Sonnenblumenkern“butter“ (Low Carb)

Klingt komisch, oder? Klingt Erdnussbutter oder Mandelbutter ja auch. Sind ja nirgendwo Kühe drin, die Milch für die Butter geliefert haben. So, und deswegen heißt das jetzt Sonnenblumenkernbutter. Von mir aus auch Sonnenblumenkernmus, das ist mir jetzt mal egal.

Ich bin in letzter Zeit immer mal wieder über „Sunflowerseedbutter“ oder eben „Sonnenblumenkernbutter“ gestolpert und hab mir gedacht: Das muss ich mal ausprobieren. Aus Neugier um zu gucken, wie es schmeckt. Aus Interesse, weil ich ja zu gerne mitrede. Und da ich beim Mitreden nicht wild drauflosquatschen will, muss ich ja wissen, wovon ich rede und so und überhaupt.
Sonnenblumenkern"butter"

Tja… ich habe mich durch einige Anleitungen gelesen. Am schönsten bebildert und erklärt finde ich die Zubereitung unterschiedlicher Nuss-Butter-Sorten auf Tasty Yummies – auch wenn ich meine kleine Menge anders gemacht habe.

Achja, Zutaten für eine kleine Schale Sonnenblumenkernbutter:

1 Tasse Sonnenblumenkerne *
1 – 2 Esslöffel neutrales Öl (ich hab Kokosöl * genommen)
1 Prise Salz
1-2 Esslöffel Xylit /Süßstoff nach Wahl

So!
Es werden wohl unterschiedliche Arten der Zubereitung und der Herangehensweisen beschrieben.
Die eine Fraktion weicht ein, die andere nicht.
Einige lassen die Kerne roh, andere rösten sie an.
Die einen nehmen die Pfanne, die anderen den Ofen.

Ich habe mich für nicht einweichen und Pfanne entschieden.

Also hab ich eine Tasse Sonnenblumenkerne genommen (geschälte, versteht sich)
Sonnenblumenkern"butter"

und die in einer Pfanne angeröstet.
Sonnenblumenkern"butter"

Vielleicht ein paar Röstaromen zu viel. Aber jetzt nicht mehr zu ändern.
Zum Auskühlen habe ich die Kerne auf eine Silikonmatte gekippt.
Sonnenblumenkern"butter"

Anschließend flogen sie mit einem Esslöffel Kokosöl und erst einmal einer Prise Salz in den Mixer. Nach gut 4 Minuten habe ich angefangen, an mir zu zweifeln.
Sonnenblumenkern"butter"

Aber ich habe brav weiter mixen lassen und dann – oh Wunder- verwandelten sich die Krümel in eine ölige Masse.
Ich hab dann mal gekostet und beschlossen, dass da dringend ein wenig Süße dran gehört.
Sonnenblumenkern"butter"

Und weiter gemixt und gemixt und gemixt. Bis ich eine Masse im Mixer hatte, die dank des Anröstens einen sehr fragwürdigen Farbton hatte.
Da reißen die paar draufgestreuten Sonnenblumenkerne jetzt auch nix mehr raus.
Sonnenblumenkern"butter"

Lecker, wirklich. Ich bin erstaunt, wie viel Geschmack da plötzlich aus den kleinen Dingern kommt.
Aber um die Butter ein wenig besser präsentieren zu können, musste ich mir echt was einfallen lassen.
Also hab ich mal in den kühlschrank geschaut und einen Joghurt geschnappt. Aus dem Tiefkühler fielen mir noch ein paar Himbeeren entgegen. Chiasamen drüber und die restlichen Sonneblumenkerne.
Okay, das sieht doch deutlich appetitlicher aus.
Sonnenblumenkern"butter"

Was soll ich sagen?
Das schmeckt! Juhu!
Jetzt weiß ich ja, wie es geht und nun kann ich mich auch mal den Rezepten widmen, in denen ich die Sonnenblumenkernbutter gefunden habe.
Sonnenblumenkern"butter"

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „Sonnenblumenkern“butter“ (Low Carb)

  • 18. September 2015 um 18:37
    Permalink

    ich hatte es auch schon gelesen….Erdnussbutter, Mandelbutter selbst gemacht mit MTC-Öl…. Sonnenblumenkerne haben bisher nur mein allmorgentliches Porridge (anstatt Haferflocken)erobert, aber nun eröffnen sich ja vollkommen neue, das Portemonaise schonende, Möglichkeiten…. weiter so !!!!

    Antwort
    • 18. September 2015 um 18:53
      Permalink

      Immer wieder gerne 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen