Hot Dog Relish nicht gekauft

sondern selbst gemacht.
Wenn man hierzulande Hot Dogs essen geht, tummeln sich neben Gurkenscheibchen oder auch dänischem Gurkensalat meist Röstzwiebeln, Senf und Ketchup oder auch Remoulade auf den Brötchen. Das war es dann aber meistens auch schon. In New York bekommt man meistens eine Sauce aus süß-sauren roten Zwiebeln (obs nun rote Zwiebeln sind, sei dahingestellt, die Sauce ist zumindest dunkelrotbraun) dazu, in anderen Staaten andere Relishes. Da es bei uns Hot Dogs geben soll, wollt ich halt auch mal ein Relish dazu haben. Jetzt hab ich es mir selber gemacht. So!
IMG_6518

Es gibt dafür mindestens so viele Rezepte wie für Kartoffelsuppe. Ich musste mich aber an meine verfügbaren Zutaten halten und hab mich für Paprika-Zwiebel-süß-sauer entschieden.
Dafür braucht es so viel Paprika
IMG_6512
Wie Zwiebel
IMG_6511
In meinem Fall also jeweils 500 g. Beides wird in der Küchenmaschine zerkleinert (man kan auch schnibbeln, kann man sich auch sparen, wenn man das entsprechende Gerät hat) aber so, dass noch erkennbar ist, dass es sich um Gemüse handelt. Also bitte nicht pürrieren.
IMG_6513
In manchen Rezepten steht übrigens was von nur rote und grüne Paprika – mir ist das wurscht, die verlieren ihre Farbe später sowieso.
Das ganze kommt in einen Topf, wird mit kochendem Wasser aufgegossen und dann darf man sich eine viertel Stunde anderen Dingen widmen.
Nach 15 Minuten wird das Wasser abgegossen, die Gemüseschnibbel mit knapp 1 Tasse Essig (keine Essenz!) 1/2 Tasse Zucker und 1 guten Teelöffel Salz sowie 1 Esslöffel Senfkörner aufgefüllt.
IMG_6514

Aufkochen, ein wenig kochen lassen (was weiß denn ich, 1-3 Minuten lang, damit es wirklich einmal durchkocht) und dann in saubere Gläser füllen, zuschrauben, umdrehen – abkühlen lassen.
IMG_6515

Fertig.
Das Zeug schmeckt auch zu Salaten (vorzugsweise Kartoffel- oder Nudelsalat) und und und … zu allem, wo ein wenig süß-sauer-fruchtig dabei sein soll. Probierts doch einfach aus.
Warum es jetzt noch kein Bild mit Hot Dog Relish auf Hot Dog gibt?
Nun, ich muss noch die Brötchen backen und die heißen Hunde gibt es erst heute Abend – und als Nachtisch Tirami Su!
IMG_6510

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

4 Gedanken zu „Hot Dog Relish nicht gekauft

  • 1. Oktober 2013 um 22:01
    Permalink

    Kann ich nicht machen, habe keine Gläser mehr 😀
    Die Nachbarin schleppte eimerweise (wirklich!) Brombeeren an… Gelee reicht bis 2035.

    Trotzdem sicher lecker, Hot Dogs waren hier vor ein paar Tagen auch gewünscht, weil ich böse Mama Wraps mit Würstchen gemacht habe. Der einen schmeckte „das Brot“ nicht, die andere mäkelte über den Salat, der dritte meinte, er habe keinen Hunger (und hat danach 2 Bananen und nen Joghurt gegessen *pffff*) und alle 3 meinten, sie wollten lieber Hot Dogs…

    Noch nen Geburtstagsdrücker hier, lieben Gruß, Sandra

    Antwort
  • 1. Oktober 2013 um 22:20
    Permalink

    *lach* siehste, dafür hab ich keine Marmelade oder son Gedöns gemacht 😀
    Ich fands saulecker, der Rest der Familie muss sich erst noch dran gewöhnen (aber saure Gurken auf die Hunde packen… tz, schmeckt fast genauso… *lach*)
    Wie kannst Du nur Würstchen einwickeln 😉
    Danke für den Drücker 🙂

    Antwort
  • 2. Oktober 2013 um 08:14
    Permalink

    Was mir so einfällt: die Nachbarin schleppte neben den Brombeeren noch 3 Eimer dieser dicken Garten- /Einkochgurken an. Die bekomme ich nicht unter. Ob ich mir mal Gläser besorg und dein Rezept um Gurken erweitere?! Mhhh. Wäre eine Überlegung…

    Antwort
    • 2. Oktober 2013 um 08:29
      Permalink

      Jupps … Rezept hab ich Dir mal an die Pinwand getackert 😉

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen