Sommergemüse-Bratwurst-Pfanne (Low Carb Version inklusive)

Okay, die Sommergemüse-Bratwurst-Pfanne hätte dieses Jahr eh nicht viel an dem Sommer (oder das, was man als solchen bezeichnen musste) ausrichten können. Aber es schmeckt auch bei Schietwetter, was eher an Herbst erinnert. Und weil ich jetzt grad mal Kartoffeln in der Sommergemüse-Bratwurst-Pfanne verwurstet habe, muss ich die Low Carb Version separat auflisten.

Meine Version ist für fünf Personen ausgelegt, bitte rechnet Euch die Mengen selber runter, wenn ihr weniger braucht.

Sommergemüse-Bratwurst-Pfanne (Low Carb Version inklusive)

ca. 800 Gramm kleine bis mittelgroße frische Kartoffeln, gewaschen, mit Schale (Low Carb: Steckrübe, Kohlrabi oder Petersilienwurzel)
800 Gramm frische grobe Bratwurst
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
1 gelbe Paprika
1 mittelgroße (oder 2 kleine) Zucchini
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Die Zubereitung ist echt einfach, das dürften auch Kochmuffel gut hinbekommen.

Zuerst werden die Kartoffeln gut gewaschen und geviertelt. Kleine Kartoffeln werden nur halbiert. Danach kommen sie mit einer guten Portion Olivenöl in die heiße Pfanne

Einmal gut durchschwenken und wenn es anfängt zu “knistern” und bruzzeln, wird einfach die Temperatur runtergedreht und der Deckel kommt auf die Pfanne. Dort bleibt er auch.

Während der nächsten 20 bis 25 Minuten muss die Pfanne ab und an mal geschwenkt werden, damit die Kartoffeln rundrum angebraten werden. Dabei bitte nicht den Deckel öffnen. Anschließend könnt ihr die Kartoffeln in einem separaten Gefäß (Schüssel oder tiefer Teller) beiseite stellen, bis der Rest fertig ist.

Währen die Kartoffeln in der Pfanne waren, habe ich mich dem Gemüse und der Wurst gewidmet. Die grobe Bratwurst habe ich in ca. 1,5 cm dicke Stücke geschnitten.

Außerdem die Ampelpaprika in Stücke geschnitten, die mehr oder weniger 1,5 cm lange Kanten hatten.

Die Zucchini auch in entsprechend große Würfel schneiden (die Kerne werden natürlich entsorgt)

Nur bei den Zwiebeln und dem Knoblauch habe ich die Schnittgröße deutlich verringert und Zwiebel und Knoblauch in “gefällige Würfel” geschnitten. Macht das einfach so, wie ihr es am liebsten mögt. Die Zwiebel kann auch in Halbringen oder Ringen daherkommen.

LOW CARB VERSION:

Konformes Gemüse in ca. zwei cm große Stücke schneiden und wie die Kartoffeln anbraten. Nur die Garzeit variiert je nach Gemüse. Ansonsten bleiben die folgenden Schritte die gleichen.

Die Würstchenstücke werden angebraten, bis sie fast vollständig durchgegart sind. Jetzt kommt die Zwiebel dazu und die Würstchen-Zwiebel-Masse wird so lange weiter gegart, bis die Zwiebeln glasig sind.
Paprika und Zucchini kommen jetzt ebenfalls in die Pfanne und werden weitere ca. 5 Minuten angebraten. Jetzt sind wir bei der Garzeit (von Kartoffeln ausgehen) schon bei 40 Minuten (25 Minuten Kartoffeln, ca. 10 Minuten Würstchen & Zwiebeln, ca. 5 Minuten Gemüse)

Sodele, jetzt werden die Kartoffeln nochmal in der Pfanne versenkt und endlich wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Wer will, kann auch noch lustige Kräuter dazuwerfen. Ich brauch das nicht.

Jetzt kann eigentlich serviert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen