefähr ein paar Std eher sagen können 🙂 Nu weiß ich, wie das gehen kann 🙂
      Knutsch!

      Antwort
  • 25. Juni 2011 um 17:30
    Permalink

    Habe ich eben mal meine MAMA angerufen und gefragt was wir früher aus Mangold gemacht haben, weil Mangold kam mir so bekannt vor! Antwort „wie Spinat, nur herzhafter und aromatischer“. Kann mich nur wenig dran erinnern aber meine MAMA sagt „das musst du doch noch wissen“! Sie empfiehlt es auch!

    Antwort
    • 25. Juni 2011 um 17:42
      Permalink

      Wenn ich meine Ma nach Mangold fragen würde, wüßte ich, das ich keine erschöpfende Antwort bekommen würde 😉

      Antwort
  • 25. Juni 2011 um 20:11
    Permalink

    Meine MAMA sagte das wird wie Spinat zu bereitet und schmeckt besser. ICh wusste das ich das schon mal irgendwo gehört habe. Hatten früher 2 Gärten. Jetzt kann man alles kaufen und meine MAMA arbeiet in Schichten, mit anderen Worten kein Garten mehr.

    Lass es dir auf alle Fälle schmecken. WAs hast du den noch alles angebaut?

    Antwort
    • 25. Juni 2011 um 20:26
      Permalink

      Momentan gibt’s Erbsen zum frisch naschen, auf die Bohnen & Gurken warte ich noch, Zucchini dürfen auch bald geschlachtet werden und mit ein wenig Sopnne sind die Tomaten bald rot 😀 Macht schon Spaß, so ein Gärtchen.

      Antwort
  • 26. Juni 2011 um 21:35
    Permalink

    Ich habe heute aus dem Garten meines Papas 2 Minizucchinis mitgenommen. Die sind gute 10 cm lang. Zwar recht winzig für Zucchinis, aber immerhin garantiert EHEC-frei! 🙂

    Antwort
    • 27. Juni 2011 um 22:39
      Permalink

      Meine Zucchini wuchern… aber ich mag sie am liebsten Unterarm-lang… dann lassen sie sich besser füllen 🙂

      Antwort
  • 28. Juni 2011 um 21:15
    Permalink

    Grübbel, Grübbel, dachte ich hätte gestern noch einen Betrag gebracht zum Zucchini aber ich werde wohl mit knapp 33 alt. Seh ihn nicht. Also eben nochmal die Kurzfassung.

    Wir hatten früher den Zucchini immer wie ein Schnitzel gemacht. Soll heisen in Scheiben schneiden, dann panieren und braten wie ein Schnitzel. Schmeckt och nicht schlecht und auf alle fälle saftig. 😉

    Antwort
    • 28. Juni 2011 um 22:35
      Permalink

      hmpf… zu Thema Zucchini war es jemand anderes… oha! Muss ich mir jetzt ernsthafte Gedanken um meinen Lieblingsleser machen?????

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen