Cinnamon-Swirl ist nichts

… mit dem man den Boden aufwischt, sondern schlichtweg die englische Bezeichung für Zimt-Wirbel. Aber Irgendwie klingt Cinnamon-Swirl leckerer und interessanter.
Gesehen hab ich das Teil letzens beim Rezepte surfen auf Himmelglitzerdings und war sofort Feuer und Flamme. Am allerallerliebsten hätte ich schon nachts angefangen zu backen, aber … ich hatte keine Hefe im Haus. Und das mir! Das kommt davon, wenn aus dem letzten Hefebeutel ein Faltenbrot wird, mit dem gute Freunde beglückt werden …
1-IMG_6357

Ich gestehe, dass ich ein anderes Hefeteigrezept verwendet habe, um den Teig herzustellen. Erstens nutze ich den für fast alle süßen Hefeteilchen und zweitens hab ich keine frische Hefe (ganz schön an den Haaren herbeigezogen, der zweite Grund, was? )
01-IMG_6343
Also:
500 g Mehl
200 ml Milch
60 g Butter
1 Ei
1 TL Salz
100 g Zucker
1 Tüte Hefe
haben sich im Brotbackknecht versammelt und sind zu einem wunderschönen Hefeteig geworden, den ich anschließend plattgerollt habe.
02-IMG_6344

Mit weicher, fast zerlassener Butter bestrichen und mit Zucker und Zimt bestreut
03-IMG_6345

eine Rolle draus gemacht
04-IMG_6346
Und die Rolle incl. Backpapier erstmal auf das Backblech verfrachtet (dankeschön an das Himmelgitzerdings für den Tipp), bevor ich den teig in der Mitte durchgesäbelt hab, aber am Ende 5 cm „stehenlassen“ habe.
05-IMG_6347

Die beiden Enden (eigentlich sind es ja viel mehr, weil es ja eine aufgeschnittene Rolle ist, aber ich will mal nicht päpstlicher sein, als der Papst) miteinander verwursteln, verdrehen, ineinanderklöppeln – wie auch immer.
06-IMG_6348

Danach wird das noch zusammende Ende auch zersäbelt und ebenfalls verdreht. Das ganze zu einem in sich verswirlten Ring zusammenfriemeln (siehste, deswegen alles vorher schon aufs Backblech packen!)
08-IMG_6350

Nochmal Butter und Zucker und Zimt drauf
10-IMG_6352

Und ab in den Ofen bei 180°C (sagt das Rezept) und wie lange? Na am besten, bis er fertig ist.
1-IMG_6353

Aufgeschnitten sieht das ganze aus wie ein Hefezopf
2-IMG_6354

Sorry, wenn ich jetzt sprachlich etwas entgleise: Verdammte Schaizze ist das lecker!
4-IMG_6356

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

15 Gedanken zu „Cinnamon-Swirl ist nichts

  • 10. September 2013 um 14:55
    Permalink

    😀 es sieht auch verdammt schaizze lecker aus!!!
    und die guten Freunde waren schaizze froh über das letzte-Hefe-Kräuter-Rupf-Brot 😉
    Und einer der Freunde hat so intensiv Sorge gehabt, dass die Schüssel für den heutigen Hefeteig wieder bei dir landet, dass sich sogar Schnuffel deswegen zu einer Bemerkung hinreissen ließ 😀
    knutschaaaaaaaaaaa ♥
    und darüber, wie schaizze lecker es jetzt bei dir riecht reden wir besser bitte nicht 🙂

    Antwort
  • 10. September 2013 um 14:58
    Permalink

    Ach Häschen, wenn die Schüssel nicht dagewesen wäre, wäre es auch nicht so wild gewesen, weil die heute im Schrank blieb – mein Knecht musste ja ackern.
    Ich bin aber schaizze froh, dass sie trotzdem hier ist.
    Und noch viel froher, dass ich Euch habe …
    Es riecht hier irgendwie passend zum Wetter – leicht weihnachtlich angehaucht *gacker* Aber dat ist ja nix Neues bei mir – ich mach ja sogar im Sommer gebrannte Mandeln. Macke halt :*

    Antwort
  • 10. September 2013 um 15:02
    Permalink

    Ohhhhh, sieht das lecker aus, da bekomme ich direkt wieder Lust selber zu backen. Hm. Und Deine Farbe ist unglaublich goldig, ich glaube beim nächsten Mal teste ich Dein Hefeteigrezept.

    Danke fürs verlinken und guten Appetit.

    Lieben Gruß
    Anita vom ollen Himmelsglitzerdings.

    Antwort
    • 10. September 2013 um 15:06
      Permalink

      Liebe Anita,
      ich hab zu danken – ohne Dein Rezept wären es wieder „normale“ Schnecken geworden. Jetzt muss ich zusehen, dass noch was überbleibt, bis der mir Angetraute heute abend heimkommt, ich erwische mich nämlich ständig beim Scheibchen abschneiden 🙂
      Liebe Grüße

      Antwort
  • 10. September 2013 um 15:38
    Permalink

    So, der Knecht ist hier fertig mit ackern 🙂

    Ich geh dann mal wursteln. Und dann hoffentlich bald auch Scheibchenschneidenderweise durch die Küche dackeln. Und das bEste: ich muss meinem Angetrauten nix überlassen 🙂

    Knutsch fürs Rezept,
    Sandra

    Antwort
  • 10. September 2013 um 15:55
    Permalink

    hach cool, da bin ich mal gespannt, ob Du genauso hin und weg bist wie ich

    Antwort
  • 10. September 2013 um 17:15
    Permalink

    das kommt auf jeden fall auf die liste der dinge die ich unbedingt mal ausprobieren muss!
    ganz ganz dringend und wenn ich dir den blog komplett vollgesabbert habe bist du das selber in schuld…. wollte ich nur am rande mal erwähnt haben!

    Antwort
  • 10. September 2013 um 18:29
    Permalink

    Das sieht soooooooo lecker aus. Das probiere ich jetzt aus (wenn ich die Hefe irgendwo wiederfinde). Wehe das wird bei mir nicht so schön!

    Antwort
  • 10. September 2013 um 19:18
    Permalink

    Der wird schön, da gibts keinen Zweifel!

    Antwort
  • 10. September 2013 um 23:16
    Permalink

    Genau sowas habe ich gesucht, danke!
    (Hättest du das nicht früher posten können, ey!)
    LG
    Sabienes

    Antwort
  • 10. September 2013 um 23:20
    Permalink

    Moment mal 😀 Das hab ich doch schon ähm, auf jeden Fall vor 3 gepostet 😀 Wann hast Du das gesucht? Wo ist der Schlauch, auf dem ich stehe? *lach*
    Ey! Bitte!

    Antwort
  • 11. September 2013 um 14:14
    Permalink

    Ich bin begeistert… Habe ihn eben gebacken. Zum Reinsetzen!!!!

    Antwort
    • 11. September 2013 um 14:15
      Permalink

      Supi! Das freut mich 🙂 Meiner ist alle 🙁

      Antwort
  • 12. September 2013 um 13:28
    Permalink

    Hatte ich eigentlich erwähnt, dass das fertige Zimt-Schätzchen nicht mal bis zum Abend gelebt hat?! Das war schneller verputzt als gebacken…

    Antwort
  • 12. September 2013 um 13:39
    Permalink

    Öhm, hatte ich die Warnung vergessen? Ich musste hier auch die teile, die ich am nächsten Tag für die Schule gedacht hatte, fast mit dem Leben verteidigen.
    Nächstes Mal will ich versuchen, kleine „Kringel“ zu backen für Schule & Co. Ick bin gespannt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen