Wer ist Schuld? Logisch! Einer aus meiner Facebook-Freundesliste. Weil ich ja gerne rumexperimentiere und kochen und backen als Bastelstunde nutze, hat Massimo mir heute einen link zu einer Pizza Margherita untergeschoben. Ganz lieb von Dir, Massimo. Ist ja nicht so gewesen, als hätte ich heute nicht schon die Thunfisch-Pizza-Muffins gebacken. Nein, jetzt musste auch noch die Margherita her. Wenigstens war so das Abendessen gesichert.
IMG_7554

Da das Rezept komplett auf italienisch geschrieben ist (logisch, ist ja ein italienischer Blog) musste ich Ratestunde spielen und meiner Fantasie freien Lauf lassen. Außerdem hatte ich weder Pancetta noch Mozzarella im Haus und musste sowieso improvisieren.
Also hab ich aus 500 g Mehl, 300 ml Wasser, 1 Schluck Olivenöl, 1 Esslöffel Zucker, 1 Esslöffel Salz, 1 Tüte Hefe einen Pizzateig machen lassen (vom Brotknecht)
IMG_7544
Den hab ich in 16 Stücke geteilt
IMG_7545
und das ganze dann in kleine halbwegs runde Teigfladen gerollt
IMG_7546
Für das Mittelteil hab ich mir irgendwas einfallen lassen
IMG_7547
Weil ich das irgendwie “blumig” haben wollte
IMG_7548
Gefüllt hab ich die Teigfladen mit Käse und Krümelschinken und anschließend zu Schiffchen geformt
IMG_7549
Das alles wie eine Sonne oder Blume aufs Backblech drapiert
IMG_7550
Und noch ein wenig Olivenöl drübergträufelt
IMG_7552
Ab in den Ofen damit. Wie eine Pizza halt, oder wie jedes andere Hefegebäck. Bei ca 180°C bis die Teile braun waren
IMG_7553

Und so gab es zum Abendessen ein Thunfisch-Pizza-Muffin und ein Margherita-Schiffchen mit Kräuterdip
IMG_7556
Und für morgen ist noch genug über, damit ich morgen früh keine Schulbrote schmieren muss 😉
Auch gut!