Alle Kinder krank. Alle mäklig. Was nun?
Am Besten Muttern zeigt Einsatz und bruzzelt zu Mittag was. Süß sollte es am Besten sein, nicht zuviel Arbeit machen und schmecken.
Also fiel die Wahl auf Blueberry-Pancakes


Warum keine Pfannkuchen? Weil ich dazu keine Lust hatte. Und ich für meinen teil habe Blueberry-Pancakes in New York lieben gelernt.
Allerdings gingen hier in Deutschland viele Versuche in die Hose, weil unser Mehl irgendwie anders ist.
In den USA gibt es “all purpose flour” was soviel heißt wie Mehl für jede Gelegenheit / Allzweckmehl. Es ist irgendwie anders, als unser normales 405 Mehl.
Aber ich bin ja fündig geworden und habe 550 Mehl bekommen, welches dem schon recht nahe kommt und jetzt schmecken die Pancakes auch so, wie sie sollen.
300 g Mehl
4 EL Zucker
2 TL Natron
2 TL Backpulver
2 Msp. Salz
2 Eier
400 ml Milch
6 EL Öl / Butter / Margarine zum Ausbacken
1 Handvoll TK-Blaubeeren (ich nehme immer die IKEA-Trinkbecher der Kinder zum Abmessen 😉 )

Mehl, Zucker, Salz, Natron, Backpulver vermischen. In einer großen Schüssel die Eier mit der Milch verquirlen und dann die Mehl-Mischung einrühren. Den Teig 5 Minuten stehen lassen und dann erst die Blaubeeren einrühren. Nochmal ca. 5 Minueten stehen lassen.

Danach in einer Pfanne portionsweise ausbacken (man muß bei einer gut beschichteten Pfanne nicht zwangsweise Öl nehmen)

Beim Ausbacken (gerade mit Blaubeeren drin) darauf achten, das fast nichts Flüssiges mehr zu sehen ist, bevor ihr sie umdreht. Die Pancakes müssen komplett mit Bläschen durchsetzt sein.

Und so sehen sie nach dem Umdrehen aus:

Nicht bei voller Hitze ausbacken, sonst könnt ihr Holzkohle servieren.

Mir schmeckt Ahornsirup am Besten dazu, meine Kinder bevorzugen allerdings Vanillezucker oder Zucker und Zimt.