Geschenke aus der Küche

Das Jahr geht zur Neige und schon der 26. Teil der Blogparade vom Küchenatlas-Blog ebenso. Also fast. Bis Ende Dezember hätte ich noch Zeit, wenn ich wieder auf den letzten Dücker schreiben würde. Dieses Mal geht es um Weihnachten und Küche, nämlich um Geschenke aus der Küche.
Blogparade: Geschenke aus der Küche

Und dieses Mal darf ich auch wieder ein paar Fragen auseinander klamüsern, was mir das Artikel schreiben deutlich erleichtert. Ich kenn mich doch, ich würd sonst anfangen über geschenke aus der Küche zu schreiben und am Ende über irgendwelche handwerklichen Fähigkeiten. Ich verliere mich ja unheimlich gerne beim Schreiben und komme vom berühmten Hölzken auf das noch berühmtere Stöcksken.
Welche Geschenke aus der Küche verschenkst du am liebsten? Verrate uns dein oder deine Lieblingsrezepte.
Ich verschenke gerne Dinge, die etwas zeitaufwendiger sind. Oder die eben speziell zur Weihnachtszeit gehören. Die es gekauft gibt, aber die selbst gemacht einfach zeigen, dass ich Zeit investiert habe, um vielleicht nicht ganz so hunderprozent optisch korrekte Ergebnisse zu bekommen.
So hab ich in diesem Jahr ja das erste Mal selber Orangen und Zitronen kandiert, was alleine für das Kandieren schon 4 Tage in Anspruch genommen hat
2013-12-11 12.45.27
Danach mussten die Scheiben noch trocknen, was bei den momentanen Temperaturen gut und gerne nochmal 2 Wochen dauerte. Zumal in der Küche ja immer wieder mal erhöhte Luftfeuchtigkeit herrscht und schwupps war wieder ein Tag trocknen im Eimer. Klar hätte ich die im Ofen trocknen können, aber da hätte meine Stromrechnung ganz laut „Juhu“ geschrien.
Verschenkt im Sinne von mitgegeben habe ich jetzt schon einen IMG_7223
Außerdem liess sich aus dem Sirup, der beim Kandieren übrig blieb hervorragend Orangen- und Zitronengellee machen. Das wird zusammen mit eingelegtem Ingwer verschenkt
IMG_7242

Damit sich der ganze Aufwand auch lohnt, hab ich ein paar Orangen- und Zitronenscheiben noch mit Zartbitter-Kuvertüre teilüberzogen
IMG_7239

Und gebrannte Mandeln gibt es auch
IMG_7241

Welche verzehrbaren Geschenke hast du selbst schon bekommen, die dich total umgehauen haben? (Das können auch jene von diesem Jahr Weihnachten sein.)
Leckere Schokolade, die ich mir nie und nimmer gekauft hätte.

Womit verpackst du deine Mitbringsel? Kaufst du beispielsweise spezielle Gläser dafür?
Nö. Ich nehme das, was ich da habe. So werden Mandeln in einem 1-Kilo-Joghurt-Eimerchen verschenkt, die kandierten Früchte kommen in eine kleine Pappschachtel, in der ich irgendwas anderes geschickt bekommen hatte und die Gläser für Marmelade & Co sind halt irgendwann mal hier mit was anderem gefüllt gewesen. Ich bin nicht so der wahnsinns-Dekorateur. Deswegen müssen die Geschenke aber nicht weniger herzlich gemeint sein. Viel Klimbim rundrum erwartet auch niemand von mir.
Sicher könnt ich jetzt noch hübsche Stoffläppchen schnibbeln, damit die Gläser ein Mützchen bekommen und all so Zeugs. Aber das fliegt am Ende eh blos weg.

Welche anderen Geschenke im Zusammenhang mit dem Kochen findest du toll?
Dinge, die ich gut gebrauchen kann oder mir schon lange wünsche. Ich bin nunmal praktisch veranlagt und freue mich sowohl zum Geburtstag als auch zu Weihnachten mehr über vernünftige Küchenutensilien als über ne Pulle „Perföng“ oder eine Handtasche. Ich hab mich riesig gefreut, als ich dieses Jahr zu meinem Geburtstag einen kleinen Crocky geschenkt bekam 😉
Vor einigen Jahren hab ich mich über einen supergeilen Messerblock freuen dürfen.

Welches spezielle Zubehör hast du, um das Zubereiten oder Verpacken von den kleinen Köstlichkeiten durchzuführen?
Meine Hände. Die sind einmalig und fallen somit unter „Sonderzubehör“ – aber beim Verpacken nutz ich wirklich Dinge, die entweder schon vorhanden sind, oder die direkt mit der Küche zu tun haben. Butterbrotpapier ist zum Beispiel ein tolles Einpackpapier für Küchengeschenke.
Aber ich „Verschenke“ auch gerne lustig aussehende Backwerke wie meine Nikoläuse oder Löwen.
2013-12-05 13.54.52
Das sind natürlich keine sonderlich haltbaren „Geschenke“ aber sie kommen meistens gut an.
2013-12-16 17.24.44
Meine Kinder sind einige wenige, die regelmäßig mit selbst gebackenem Frühstück in der Schule auftauchen.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „Geschenke aus der Küche

  • 23. Dezember 2013 um 07:43
    Permalink

    Saboschatz… da könnte ja sogar ich bei süßen Sachen mal schwach werden. ♥ die kandierten Früchte sehen so lecker aus! und was macht man mit dem Ingwer?
    Du bist echt ein Küchen-Zauber-Chef! Knutschaaaaaaaaaaaaa :*

    Antwort
  • 26. Dezember 2013 um 23:19
    Permalink

    Hallo Sabo,

    erst mal MERRY CHRISTMAS. Ich hoffe Du hattest schöne Weihnachten. Dein Beitrag gefällt mir gut. Ich mag zwar keine kandierten Ingwer aber ansonsten würd ich mich über Deine Geschenke auch freuen. 🙂
    Und über so einen tollen Nikolaus oder Löwen hätte ich mich als Kind aber auch ganz dolle gefreut.

    LG Soli

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen