Überbackene Nudelschnecken

Für überbackene Nudelschnecken durfte mein Pastamaker im Schrank bleiben, weil ich hier den Nudelteig mit dem Nudelholz bearbeitet habe. Warum? Weil der Pastamaker einfach nicht so breite Nudelplatten auswirft.

Manchml müssen Nudeln auch mal in eine andere Form gebracht beziehungsweise anders serviert werden. Lasagne ist ja gut und schön, Cannelloni auch. Aber ich wollte mal was Neues! Zugegeben, die Nudelschnecken brauchen etwas Vorbereitungszeit. Aber ich habe gerade Urlaub und da kann ich mir die Zeit auch nehmen.

Mein Rezept ist nur eine Idee oder Inspiration. Die Hackmasse kann sich jeder ganz individuell würzen und ebenso die Tomatensauce.

Überbackene Nudelschnecken

Für den Nudelteig:
250 Gramm Semola di grano duro rimacinataamazon_logo
250 Gramm Mehl (405)
4 Eier
1 Teelöffel Salz
3 Esslöffel Olivenöl
eventuell etwas Wasser

Für die Hackfleischfüllung
800 Gramm Rinderhackfleisch
1/2 Tube Tomatenmark
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
500 ml Rinderfond / Rinderbrühe
1 Esslöffel Brühepaste
Salz
Pfeffer
Kräuter nach Belieben

Für die Tomatensauce:
2 Dosen Pizzatomaten
500 ml passierte Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
Kräuter nach Wahl

Zusätzlich: Käse nach Belieben

Zuerst habe ich den Nudelteig vorbereitet. Dafür habe ich Hartweizengrieß(-mehl) (Semola) mit Weizenmehl und Salz vermischt, Olivenöl, Eier und ca. 3 Esslöffel Wasser dazugegeben. Alles zu einem elastischen Teig verkneten lassen. Die Teigkugel habe ich in Frischhaltefolie gewickelt und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank zwischengeparkt.

Anschließend habe ich mich um die Hackfleischmasse gekümmert. Hierfür habe ich zwei Zwiebeln geschält und gewürfelt. Genau das gleiche ist mit der Knoblauchzehe passiert. Ich hatte noch einige frische Kräuter (Salbei, Rosmarin und Thymian) sowie eine Chilischote hier. Die habe ich ganz fein gehackt und eine Hälfte für die Sauce, die andere Hälfte für die Hackfleischmasse verwendet.

Die Zwiebeln und der Knoblauch wurden in Olivenöl angeschwitzt. Anschließend kam das Hackfleisch hinzu, das ich mit Salz und Pfeffer gewürzt und krümelig angebraten habe. Nach dem Anbraten habe ich Tomatenmark, Brühepaste und Kräuter dazu gegeben und mit Rinderfond aufgegossen.

Alles nochmal gut durchrühren und so lange bei geringer Hitze reduzieren, bis nur noch eine Masse übrig ist, die tatsächlich als Füllung genommen werden kann und nicht als Sauce durchgeht. Die Hackfleischfüllung muss jetzt auch wieder im Kühlschrank abkühlen.

Die Tomatensauce ist eigentlich ganz einfach. Zwiebel und Knobaluch schälen und würfeln. Beides anschwitzen. Mit den Dosentomaten und den pürierten Tomaten auffüllen, Kräuter, Salz und Pfeffer dazu gegeben und auch eine Weile eingekocht. Eine Weile? Ja so ungefähr 45 Minuten.

Jetzt kommt also die Bastelstunde.

Hierfür wird der Nudelteig zu einer Platte ausgerollt, die ca. 1 bis 2 Millimeter dick ist.

Auf der Nudelplatte habe ich Cheddarscheiben verteilt, weil ich davon grad noch etliches übrig hatte.

Auf dem Käse habe ich dann die kalte Hackmasse ausgestrichen und an der langen Seite einen Rand gelassen.
Die Nudelplatte wird jetzt von der anderen langen Seite her eingerollt. Nicht zu fest, damit die Hackmasse nicht wieder rausgedrückt wird, aber auch nicht zu lose.

Tja und nu? Nu hab ich eine wunderschöne Teigwurst. Was mache ich damit? Genau, zerschneiden. Es sollen ja schließlich Nudelschnecken werden. Also wird jede Schnecke ca. 4 Zentimeter hoch. Sie sollten schon annähernd gleich hoch sein. Aber ein Lineal benutze ich nicht.
Die Schnecken werden dann liebevoll in die Auflaufform gesetzt, in der sich schon eine dünne Schicht Tomatensauce befindet.

Haben alle Nudelschnecken Platz genommen, fülle ich die restliche Sauce in die Auflaufform, wobei jede Schnecke noch mindestens einen Löffel Sauce auf den Kopf bekommt.

Jetzt dürfen sie endlich in den Ofen einziehen. Der Ofen ist auf 190 Grad vorgeheizt und bietet den Nudelschnecken für die nächsten 45 bis 55 Minuten ein Zuhause.

ca. 10 Minuten vor Ende der garzeit kann noch geriebener Käse über die Nudelschnecken gegeben werden.

Der zerläuft dann nur noch, wird aber nicht braun. Muss er auch nicht.

Ich gebe zu, die Nudelschnecken lassen sich nicht ganz unfallfrei aus der Form befreien.

Aber lecker und sie machen sowas von satt.

 

4 Kommentare zu “Überbackene Nudelschnecken”
  1. Das sieht ja sehr lecker aus. Das mit den Schnecken ist natürlich designtechnisch eine super Idee :). Wenn es jetzt noch genauso schmeckt, wie es aussieht, ist alles gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen