irgendwie muß ich mir mit gebrannten Mandeln weihnachtliche Stimmung verpassen. Die will nämlich so gar nicht bei mir aufkommen. Das Wetter entspricht nicht Weihnachten und überhaupt.
Also hab ich mir gedacht, ich mache mal ein bissi Weihnachtsduft in die Bude und zaubere ein paar gebrannte Mandeln.

Gebrannte Mandeln

400 g Mandeln
400 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 großzügige Prise Zimt (schätzungsweise 1/4 Teelöffel voll)
1 Prise Salz
200 ml Wasser

Auf geht’s. Erst wird der Zucker mit Wasser aufgekocht und dann werden die Mandeln drin versenkt. Das ganze geht am Besten in einer beschichteten Pfanne (ja, ich weiß, Kupferkessel wär besser – hab ich aber nicht)

Jetzt beginnt die aufwendige Prozedur.

Das ganze muß elendig lange gerührt werden, während es kocht.Wenn nicht gerührt wird, kann es gut passieren, dass die Mandeln anbrennen und man alles wegschmeißen kann, bevor man etwas davon hat.

Irgendwann wird das Zuckerwasser sirupartig, dann ist ein Ende in Sicht.
Jetzt geht das ganze auch reichlich fix. Denn der Zucker kristallisiert wieder, wie man hier gut sehen kann:

Jetzt nur nicht aufhören zu rühren.

Wenn sich auf dem Pfannenboden die ersten Karamellpfützen bilden, ist es fast geschafft:

Sobald die Mandel zwar noch in Zucker gehüllt sind, aber der Zuckermantel anfängt, ein wenig zu glänzen, weil der Zuckler karamellisiert, dann solltet Ihr die Mandel flugs auf ein großes Stück Backpapier befördern und auseinander”ziehen” – naja, und abkühlen lassen wär keine ganz schlechte Idee. Karamell ist verflucht heiß!

Mandeln, die aus der Pfanne fallen bitte nicht mit den bloßen Fingern wieder zurücklegen.

Und bitte – benutzt keine Plastiklöffel, sondern Holz. Es sei denn, ihr möchtet Mandeln mit Plastikgeschmack haben *grusel*
Ein kleiner weiterer Tipp: Auch wenn es wegen des Arbeitsaufwandes verlockend erscheint, möglichst große Mengen gebrannter Mandeln auf einmal machen zu wollen – es ist definitiv nicht ratsam. Mehr als 300 bis 400 Gramm Mandeln (und Zucker) sind auf einmal schlecht zu handeln, egal wie groß die Pfanne ist.

Guten Hunger und weihnachtliche Düfte 🙂