Hanudingensda XXL

Irgendwie muss ich ja alles mögliche versuchen, selber zu machen. Nach großer Kakaoschnitte und Twinx-Kuchen durfte heute das “Hanu … dingensda” dran glauben. Ich habe mich zwar nicht in ein Dirndl geworfen und das nicht vorhandene Holz vor der Hütte bis ans Kinn geschnallt, aber das war auch nicht nötig. Hat auch ohne gklappt!
IMG_0197

Beim Suchen nach einem akzeptablen Rezept bin ich bei Kessy’s Pink Sugar hängen geblieben und habe mich daran orientiert.
Meine Zutaten:
IMG_0185
150 g Vollmilch-Kuvertüre
50 g Blockschokolade
1 Packung schnittfeste Nuss-Nougatmasse (also das, was ich davon übrig gelassen hab, nachdem ich gekostet hatte 😉 )
100 g gehackte Haselnüsse
100 g gehackte Mandeln
1 Prise Salz
1 große Waffelblätter

Zuerst bin ich den Mandeln und Haselnüssen an den Kragen gegangen und hab sie gehäckselt und leicht angeröstet
IMG_0186

Die Schokoladensorten kleingebrochen und auf kleiner Flamme geschmolzen
IMG_0187
Klar, ich hätte auch ein Wasserbad machen können, aber ich hatte weder die zeit noch die Lust dazu.
In die geschmolzene Schokolade wurde der in Würfel zerteilte Nougat getan
IMG_0188
und gerührt, bis er ganz geschmolzen war
IMG_0189
Da kamen die Nüsse rein
IMG_0190

und dann wurde die Masse von mir ganz eigenhändig auf einer Mega-Waffel verteilt
IMG_0191

Mit einer zweiten Waffel abgedeckt und leicht angedrückt
IMG_0192

Ganz schön groß, das XXL-Hanudingensda
IMG_0194
Damit es sich nicht irgendwie wellt, hab ich noch ein Schneidbrett draufgelegt, während die Masse abkühlen sollte
IMG_0195

Eigentlich hätte erst alles ganz durchkühlen sollen, aber ich habe den Anschnitt schon vorher erledigt
IMG_0196

Tja – die Kinder sind jedenfalls begeistert. Ich finde, der Geschmack ist auch leckerer als bei den gekauften, aber ich werde mich bestimmt nicht jede Woche hinstellen und XXL-Hanudingensda machen. Das soll bitte etwas besonderes bleiben. Denn rein rechnerisch … lassen wir das!

,
6 Kommentare zu “Hanudingensda XXL”
  1. Liebe Sabo,
    ich mache so etwas schon seit Jahren als Weihnachtsgebäck. Ich teile die Stückchen allerdings in kleine, mundgerechte Würfelchen und das Rezept ist auch ein klein wenig anders, schmeckt aber immer total köstlich und…..ist recht lange haltbar. Man kann sich also den Genuss (und die verflixten Kalorien) etwas einteilen!!! 😉
    Liebe Grüße und angenehmen Sonntag
    moni

  2. Supiiii!!! Danke!!! Sowas ähnliches habe ich auch immer an Weihnachten gemacht mit gemahlenen Walnüssen und Karamell!
    Jetzt bin ich aber auf Keto umgestiegen, also sehr Low Carb, und würde die Waffelblätter auch gerne selbst machen – mit Mandelmehl?! Hättest du einen Rezeptvorschlag?

    • ich könnte mir vorstellen, dass vielleicht diese Glückskese als Waffel geeignet wären. Hab das Rezept aber noch nicht ausprobiert, nur vorgemerkt.
      so richtig dünne Waffelblätter hab ich leider noch nicht hinbekommen – da fehlt mir auch das entsprechende Waffeleisen für.
      Versuch macht ja kluch 🙂
      Keto sagt mir natürlich was – ist bei mir inzwischen auch im Rezept- und Speiseplan 🙂 meine “Eiswaffeln” sind auch ganz lecker, ich weiß nur nicht, wie sie sich mit der Füllung zusammen anschließend verhalten würden.
      Lieben gruß, Sabo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen