Energiesparen

…ist ja nicht erst seit der wieder entfachten Atomstromdiskussion ein Thema.
Spätestens am Anfang eines Kalenderjahres wird einem mit der ins Haus flatternden Stromabrechnung wieder einmal bewußt gemacht, das a) der Strom teurer geworden ist und man b) trotz der bisherigen Einsparversuche immernoch zuviel für den Geldbeutel verbraucht.
So kommt mir die Aktion Blogger Aktion Energie sparen gerade mal wieder recht.

Vom 08.03.2011 bis 15.04.2011 starten wir die Aktion Energiesparen für Blogger und Webseitenbetreiber. Machen Sie mit bei unserer Energiespar-Aktion.

Schreiben Sie über Energiesparen oder über ihre größten Stromfresser im Haushalt!
Tipp: Blogger, Webseitbetreiber und Journalisten, die sich an unserer Stromspar-Aktion beteiligen möchten schenken wir kostenlos ein Stromkostenmessgerät. Damit kann man Stromfresser aufspüren. Schreiben Sie uns einfach an xxx und wir senden Ihnen kostenfrei ein Strommessgerät zu.

Teilnahme wird belohnt
Für jeden Beitrag zum Energie sparen auf ihrem Blog oder ihrer Websseite über den Sie uns informieren, lassen wir durch unseren Partner I Plant a Tree 1 Baum für den Klima- und Umweltschutz in Berlin Friedrichshagen pflanzen. Zusätzlich werden wir nach dem Ende der Blogger-Aktion einen Stromfresser, über den geschrieben wurde durch ein neues energiesparendes Gerät austauschen lassen.

Abgesehen davon, das wir fast alle Leuchtmittel gegen Energiesparlampen ausgetauscht haben und ich trotzdem darauf achte, das kein unnötiges Licht brennt, gab und gibt es sicherlich bei uns noch ausreichend Einsparpotential.
So bin ich schweren Herzens dazu übergegangen, wieder einmal öfter per Hand abzuwaschen, gerade wenn es nur Kleinteile sind, die sonst tagelang im Geschirrspüler rumirren würden. Ich gebe ja zu, das ich von Natur aus ein wenig faul bin.
Außerdem haben wir unseren Sommer-Getränke-Kühlschrank (der schon etliche Jahre auf dem Buckel hat) statt ihn auf kleinster Kühlung laufen zu lassen (man könnte ja mal was darin zwischenparken….) abgestöpselt und er ist jetzt nur noch mehr oder weniger dekoratives Element.
Und da auf mein ständiges Quengeln nach einer Wäschespinne nicht reagiert wurde, habe ich kurzerhand 60 m Wäscheleine gekauft und meinen Mann genötigt, mir diese auf der Terrasse anzubringen. Natürlich ist es zeitaufwändiger, jedes Mal mit der Wäsche rauszurennen, sie aufzuhängen, wieder abzunehmen etc. als sie einfach in den Trockner zu schmeißen. Und wenn es wieder Mistwetter ist, kann ich mich auch beherrschen, die Wäsche in den regen zu hängen. Aber jede Trocknerfüllung, die ich nicht brauche, spart wieder Energie und Kosten.
Aber was tut man nicht alles. Zum Glück friert die Wäsche nicht mehr, auch wenn sie eventuell mal 2 Tage braucht, um zu trocknen.

Achja – und schon vor der Diskussion um Atomstrom oder nicht haben wir zu Ökostrom gewechselt 🙂

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

8 Gedanken zu „Energiesparen

  • 29. März 2011 um 22:07
    Permalink

    Siste wir haben uns vor einiger Zeit gebunden indem wir haben wo Stromkosten sollen deutlich steigen noch ein Thema war einen Garant-Vertrag abgeschlossen das wir immer den Gleichen Preis die nächsten 2 Jahre zahlen. Was soll ich da zu Thema wechseln sagen! Ich bleib beim Atomstrom obwohl ich nicht unbedingt dafür bin das Kraftwerke am Netz bleiben! Ich finde aber auch das man nicht Wild überall jetzt Solarplantagen und Solarparks bauen sollte! Zerstört ja auch wieder die Umwelt! Fakt ist man sollte sich Gedanken machen wie jeder an günstigen Strom kommt und ich lege das mal vorsichtig in Händen der Politik auch wenn ich denke das da nicht viel rauskommt sie Beitrag Grüner Strom, Öko-Strom von Ökostromanbietern von meiner wenigkeit! So jetzt hoffe ich auf viele Kommentare, Anlass habe ich ja gegeben!:-)

    Antwort
    • 29. März 2011 um 22:11
      Permalink

      *pst* wir haben ja auch eher aus preislichen Gründen gewechselt. Aber an die Windräder hier im Umkreis hab ich mich inzwischen gewöhnt.

      Antwort
  • 30. März 2011 um 07:38
    Permalink

    Ich kenne noch die Diskussionen von den Windrädern welche ja so einen Krach machen!

    Antwort
    • 30. März 2011 um 08:09
      Permalink

      oh ja, das kenn ich auch noch. Aber ehrlich gesagt hör ich nix davon, wenn ich nicht gerade direkt an ihnen vorbeigehe 🙂 Aber es gibt doch zu jedem Strom eine Diskussionsplattform, oder? Ich glaub, richtig zufriedenstellen kann man eh keinen. Deutschland hat eine ausgeprägte Meckerkultur 😉

      Antwort
  • 4. April 2011 um 20:22
    Permalink

    Hey,

    ein kleiner Tipp: Das Abwaschen mit der Hand kannst du dir auch sparen. Eine Geschirrspülmaschine verbraucht wesentlich weniger Energie als das Spülen mit der Hand! Zusätzlich ist es deutlich hygenischer. Natürlich sollte der Spüler dafür gut gefüllt sein. Doch wenn man das nicht schafft, lohnt es sich vielleicht auch mehr Geschirr von der Sorte anzuschaffen, die sonst fehlen würde.

    Immerhin hat man es so komfortabler und spart Energie. =)

    VG

    Chris

    Antwort
    • 4. April 2011 um 21:07
      Permalink

      Danke für den Tipp 🙂 Ich wasch auch mehr so „Kleinkram“ per Hand ab – damit Minna nicht jeden Tag läuft, sondern nur jeden zweiten (wenn’s passt). Aber es gab auch Zeiten, da war der Spüler eben nicht ganz voll und wurde trotzdem angeworfen. Ich denke, es passt schon irgendwie.

      Antwort
  • 22. Juni 2011 um 09:29
    Permalink

    gabs wirklich ein Strommessgerät, wenn man sich dort gemeldet hat?

    Antwort
    • 22. Juni 2011 um 10:51
      Permalink

      Ja gab es 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen