… war mir beim Backen doch echt mal zumute.
Es ist ja nunmal reichlich schwierig, immer nette Kinder-Schul- oder Kindergartenbrote zusammenzubasteln.
So bin ich vor nicht allzulanger Zeit erstmal über Bento-Mania gestolpert und habe mir dort schon die eine oder andere Anregung gemopst!
Wer mich kennt, weiß aber, das ich mich ungern mit fremden Federn schmücke, sondern lieber selber anfange, gesehene Sachen zu sabofizieren und meinen eigenen Stiefel draus zu schnitzen 🙂

Also hab ich mich mal rangesetzt und aus
500 g Mehl
1 Packung Trockenhefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
pi mal Daumen 230 ml Wasser
und grob geschätzten 4 EL Ölivenöl

einen Teig zu machen…
Achja.. im Kühlschrank lief mir noch eine Packung Krümelschinken über den Weg, die flog (ohne Umverpackung) direkt mit rein in den Teig.
Daraus habe ich dann Brötchen gebacken:

Ganz normale Vorgehensweise: Teig ansetzen, in Ruhe lassen, formen – bei mir dieses Mal in die Herzchenformen reinpiepeln- nochmal gehen lassen und backen.
Ich finde, das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.
Es wurden übrigens 12 Brötchen – falls das mal irgendjemand nachbacken mag!

Da ich dem Bento nicht gänzlich verfallen bin, sondern wirklich nur versuche, die eine oder andere Idee aufzugreifen, sah dann am nächsten Tag die Brotbüchse unserer Motte so aus

Mit Wurst belegtes Herzbrötchen, übriggeblieben Chicken Nuggets vom Abendessen, ein Apfelhäschen und ausgestochene Kiwiherzen

Tja – die Brötchen schienen sehr satt zu machen – Mini meinte: Mami, ich hab das Herz nicht ganz aufgegessen weil ich ganz satt war!

Macht nix, kleine Maus – hauptsache, Du hast nicht wieder die volle Ladung Frühstück mit heimgebracht!