Iglo Gourmet Filegro Landgenuss

Als Iglo-Botschafter flatterte mir letzens wieder ein Paket mit diversen Neuheiten aus dem Hause Iglo ins Haus. Die Freude meinerseits war groß, denn in dem Paket befanden Sich „Gourmet Filegro“ der Sorten „Landgenuss“, „Mexikanisches Feuer“ und „Sizilianische Sonne“. Es versprach also wieder lecker zu werden.

Als erste Geschmacksrichtung für den Test haben wir uns für „Iglo Gourmet Filegro Landgenuss“ entschieden.
Zuerst einmal die relevanten Informationen zu Inhalt, Nährwerten und Preis:

Zutaten:
Alaska Seelachs-Filet (51%), Paniermehl (Weizenmehl, Hefe, Salz), Rapsöl, Wasser, Weizenmehl, Weizenstärke, Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Salz, Zucker, Dill, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Weizengluten, Malzessigpulver(enthält Gerste), Petersilie, Dillextrakt

Nährwerte (Quelle: Iglo.de):
Nährwerte Filegro Landgenuss

pro 100 Gramm
Brennwert: 1030 kJ
Kalorien: 246 kcal
Protein: 12 g
Kohlenhydrate: 22 g
davon Zucker: 0,9 g
Fett: 12 g
Ballaststoffe: 1,2 g
Broteinheiten: 1,8

Preis: durschnittlich kostet die Packung Gourmet Filegro 3,49 Euro
Inhalt: In einer Packung mit dem Gewicht von 290 Gramm sind 2 Filets enthalten. Macht pro Filet 145 Gramm.

Auffällig ist die neue Verpackung. Denn die Filets sind nicht mehr komplett in einer Pappschachtel, sondern fest eingeschweißt in einer schwarzen Kunststoffschale. So sieht man gleich die beiden Portionen. Für die Informationen und Bilder ist jedoch zusätzlich eine Papp-Umhüllung vorhanden, die gut zwei Drittel der Verpackung bedeckt. Allerdings kam nicht nur bei mir die Frage: Sag mal, haben die den Fisch da lose reingepackt?

Produktbild Iglo Gourmet Filegro Landgenuss
Quelle: Iglo.de

Etwas verwirrend ist es schon. Denn auch beim haptischen Test kann man leicht das Gefühl bekommen, man würde direkt auf das Lebensmittel greifen. Nun gut. Wenn es denn so sein soll.
Mir gefällt die neue Verpackung jetzt nicht so wahnsinnig gut. In Zeiten der Ressourchenschonung finde ich es ungewöhnlich, dass eine neue Verpackung mit deutlich mehr Kunststoff daherkommt. Meiner Meinung nach wiederspricht es etwas dem, wofür Iglo eigentlich steht. Nachhaltigkeit geht nunmal in meinen Augen anders.

Nun denn. Optisch hat mich das noch nicht servierfertige Filegro jetzt auch nicht vom Hocker gerissen. Ein panierte, ungegartes Lebensmittel (egal ob Schnitzel, Fisch oder sonstwas) sieht nun einmal blass und nicht sonderlich ansprechend aus. Panierung wird erst lecker, wenn sie ausgebraten oder ausfrittiert ist.

So bin ich dann an dem nächsten Punkt der mich stutzig macht. Denn der Zubereitungshinweis auf der Rückseite spricht eindeutig von einer Zubereitung im Backofen bei 220 Grad für 25 Minuten. Okay, normalerweise schmeckt paniertes aus dem Ofen immer leicht pappig und trocken. Aber die Iglos werden schon wissen, was sie da vorschlagen.

Aus dem Ofen zauberte ich also 6 Filets (bei 3 Packungen) Fisch mit Landhauskruste, die mit Kartoffelpüree auf den Teller kamen.
Iglo Filegro Landgenuss

Als Botschafter hat mich natürlich auch interessiert, wie das Innenleben aussieht. Zugegeben war es etwas schwierig, das Filegro „aufzubrechen“ damit es eben nicht angeschnitten aussieht.
Iglo Filegro Landgenuss

Und jetzt komm ich dann wohl mal zum Geschmackstest.
Das Kartoffelpüree war übrigens sehr lecker, das hatte ich selbst gemacht.

Von sehr lecker kann ich jetzt bei dem Filegro nicht sprechen. Und in meiner Familie stehe ich mit meinem Urteil leider auch nicht alleine da. Ich (Sabo) habe extra gewartet bis jemand anderes am Tisch anfängt, ein Geschmacksurteil abzugeben, während ich lustlos in meinem Fisch gestochert habe.
Das Urteil war leider sehr eindeutig.

Es schmeckt vie Vollpappkarton.
Die Panierung ist extrem kompakt und durch den Garvorgang im Ofen zäh und … tja. Und halt. Mir fehlen Gewürze und Geschmack. Nicht umsonst schmeckt ein paniertes Schnitzel am besten, wenn es schwimmend im heißen Fett gebraten wird.
Vielleicht würde mein Urteil anders ausfallen, wenn ich das Filegro in der Pfanne zubereitet hätte. Dann wäre Fett als Geschmacksträger dabei gewesen. Aber so?
Nein, es tut mir wirklich leid, aber es schmeckt nicht. Ein drei Tage altes Volkornbrötchen schmeckt ähnlich.
Den Fisch konnten wir geschmacklich gar nicht ausmachen. Er wurde von der Panierung schier erschlagen. Und er schien auch den Geschmack komplett angenommen zu haben. Er schmeckte (so man ihn gefunden hatte) nach nichts.

Ich bin mit einem Filegro in die Küche gezottelt und habe sowohl den Fisch als auch die Panierung gewogen.
Fisch: 40 Gramm
Panierung: 100 Gramm

Wenn das Filegro 145 Gramm gewogen hat, sind wahrscheinlich 5 Gramm im Ofen verdunstet, was meiner Meinung nach auch normal ist. Bei 220 Grad ist mit einem gewissen Gewichtsverlust zu rechnen.
Moment… stand da nicht, es sind 51% Alaska-Seelachs-Filet enthalten?
40 Gramm von 140 (die auf dem Teller lagen) sind jetzt aber nicht unbedingt 51%. Das hätten dann ja so um die 70 Gramm sein müssen. Und ich möchte mir nicht vorstellen, dass 30 Gramm Wasser vom Fisch in die Panierung gezogen sind. Wobei das den zähen Eindruck erklären würde.

Sorry, es tut mir wirklich leid, dass ich kein besseres Urteil fällen kann. Aber dieses Produkt ist bei mir (und meiner Familie) mit Pauken und Trompeten durchgefallen.

Da ich mich normalerweise zum größten Teil Low Carb ernähre, war ich jetzt nicht so böse, dass auf meinem Teller noch 60 Gramm Panierung zurückblieben. So hab ich wenigstens die Kohlenhydrate weggelassen. Aber das kann ja nicht im Sinne des Erfinders sein, oder?
Iglo Filegro Landgenuss

Iglo hat mir die Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bei vielen Testern regt sich da vielleicht so etwas wie „Wenn es mich schon nichts gekostet hat, dann muss ich ja ein positives Feedback geben!“. Nein, das kann ich nicht. Ich kann jetzt nicht lobhudeln wo es in meinen Augen nichts zum lobhudeln gibt. Wenn ich etwas teste, dann gebe ich anschließend auch meine ehrliche Meinung preis. Und in diesem Fall ist das Urteil kurz und bündig: Das ist nicht lecker!

Tut mir leid, liebes Iglo-Team. Das war nix. Nach Schulnoten wäre das eine 6. Und schön ausformuliert: Man hat sich redlich bemüht. Zumindest die Landhaus-Version kann ich weder guten Gewissens empfehlen noch werde ich sie wieder kaufen.

Vielleicht ist das die Nachhaltigkeit? Je weniger gekauft wird, um so mehr schont man die Fischbestände?

Eins hätte ich jetzt noch gerne gewusst:

Filegro Landgenuss

Eine Packung (290 g) enthält unzubereitet 2 Portionen (à 153 g)

*ähm* also Mathe ist ja echt nicht meine Stärke – aber selbst ich kriege bei zwei mal hundertdreiundfünfzig ein Ergebnis von 306 Gramm.
Hm?!
Nochmal: 153 + 153 = 306.

Nanu?!

iglo_Botschafterbutton 2014

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

6 Gedanken zu „Iglo Gourmet Filegro Landgenuss

  • 16. September 2015 um 13:32
    Permalink

    Halloo, was bin ich froh dass ich deinen Blog gerade lese 😉
    Bei uns war es nicht anders, mein Mann meinte nur? Wo ist der Fisch, ich schmecke gar nichts.

    Antwort
    • 16. September 2015 um 13:54
      Permalink

      Ich hab auch gedacht, ich sitze alleine mit meiner Meinung – deswegen hab ich gelauert, was die anderen sagen.

      Antwort
  • 16. September 2015 um 16:03
    Permalink

    mein Paket kam heute, da bin ich ja mal gespannt auf den Geschmack, alleine die Verpackung hat mir nicht gefallen, das eingeschweißt geht meines erachtens gar nicht!!!!

    Antwort
    • 16. September 2015 um 16:05
      Permalink

      Ja, das hat mich auch sehr irritiert.
      Bin mal auf Dein Urteil gespannt.

      Antwort
  • 28. März 2018 um 16:04
    Permalink

    Sorry kann ich null nachvollziehen. Fand die mexikanische Version einfach nur genial. Schade dass wegen „Botschaftern“ wie dir das Produkt vom Makt genommen wurde. Auch die Zubereitung im Ofen war bei mir total knusprig.
    Vergelts Gott

    Antwort
    • 28. März 2018 um 18:25
      Permalink

      Ich denke nicht, dass „solche Botschafter“ wie ich Schuld daran waren, dass die Produkte sich nicht am Markt halten konnten. Zumal Geschmäcker verschieden sind und nur meine Meinung nicht maßgeblich ist 😉 Wenn es die Filegros so nicht mehr gibt (geben sollte – ich habe nämlich nie wieder danach gesucht) dann ist es nicht „Schuld“ eines einzelnen, dass sie nicht mehr erhältlich sind. Vielmeh denke ich, dass Iglo immer wieder das Sortiment ändert und Produkte kommen und gehen (bis auf einige Klassiker).

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close