Wenn die Gondeln …

keine Trauer, sondern eine Füllung tragen, dann kommen sie bestimmt nicht aus Venedig, sondern eher aus meiner Küche. Ich gebe zu, die Grundidee der Pizzateiggondel ist nicht meine, sondern gesehen, für gut befunden und geklaut. Aber die Machart ist definitiv von mir.
IMG_6274

Schwuppdiwupp, so sahen sie aus, bevor sie gegessen wurden.

Was brauchte ich dafür? Für den Pizzateig:
500 g Mehl
1 Schuss Olivenöl nach Gefühl
ca 300 ml Wasser
1 Tüte Trockenhefe
1 Esslöffel Zucker
1 Teelöffel Salz
getrocknete Salatkräuter nach Belieben (muss aber nicht)
Wie üblich durfte der Pizzateig vom Brotknecht gefertigt werden, dafür war ich zu faul.
Kurz nachdem ich ihn angesetzt hatte, hab ich 400 g Rinderhack (jedes andere geht auch, es gehen sogar 300 oder 250 g, ich hatte nämlich noch was übrig) mit 1 kleingeschnittenen Zwiebel und 1 Knoblauchzehe angebraten. Mit Salz und Pfeffer gewürzt und danach wieder kalt werden lassen. Gebraten hatte ich es, weil ich die Zucchini drin tarnen wollte.
Die Zucchini (weiß der Kuckuck, wie schwer die war – sie war in etwa so lang wie mein Unterarm und damit eigentlich zu groß, aber das konnte ich jetzt auch nicht ändern, ich hatte keine andere) hab ich in 1 cm große Würfel geschnitten und bin nicht mit dem Maßband an den Würfeln langgehopst. Die Würfel und ein paar Käsewürfel damit die Masse besser pappt unter das Mett mischen und nicht mehr weiterwürzen.
Aus dem Teig habe ich 5 Stücke geteilt, die ich jeweils zu einem Oval (mehr oder weniger) ausgerollt hab. In die Mitte kam Füllung nach Augenmaß. Danach hab ich irgendwie den Rand so hochgezogen und gefaltet, dass es annähernd einer Gondel oder einem Kanu ähnlich sah.
IMG_6271

Das ganze noch mit geriebenem Käse bestreut und für etwas mehr als 30 Minuten bei geschätzten 200 °C gebacken. Wie Pizza eben und bis es meiner Meinung nach braun genug war.

Es war total lecker und noch nicht mal meine Zucchinimotzköppe haben gestreikt, sondern gegessen.
IMG_6274

,
5 Kommentare zu “Wenn die Gondeln …”
  1. sorry für die Verschmutzung jetzt aber mir lief der Sabber schneller runter als ich ihn wegwischen konnte. Das sieht aber auch verdammt lecker aus. Mal sehen, vielleicht klaue ich mir das Rezept fürs Wochenende. 😀

  2. 🙂 Frag mich blos nicht, wie die im Laden heißen, hab ich erstens ewig nicht gesehen und schon viel länger nicht gekauft.
    Liebe Nixe – Gutes Gelingen!

  3. *sabber trief* ….. kann mich der nixe nur anschliessen sieht verdammt lecker aus!
    das rezept wird auf jeden fall geklaut.
    sowas mögen meine männer total gerne und solche dinger kann man auch super kalt essen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen