Dulce de Leche im Eigenbau

Ich will seit Wochen, wirklich seit Wochen was mit gezuckerter Kondensmilch (gibt es wohl hierzulande als Milchmädchen) machen. Ich dreh noch durch, ehrlich. Ich weiß ja auch, dass Angebot und Nachfrage im Supermarkt das Warenprogramm bestimmen. Aber es kann doch nicht sein, dass ich das nirgendwo kriege. Und zig Kilometer wegen einer Dose gezuckerte Kondensmilch zu fahren lohnt ja nun echt nicht. Also: Marke Eigenbau! Und da ich grad dabei war, wurde es glöeich Dulce de Leche, weil das sowieso mein erklärtes Ziel war.
IMG_7850

Es gibt im Netz ungefähr so viele Rezepte für Dulche de Leche wie für Kartoffelsuppe. Und für den Eigenbau von Milchmädchen ebenfalls. Was also machen und welches Rezept nehmen? Natürlich das, was am wenigsten Arbeit macht. Logisch, oder?
Ich habe also zwei Packungen Kondensmilch mit 10% Fettgehalt und 350 g Zucker in einen Topp gehauen
IMG_7845

Schön brav gerührt und gerührt
IMG_7846
Und noch mehr gerührt … es war eine sehr rührende Angelegenheit. Irgendwann wäre das Milchmädchen fertig gewesen
IMG_7847

Aber ich wollt ja Dulce de Leche, also weiterrühren
IMG_7848
Das gibt Muckis … hoffentlich ist dem Zeug jetzt nicht schlecht vom vielen Rühren.
Allerdings ist es recht schwer, den optimalen Zeitpunkt abzupassen, damit es am Ende nicht Karamellbonbons werden
IMG_7849
So und im abgekühlten Zustand ist es jetzt schön dickflüssig
IMG_7850
Und morgen hab ich Muskelkater.

Nachtrag… ich habe letztens gelesen, dass 1 Messerspitze Natron da mit rein soll, damit es nicht klumpt, hab es ausprobiert und es hat geklappt. ABER… dann schäumt das ganze und man sollte einen SEHR großen Topf nehmen.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „Dulce de Leche im Eigenbau

  • 6. März 2014 um 20:10
    Permalink

    Hast Du einen russischen Supermarkt in der Nähe? Da bekommst Du diese gezuckerte Kondensmilch sehr günstig… und dann einfach auf Vorrat kaufen. Man kann so eine Dose auch komplett in Wasser stellen, ca. 1 Std. köcheln und fertig ist das Dulce de Leche. 😉

    Lieben Gruß
    Anita

    Antwort
  • 6. März 2014 um 21:14
    Permalink

    Das ist ja mein Problem *schnief* der einzige „Russenmarkt“ in der Nähe ist jetzt ein Getränkemarkt. Und liegt nicht auf der üblichen Route. Aber so gehts ja auch. Workout gegen Winkefleisch *lach*

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen