Schreibpause

habe ich in der letzten Woche aus ein verschiedenen Gründen gemacht. Ein paar davon möchte ich einfach mal anführen. Vielleicht macht das einiges verständlicher.

Momentan ist es so, das ich überlege, warum es mir nicht so viel Spaß macht, zu bloggen. Es ist nicht nur, das mich auch ab und an die Schreibunlust überkommt und ich einfach mal denke, eine Pause hat noch niemandem geschadet.
Mir gehen einige Sachen immer wieder durch den Kopf und ich versuche, darauf Antworten zu finden.

Bei vielen Bloggern wird immer wieder betont, das die Blogs ja nur ein Hobby sind. Doch dann geht es ganz schnell wieder darum, das diskutiert wird, wie hoch der PageRank ist und wie man den mit möglichst wenig Aufwand verbessern könnte.
Es wird verlinkt auf Teufel komm raus. Nur damit der PageRank um irgendwelche Pünktchen steigt. Durch Bloggewinnspiele wird versucht, die Popularität und Leserzahl zu steigern.
Aber mal ehrlich, kommt da jemand nach dem gewinnspiel wieder und bleibt als Leser? Doch eher in den seltensten Fällen.
Natürlich lebt ein Blog auch von seinen Lesern. Aber er lebt vorwiegend durch seinen Inhalt.

Die ganzen Verlinkungsaktionen mögen vielleicht in irgendeiner Form die Statistik pushen.
Ich verlinke, wenn mir ein Blog oder ein bestimmter Artikel gefällt. Oder wenn ich eine Quelle angebe, wo ich auf etwas aufmerksam geworden bin. Ich verlinke auch Hersteller, wenn ich über ein Produkt schreibe. Sei es, das es ein Blogger-Test ist, oder ich einfach mal nur so über etwas schreibe, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Mir drängt sich immer mehr der Vergleich zum Jugendwahn auf. Ich versuche mal, meinen Vergleich darzustellen. Ich vergleiche jetzt einen Blog mit einer normalen Durchschnittsfrau. Wohlgemerkt einen Hobbyblog. Und gut frequentierte und hoch gerankte Blogs mit den sogenannten Coverstars, den Idealbildern, denen so oft nachgestrebt wird.
Die normale Durchschnittsfrau entspricht in der Anatomie auch blos einem Star. 2 Beine, die meistens bis zum Boden reichen, 2 Arme, wovon sich eim Normfall einer rechts und einer links am Körper befinden. Obendrauf ein Kopf mit Gesicht. Hat man Glück, stehen die Ohren nicht ab, die Nase befindet sich mittig im Gesicht und die Augen liegen rechts und links auf gleicher Höhe. Der Mund ist meistens unterhalb der Nase zu finden.
Der normale Blog besteht aus Seiten, auf denen sich Artikel befinden.
Nun kann man den Körper anziehen, das heißt, man verpasst seinem Blog ein individuelles Aussehen, wählt sich Hintergründe, Schriftarten und Layout nach seinem Geschmack. Genauso, wie Frau sich nach ihrem Geschmack kleidet.
Mit ein wenig Accessoires wie Bildern, Signaturen gestaltet man seinen Blog ansprechender und mit seinem eigenen Schreibstil gibt man ihm Persönlichkeit. Genauso wie Frau sich vielleicht mit Make Up und Schmuck noch ein wenig mehr definieren kann und ihre Vorzüge hervorhebt bzw. von kleinen Fehlern ablenkt.

Jetzt kommt ein Blog daher, der gut besucht ist (weil er etwas anders und vielleicht besser ist, als der Durchschnitt). Dem Schreiber gelingt es vielleicht, durch seine Art zu schreiben und durch seine eigene Persönlichkeit seinem Blog etwas mehr Leben einzuhauchen.
Und schwupps ziehen viele Blogs nach. Da sprießen Signaturen wie Pilze aus dem Boden, so das die Individualität und Einziartigkeit des Vorreiters nicht mehr gegeben ist.
Und hier komme ich wieder zu meinem Vergleich. Da entspricht eine Schauspielerin / ein Model nicht mehr dem Durchschnitt, weil sie eine andere Haarfarbe, einen perfekteren Busen oder eine schmale Nase hat. Und zack rennen ganz viele los und versuchen, dem nachzueifern. Da wird gefärbt, geschnibbelt, gespritzt, gepusht bis man sich in dem Glauben wiegt, dem Vorbild ähnlich geworden zu sein.
Nur leider büßt man auf dem Weg vieles von seiner eigenen Persönlichkeit ein. Denn plötzlich ist das Gesicht nicht mehr unter hunderten zu unterscheiden, weil die Nase nun einem gemachten Ideal nahekommt, das MakeUp kopiert wurde und auch der eigentlich individuelle Kleidungsstil über den Haufen geworfen wurde, nur um einem Traumbild hinterherzurennen.

Mir fällt als Beispiel Jennifer Grey ein. Ja genau die, die in „Dirty Dancing“ die Rolle der Baby spielte. Sie hatte Erfolg und war auf dem besten Wege, sich einen Platz in Hollywood zu erobern. Dann kam sie auf den Trichter, sich die Nase (die zugegebenerweise sehr markant war) dem allgemeinen Ideal anzupassen. Danach erkannte man sie nicht mehr. Weil sie ihre Persönlichkeit, ihre nicht perfekte, aber eigene Ausstrahlung verloren hatte. Sie sah nun aus, wie eine von Vielen.

Zum Verlinken fallen mir Vergleiche ein wie Paris Hilton, Liliana Matthäus oder Daniela Katzenberger. Sie sind überall präsent, halten ihr Gesicht in jede Kamera, die ihnen über den Weg läuft man kommt gar nicht umhin, von ihnen Notiz zu nehmen. Aber sie sind uninteressant und nerven irgendwann nur noch. Weil es einfach zuviel des Guten ist und sich ein gewisses Desinteresse breitmacht. Heidi Klum war eine Zeitlang auch überall präsent. Kaum lief Werbung, wurde man von dem immer gleichen Lächeln angestrahlt. In allen möglichen Shows war sie präsent. Egal welche Zeitschrift man aufschlug, Heidi war schon da. Sie hatte ihren PageRank also gesteigert.
Ich mochte ihre natürliche Art, ich fand es toll, das sie sich nicht verbiegen lassen hatte und genau mit ihrer Individualität Erfolg hatte. Doch irgendwann wurde es einfach zuviel. Jeden Tag das eigentliche Lieblingsessen vorgesetzt zu bekommen, verdirbt einem irgendwann die Lust darauf.

Ich hoffe, meine Erklärung ist einigermaßen verständlich. Und vielleicht macht sich auch der eine oder andere mal Gedanken, ob er nicht im Zuge des „Ich muß genauso gut und so erfolgreich sein, wie mein Vorbild“ – Hinterhereiferns dem ursprünglichen Gedanken an die Befriedigung eines Hobbys vielleicht irgendwas aus den Augen verloren hat.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

9 Gedanken zu „Schreibpause

  • 27. März 2011 um 12:20
    Permalink

    Kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen Sabo und ich finde du hast sehr passende Vergleiche gezogen. Bin gerade auch ziemlich Blogmüde und habe mir gestern noch einen überfälligen Bericht abgequält über ein Produkt, was ich zwar gut finde, aber wo schon zig Blogberichte darüber erschienen sind.
    Ich weiß nun mit Sicherheit, dass ich nicht mehr diese Massenprodukttests mitmachen werde (was ich bisher eh sehr wenig getan habe)da mir da der Spassfaktor einfach abhanden kommt.
    Als Schade empfinde ich deine Schreibpause allerdings schon…ich lese deine Berichte einfach zu gerne!

    Antwort
  • 27. März 2011 um 12:42
    Permalink

    Sehr schön geschrieben Sabo – du sprichst mir aus dem Herzen 🙂 und das ist auch ein Grund – warum mein Blog noch nicht über die ideenreiche Umsetzung im Geiste herausgewachsen ist! Aber bitte bitte, bleibe uns erhalten – sonst verhungern meine Kinder 😉 und ich habe nix mehr zum Schmunzeln… DAS wäre schade – sehr sehr SCHADE!!!!!

    Antwort
    • 27. März 2011 um 12:53
      Permalink

      🙂 Ich bleib Euch ja erhalten. Aber mir mangelte es echt am kreativen Schub, auch bedingt durch die angesprochenen Dinge

      Antwort
  • 27. März 2011 um 13:02
    Permalink

    Liebe Sabolein,
    ich habe das Gefühl, dass Du Dich von dem momentanen Run auf PR, etc. ziemlich beeinflussen lässt. Ein ähnliches Thema hatte Anka auch gerade in ihrem Blog. Aus den ganzen Tips & Co. sollte jeder für sich die Anregungen annehmen, die er für richtig hält. Man muss nicht alles mitmachen. Für mich persönlich ist und bleibt Bloggen ein Hobby. Manche gestalten ihr Hobby Bloggen halt umfangreicher mit dem Ziel, auch einen hohen Pagerank zu erreichen, den Blog mit Werbung vollzuknallen, um damit halt Geld zu verdienen, usw.

    Du kannst nicht dem Geschnack eines jeden Lesers gerecht werden. Es wird immer Leser geben, die Deinen Stil kritisieren, aber auch wieder Leser, die Dein Stil begeistert. Bleib, wie Du bist und blogge, wie Du magst, wenn Du Anregungen findest, die Dir gefallen, setze sie halt um, JEDEM wirst Du es nie recht machen, das ist wie im wahren Leben…
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße, Coco

    Antwort
    • 27. März 2011 um 13:34
      Permalink

      Liebe Coco,
      ich versuche, diesen Beiträgen aus dem Weg zu gehen. Aber man kommt ja nicht umhin. Wenn ich etwas neu hinzufügen möchte, dann schaue ich in google & co nach. Oder ich weiß, bei wem ich spickern gehen kann 😉
      Nee nee – ich werde mich weiterhin an meinen Stil halten. Und nach dem Mund reden ist nicht mein Ding.
      Ich wünsch Dir auch einen schönen restsonntag

      Antwort
  • 27. März 2011 um 17:56
    Permalink

    Ich selbst bin ja im Moment auch in allem etwas müde, was in keinem Fall bedeutet, das mir die elektronsichen sozialen Kontakte nicht fehlen, aber mir reizt ähnlich wie bei Dir im Augenblick auch grad nicht viel. Ich setzte mich da auch nicht unter Druck, das spielt sich bei mir in Phasen ab ab, mal hab ich viel Lust mich mitzuteilen und mal eben weniger. Mein Blog bleibt von Rankings usw völlig unberührt. Ich brauche ihn, wenn ich etzwas für mich Wichtiges in die Welt posauen möchte, einen Testbericht platzieren will oder an einem Gewinnspiel teilnehmen will. Hab ich Lust drauf gut, hab ich keine auch gut, da sollte man kein Lineal oder Messlatte dransetzen, sonst würde mir der Spaß von Anfang an komplett vergehen. Wenn du jetzt mal pausiert ist doch prima, deine Anführungen warum lassen sich zu 100 % nachvollziehen. Knutsch und schönsten Restsonntag

    Antwort
    • 27. März 2011 um 17:59
      Permalink

      Knutsch Dich zurück 🙂

      Antwort
  • 27. März 2011 um 22:27
    Permalink

    Hallo Sandra, ich bin ja nun schon die ganze Woche bei dir aufgeschlagen und es kam nicht wirklich viel von dir! Aber nicht nur von dir auch von anderen kam nichts. Die Blogs wo ich besuche hatten wohl diese Woche alle eine Schreibblockade! Meinem Schwager hatte im Februar sein tief und hat das dann auch in seinem Artikel Blogpause – Geplant oder Gezwungen ??? beschrieben. Versuch mal so jemanden wieder mut zu zusprechen!?!

    Zurück zum eigentlichen! Ich wollte eigentlich nur sagen das wohl jeder mal seinen Blog in Frage stellt und gerade mein Schwager hat mit seinem Blog am Anfang viel in Sachen SEO falsch gemacht, so steckte er mehrfach seinen Kopf in den Sand weils bei gogel einfach hängte! Jetzt läufts wieder im Blog die Themen hat er auch und nun ist er ständig auf Montage! Nun hat er sich einen UMTS-Stick gekauft und wird wieder schreiben auch wenn er auf Montage ist. Ich will sagen Kopf hoch!

    Zum Pagerank! Ich betreibe den Sport PR-Update schon länger mit einer anderen Seite und darf dir sagen, Seiten mit hohen PR sagen genau so viel aus wie die Anzahl der Kommentare im Blog! Leser sehe nur ich im Statistiktool und sonst keiner! Den Wert meiner Seite kann nur ich sagen weil nur ich Zugriff zur Statistik habe. Kommentare sagen nur aus was ich für eine Leserschaft habe und oder ob ich Texte mache die zum kommentieren einladen! So seh ich das!

    Das letzte PR-Update war am 20.01.2011 und davor war es am 03.04.2010 das heist 292 Tage später! Die Daten die ins PR-Update einflossen waren vermutlich vom 10. bis 15 Juni 2010 also ein halbes Jahr alt! Was denkst du was du für eine Pagerank erhälst wenn jetzt ein Update kommen würde oder andere jünger Blogs? Kopf in Sand? Wird bald ein PR-Update kommen? Frage mich nicht, ich weis es nicht!

    Bleib dir einfach beim Schreiben treu scheis auf PR! Ich möchte in deinem Blog sowas wie Schnitzel im Puffer oder wie der gestohlenen Pulli lesen und nicht den Test für irgendwas was keinen Interessiert. Manchmal lese ich wirklich zwischen den Zeilen das Blogger immer von irgendeiner Firma was geschickt haben möchten damit sie etwas testen können. 😉 Wenn ich teste kaufe ich es selbst und schreib dann drüber. Habe dann zwar 100 Schreibfehler vor Aufregung drin aber … da steh ich drüber so bin ich eben! Wer Rechstschreibfehler findet, darf sie behalten zum sammeln und tauschen!

    LG Daniel

    Antwort
    • 27. März 2011 um 22:34
      Permalink

      Hey Daniel,
      whow was für ein Hammerlanger Kommi 🙂
      Aber danke dafür! Es zeigt mir auf jeden Fall, das ich mich nicht dem allgemeinen Bohei um die ganze Statistik anschließen muß, sondern einfach bleiben kann, wie ich bin.
      Und es kommen auch wieder Rezepte etc. Mir macht es ja auch unheimlich viel Spaß zu schreiben und auch mal in anderem Stil als nur das übliche Test-Blabla 😉
      Danke für Deinen lieben Kommi & bis ganz bald
      LG, Sabo

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen