Donuts und Löcher

Jetzt hatte es mich gepackt. Donuts. Und die Löcher von den Donuts. Aber ohne Fritteuse oder Ausbacken! Und ohne Donut-Maker! Geht nicht? Klar geht das! Wetten?
IMG_0173

Es sind gebackene Donuts (das Rezept hab ich bei CurvyCarrots gefunden, nur bei den Überzügen hab ich andere Rezepte verwendet ) die ihre Konsistenz und den doch recht typischen Donut-Geschmack durch die verschiedenen Überzüge nach dem Backen bekommen.
Für den Teig braucht man:
rund 330 ml Milch
700 g Mehl
120 g Zucker
2 Eier
1 Tüte Trockenhefe
30 g Butter
1 TL Salz

Daraus einen Hefeteig kneten, eventuell muss noch etwas mehr Milch dazu, je nach Mehl. Der Teig muss sich dann erst einmal verdoppeln, bevor er auf ca 8 mm bis 1 cm dick ausgerollt wird.
Da ich keinen Donut-Ausstecher habe, hab ich einen Plastikbecher und ein rundes irgendwas genommen
IMG_0153
damit hab ich die Donuts ausgestochen
IMG_0151
und die Löcher
IMG_0152
die dann auf ein Blech (nein, auf 2 Bleche) kamen
IMG_0154
um dort noch einmal 45 Minuten abgedeckt vor sich hin zu gehen. Und das mir, wo ich so wahnsinnig viel Geduld habe!
Es waren übrigens 18 Donuts, ca 22 Löcher und 1 Restteig-Brezel.

Nach dem endlosen Wandertag der Donuts und Löcher kamen sie bei rund 200 Grad in den Ofen bis sie leicht goldbraun waren

IMG_0159
In der Zwischenzeit hab ich die verschiedenen Glasuren angerührt.
Ich wollte weiße und dunkle Schokoglasur und brauchte also 1 Tafel weiße
IMG_0155
und 1 Tafel zartbitter-Schokolade
IMG_0156
In die geschmolzene Schokolade kam jeweils 30 g Butter, 1/4 Packung Puderzucker und ca 4-5 Esslöffel Milch (alles warm, soll ja eine Glasur sein)
IMG_0158

Außerdem brauchte ich für den typischen Donut-Effekt eine Vanilleglasur, in der die Donuts getränkt werden.
Die Glasur besteht aus 60 g zerlassener Butter, 1/2 Packung Puderzucker, ca 7 Esslöffel Milch und 1 Teelöffel Vanille-Extrakt. Falls die Glasur nicht flüssig genug ist, einfach etwas mehr Milch beigeben.
In der Glasur müssen die heißen Donuts (und die Löcher) komplett getränkt werden. Das ist eine riesen Sauerei und verdammt heiß!
IMG_0160
Abtropfen dürfen die Teile auf dem Kuchengitter (oder ähnlichem)
IMG_0161

Wenn alle Donuts (und Löcher) einmal ertränkt wurden, darf die Vanille-Glasur etwas einziehen (ca 5 – 10 Minuten) bevor die Schokoglasur dran ist. Dafür werden die Teile nur kopfüber reingedrückt und wieder auf das Gitter gelegt
IMG_0164
Als ich mit den dunklen fertig war, waren die weißen (beziehungsweise die es mal werden sollten) grad fertig gebacken.
IMG_0165
aber die Löcher waren wenigstens schon dunkel.
Das gleiche also mit den weißen…
IMG_0166
und den weißen Löchern
IMG_0167

Übrigens schmecken die ungetränkten, unglasierten Donuts (und löcher) nacht nichts. Sie sind staubtrocken und geschmacksneutral. Aber wehe, die Vanilleglasur ist eingezogen! Der Knaller. Leicht „gnietschig“ wie frittiert eben, süß, boah!
Tja – und dann hatte ich noch weiße und dunkle Glasur über und hab die eben irgendwie über den anderen verteilt
IMG_0168
IMG_0169
Auch über den Löchern
IMG_0171

Und dann hatte ich weiße und braune Donuts
IMG_0173
und Löcher
IMG_0172

Mein kleines Kind isst die Löcher lieber. Die Jungs lieber die Donuts!

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

5 Gedanken zu „Donuts und Löcher

  • 28. August 2014 um 23:15
    Permalink

    Das haste wieder prima hingekriegt….tolle idee…ich mag nämlich das frittieren auch net….

    Antwort
  • 28. August 2014 um 23:18
    Permalink

    Ich stehe mit frittiertem gebäck furchtbar auf Kriegsfuß. Und außerdem hätte ich meine Fritteuse erst renigen und neu bestücken müssen. Och neeee…. keine Lust 🙂

    Antwort
  • 28. August 2014 um 23:23
    Permalink

    Haha…genauso läufts bei mir auch….reinigung…bäh…deswegen gibts auch meistens backofenpommes….

    Antwort
  • 13. September 2014 um 22:25
    Permalink

    So! Und nun? Wo kriege ich Kostproben her ohne JETZT selbst an den Backofen zu müssen ;)?

    Antwort
  • 14. September 2014 um 00:14
    Permalink

    Das könnte sich sehr schwierig gestalten.
    Ich würd übrigens mit der Hälfte des Teigs anfangen 🙂 Die sind echt sehr sehr sättigend

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen