Hey, Du Schnitte, Du Napoleonschnitte

was auch immer Napoleon mit diesem Gebäck zu tun gehabt haben soll. Ist mir ehrlich gesagt sowas von piepsegal. Ab und zu muss ich auch mal was backen, was ich gerne esse und wo ich hemmungslos das erste Teil von verdrücke. Jetzt kann ich auch verraten, wofür ich die Dulce de Leche gemacht hab. Dafür:
IMG_7861

Ich hab wirklich keinen blassen Schimmer, wieso die Napoleonschnitten heißen oder auch Napoleonkuchen. Ich weiß nur, dass es die „früher im Osten“ recht häufig gab. Kannste auch direkt auf die Hüften packen, das schmeckt nur nicht so gut.
Brauchen braucht man an Zutaten: mindestens 2 x Blätterteig, 1 Dulche de Leche (ob nun aus Milchmädchen oder selbstgemacht, ist völlig egal) 1 Stück Butter und ein wenig Zeit.
IMG_7851
Blätterteig ausrollen und wer will gleich in kleine mehr oder weniger gleich große Stücke teilen
IMG_7852
Nach Packungsangabe backen
IMG_7854
In der Zwischenzeit die Butter schaumig rühren und die Dulce de Leche etappenweise einrühren.
IMG_7853
Zack in den Kühlschrank, damit sie nicht so flüssig ist, sondern cremig
IMG_7855
Wenn die Blätterteigdinger ausgekühlt sind, kann man es auf die zarte Art basteln, das Schnittchen
IMG_7856
indem die puffigen Teile mit Creme bestrichen werden,
IMG_7857
noch ein Teil drauf, nochmal Creme, noch ein Teil drauf, nochmal Creme…
Oder man macht es auf meine Art 😉
Ich hab alle Blätterteigpuffis erstmal plattgedrückt, so hatte ich danach nämlich auch Krümel für die „Deko“
IMG_7858
und außerdem läuft nicht so viel Creme runter….
Krümel zusammensammeln (vom Backblech, nicht vom Boden!!!) und auf die Schnittchen streuen. Klar geht das auch in schick mit gerösteten und gehackten Nüssen. Kann man alles machen, muss man aber nicht
IMG_7859
Eigentlich schmecken sie erst nach ein paar Stunden des Durchsiffens im Kühlschrank so richtig lecker, aber ich hab meins gleich weggefuttert. Ich hatte da so Bock drauf.
IMG_7860

Abwandlungen sind, die Buttercreme mit „normaler“ Milchmädchen zu machen, dann ist die Creme weiß und nicht karamellig. Das ist mir aber zu süß, weil der Karamellgeschmack fehlt. Achja … und meine Karamellcreme hab ich ein wenig gesalzen. Das hat was. Ich mag es…
Naja, und eben besagte Nüsse unterrühren. Ich glaub, Napoleon juckt es sowieso nicht, wie man seine Napoleonschnitten abwandelt.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen