Kekse, Krümelmonster und mehr davon

Ich darf… Nein, wir dürfen. Und zwar testen, bevor alle anderen kaufen und dann verschnabulieren dürfen.
Was?
Leibnitz Country Cookies. Ich hatte das Glück als eine von 50 Tester/innen ausgewählt zu werden und habe gestern mein Kekspaket bekommen.


Allein der Absender war schon Klasse! Musterabteilung 🙂 Find ich gut!
Also durften meine Minis und auch schon andere Kinder gestern als Tester herhalten.
Bilder gibt es nur von unserer Tochter beim Verputzen – unser Mittlerer wollte nicht fotografiert werden und die Eltern der anderen Kinder wollten keine öffentlich gemachten Fotos.

Bei meiner Google-Suche habe ich dann auch den passenden Presseartikel von Bahlsen gefunden.

Leibniz Country Cookies – die neue Cookies Generation
Cookies erfreuen sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit und
gewinnen in den letzten Jahren immer mehr Verbraucher. Ab Juni 2011 gibt
es sie auch von Leibniz: Leibniz Country Cookies eröffnen als erste eckige
Cookies im Markt eine völlig neue Cookies-Generation: eckig, kernig,
schokoladig, lecker!
Mit leckeren Vollmilch- und edelherben Schokostückchen, knusprigen
Crispies, kernigen Haferflocken und knackigen Haselnüssen verbinden
Leibniz Country Cookies leckeren Cookies-Geschmack mit natürlichen Leibniz
Zutaten.
Vor allem junge Frauen und Männer zwischen 20 und 49 Jahren, aber auch
Familien mit Kindern, denen es bei einem kleinen Snack unterwegs auf
leckeren Geschmack, gute Zutaten und ein unbeschwertes Lebensgefühl
ankommt, werden Leibniz Country Cookies lieben.
Die praktische, von zwei Seiten zu öffnende und wieder verschließbare
Packung, unterstützt den mobilen Charakter des Produktes. Egal ob im Auto
oder Zug, beim Ausflug oder als Snack zwischendurch – das neue Leibniz-
Produkt macht immer Spaß.
Mit Country Cookies baut Leibniz seine Positionierung als „unbeschwerter
Weggefährte“ weiter aus und bedient den Wunsch der Verbraucher nach
süßen Leckereien mit natürlichen Zutaten. Die 150g-Packung garantiert mit
einem durchschnittlichen Endverbraucherpreis von 0,99 Euro ein attraktives
Preis-Leistungs-Verhältnis.


Mami, mach doch mal auf!
Also so kleine Krümelmonster können die Verpackung noch nicht eigenständig öffnen. Das ist aber auch nicht so schlimm, denn meistens bin ich ja auch zur Hilfe anwesend.

Die Packung kommt im typischen Leibnitz-Gelb daher und hat anders als die mir bekannten Kekspackungen eine wiederverschließbare Aufreißlasche.
Zum wieder verschließen bin ich nicht gekommen, aber das war nicht meine Schuld!

Nach dem fragenden Blick konnte ich nicht anders, als zu sagen: Natürlich, Schneckchen!
Auch der große Bruder, die Freundin und deren Mami langten kräftig zu.

Dem genießenden Blick ist doch nicht allzuviel hinzuzufügen, oder?

Ach doch… Für die Ernährungsfreaks unter den Lesern:
2 Kekse enthalten (Laut Aufdruck auf der Packung)
150 Kcal (629 kJ)
2,1 g Eiweiß / Proteine
18 g Kohlenhydrate
7,7 g Fett
0,9 g Ballaststoffe
0,06 g Natrium

Ich werde mich jetzt nicht hinsetzen und die Inhaltsstoffe abtippen.
Erstens mag ich dann vielleicht selber keine Kekse mehr essen wollen. Zweitens hab ich von dem Fachchinesisch eh keinen Schimmer. Wenn ich lese: Mürbegebäck mit Stückchen von Vollmilchschokolade und edelherber Schokolade, Haselnüssen und Cerealien – das reicht mir!
Ich bin gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch und gut ist!

Allerdings … die Frage stell ich mir seit einiger Zeit – warum heißt das jetzt CEREALIEN? Nur weil ein Müsli im Englischen Cereals heißt? Oder weil Getreideprodukt nicht toll genug klingt? Ich hoffe, das mir die Frage irgendwann beantwortet wird!

Nur gut, das ich nachgelesen habe, die laufen ja am 01.11.2011 um 16:51 Uhr ab! Na dann mal schnell weg damit. Am besten in den Mund kleiner Krümelmonster und Keksvertilger!!!

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

6 Gedanken zu „Kekse, Krümelmonster und mehr davon

  • 20. Mai 2011 um 13:00
    Permalink

    Hallöchen

    war mit klar das ich die nicht essen darf bei meiner Diääääääääät.

    Antwort
    • 20. Mai 2011 um 13:04
      Permalink

      Hm… ich hätt ne Alternative… Melone?! Besteht zu mindestens 150% aus Wasser 😉

      Antwort
  • 20. Mai 2011 um 16:49
    Permalink

    Hallo Sandra,

    gerne beantworten wir deine Frage.

    Der Begriff „Cerealien“ ist ein sehr altes Wort und stammt vom lateinischen „cerealia“, was übersetzt so viel wie „Getreide“ bedeutet.

    Inzwischen wird „Cerealien“ aber wieder im alltäglichen Sprachgebrauch verwendet, weshalb wir uns für diese Bezeichnung entschieden haben.

    Wir hoffen wir konnten dir mit unserer Antwort weiterhelfen,
    dein Leibniz Facebook-Team

    Antwort
    • 20. Mai 2011 um 17:58
      Permalink

      🙂 Danke liebes Leibnitz-Team.

      Antwort
  • 21. Mai 2011 um 07:07
    Permalink

    Liebes Leibnitz Team,

    ich behaupte das “Cerealien” überhaupt kein alltägliches Wort ist! Es kennen die Menschen nur aus der Werbung und wissen überhaupt nicht was es bedeutet. Auch glaube ich, das Sabo erst nachgesehen was “Cerealien” bedeutet. Das das Wort “Cerealien” für Werbemacher oder jemand der mit Keksen zu tun geläufig ist liegt auf der Hand. Ich glaube aber genauso das sie mit dem Begriff IKM genauso wenig anfangen können wie ein Maurer, eine Definition nicht möglich ist. Jedoch ein Pfleger weis da einfach bescheid ist halt Alltäglich!

    Antwort
  • 23. Mai 2011 um 12:36
    Permalink

    @ Daniel –
    ioch kenne das Wort „Cereals“ seit ungefähr 20 Jahren, seit ich das erste Mal in N.Y. „Müsli“ essen wollte. Seitdem weiß ich, das es nichts anderes als Getreideflocken (oder ähnliches) beschreibt.
    Aber es klingt wohl anreizender oder wie auch immer, wenn alles an verfügbaren Sprachen zusammengeschmissen wird 😉
    Meile Lieblingsverunstaltung ist seit einiger Zeit aber wirklich das Barbecue-Grillen oder der Verkauf von Barbecue-Grills.
    Komisch – als ich aufwuchs, hießen die Dinger schlichtweg „Grill“ und man hat „gegrillt“.
    Will man heute was reißen, muß man wohl ein Barbecue-Grillen veranstalten 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen