was ist eigentlich los momentan?

… Je öfter ich mir Beiträge im TV ansehe oder Freunden zuhöre, um so mehr stellt sich mir die Frage, was mit der deutschen Sprache passiert ist.

Ich möchte jetzt nicht auf Anglizismen oder sowas zurückkommen, oder das es inzwischen für fast alles eine App zu geben scheint…
Sondern ganz einfache Dinge.
Ich habe mich mit einer Freundin unterhalten und da ist es mir besonders aufgefallen, das sie, wenn sie von sich sprach immer in der „man-Form“ geredet hat.
„Man hat ja bisher schon das und das…“ oder „dann kann man ja auch so und so …“
Hm?!
Stelle ich mich jetzt ein wenig doof an, oder ist es neue Mode, das eigene Dinge nicht mehr in der „Ich-Form“ erzählt werden?
Besonders aufgefallen ist es mir dann auch bei „Let’s dance!“
Ja, ich schaue mir das an! Und ich finde es Klasse!
Aber wenn die Kandidaten dann sagen: „Man hat sich ja jetzt so lange abgerackert und trainiert, dann möchte man auch gewinnen!“ Da krempeln sich mir die Nägel hoch!
MAN? Nee … wenn dann habe ICH mich abgerackert und möchte für meine harte Arbeit belohnt werden, weil ICH dann gewinnen möchte…

Komisch, oder?

Lauscht doch mal Euch und Euren Gesprächspartnern – und dann sagt mal Bescheid, ob dort auch das „Man-Phänomen“ Einzug gehalten hat!

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

23 Gedanken zu „was ist eigentlich los momentan?

  • 13. April 2012 um 15:14
    Permalink

    Ich kann’s „tun“ nicht abhaben, man (er, sie, es) tut immer alles…
    Ich tue Fahrrad fahren, ich tue Auto fahren, ich tue fernsehen, mir tuen die Verben ausgehen tun..
    Oder auch beim Genitiv-Dativ Problem:
    Dem Hans-Richard sein Fernseher…
    Da bekomme im umgangssprachlich totale Nackenhaare und Fussnägel 😀 wäääh!!!!
    doitsche Sprache, ich tue gleich kotzen gehen tun!! ^^

    Antwort
    • 13. April 2012 um 15:19
      Permalink

      Oh leg nur den Finger in die offene Wunde…
      Ich tue jetzt erstmal nach Aldi gehen *aaaaaaaaaaaaaaaaargsh*

      Antwort
  • 13. April 2012 um 15:15
    Permalink

    Hi,

    Ich persönlich spreche ungern in der „Ich-Form“ weil es mir zu „Ichbezogen“ wirkt. „Ich“ erzähle etwas, und „Ich“ mache, und „Ich“ wollte aber so …
    Ich glaube aber daß ich auch etwas Gaga bin ! 😉

    Und – NEIN ! Bei mir und meinen Freunden hat das „Man-Phänomen“ noch nicht Einzug gehalten…

    Weder ist mein Kumpel Super-„Man“ noch bin ich Bat-„Man“ und mein Sohn ist auch nicht Pipi-„Man“ ! 😉
    Gruß…

    Antwort
    • 13. April 2012 um 15:18
      Permalink

      🙂 Der Kumpel-Vergleich ist Klasse! Aber ich habe vor einiger Zeit gelernt, das es viel schwerer ist, rumzuflunkern, wenn ICH auch von MIR und nicht von MAN spreche 😉 Notlügen werden so auch schnell unbraucbar 😀
      Gruß ebenso 🙂

      Antwort
  • 13. April 2012 um 15:21
    Permalink

    Ich finde auch, das im Fernsehen das eigentliche Hochdeutsch langsam verloren geht. Gestern hab ich doch glatt gehört : ‚Das langt dann nicht‘
    Hallo? Das ist reinster Dialekt und mit Sicherheit das erste Mal, daß ich das im TV gehört habe. ‚Das reicht nicht‘ hat anscheinend auch ausgedient?? Auch Sprichwörter oder geflügelte Wörter bekommen die meisten gar nicht mehr auf die Reihe- das hält sie aber nicht davon ab, sie zu benutzen.
    Das ‚man‘ Phänomen ist mir zwar nun speziell noch nicht aufgefallen aber ich werde mal drauf achten:)

    Antwort
    • 13. April 2012 um 15:27
      Permalink

      Oh .. Elke… glaub mir – einmal drauf eingeschossen, fällt es Dir bestimmt richtig oft auf … ganz schlimm 🙁
      Das langt nicht? Nö, das langt hinten und vorne nicht mehr hin 🙂

      Antwort
  • 13. April 2012 um 15:21
    Permalink

    Guck bitte noch mal in meinen Fred wegen dem Werkzeug…
    Da ist noch mehr von meinem Humor… 😉

    Antwort
    • 13. April 2012 um 15:26
      Permalink

      Ich guck 🙂

      Antwort
  • 13. April 2012 um 15:51
    Permalink

    🙂 Freuen wir uns doch einfach, das wir keine Deutschlehrer sein müssen. Die haben sicher jeden Tag klasse Erlebnisse und ärgern sich noch mehr über den Sprachmüll im TV.

    Liebe Grüße von (Mann, wer man den nochmal)?
    Und Knutscha, hat man nicht vergessen 😉

    Antwort
    • 13. April 2012 um 15:58
      Permalink

      Du doof 😀

      Antwort
  • 13. April 2012 um 15:57
    Permalink

    Aber Dialekt ist doch toll…

    UND nurmal so Nebenbei… Sprache (auch die deutsche) lebt !

    Und „jez langt`s“ ist doch noch wirklich schön anzuhören… Ich hab immer Probleme mit`m Sächsischen…
    …die Tage erst n Brummifahrer… nuja…

    Antwort
  • 13. April 2012 um 17:12
    Permalink

    Jetzt wo dus sagst – ich spreche auch oft in der „man“-Form und auch bei meinen Blogbeiträgen passiert mir das häufig. Ich kann dir aber nicht sagen wieso das so ist 😉

    Antwort
  • 14. April 2012 um 20:38
    Permalink

    „Äh du Friedhofgemüse schieb dich in den Elefantenrollschuh und zieh Ab“, das hörte ich zufällig in meinem zweiten Zuhause in Berlin, genauer im Stadtteil Neukölln, wo ich des öfteren beruflich zu tun habe.

    Man hört dort nicht sehr viel deutsches und wenn dann nicht viel Grammatikalisch hochwertiges. Doch als ich das hörte musste ich erst mal überlege, und ich gebe zu die Worte musste ich erst mal googeln.

    Ps. Helge Vorsicht hier liest auch ein Sachse.;)

    Lg Enrico

    Schön was aus unsere Sprache geworden ist,

    Antwort
    • 14. April 2012 um 20:45
      Permalink

      Hahahaha … cool – sollte da wohl ein Rentner in seinen Smart steigen? Das ist jetzt auf die Schnelle geschätzt 🙂

      Antwort
  • 14. April 2012 um 21:13
    Permalink

    Fast es war ein Ford K glaube ich, aber du scheinst dieser Sprache näher zu sein wie ich.

    Antwort
    • 14. April 2012 um 21:15
      Permalink

      Unser Großer ist doch schon fast 11 – ich muss doch einigermaßen verstehen können, was er teilweise von sich gibt 😉 Obwohl es in der Großstadt bestimmt viel schlimmer ist :O

      Antwort
  • 14. April 2012 um 21:23
    Permalink

    Ja da habe ich bei Selina zum Glück noch etwas Zeit mich vorzubereiten.

    Ja das stimmt schon in Berlin ist das schon ziemlich extrem, aber du merkst dort auch in welchem Teil der Stadt du bist, in Wittenau oder Steglitz wird viel gehobener gesprochen als in Neukölln oder Kreuzberg.

    Antwort
  • 14. April 2012 um 22:02
    Permalink

    Ach Enrico… es ist ja (Klar oder ?!) nichts persönliches… aber i mog dös net so ! 🙂
    Und Sabo – Enrico hat auch das böse „man“ – Wort geschrieben !!! 😉

    Straft ihn mit Mißachtung ! 🙂

    Aber da sieht MAN mal wie oft MAN das böse Wort braucht.

    „Du doof !“ – Äh, ich fühl mich nicht angesprochen aber es steht nach meinem Post !
    ICH ?? :-O
    Schönen Abend…

    Antwort
    • 14. April 2012 um 22:37
      Permalink

      🙂 Nix da – ich brauche das „man“ Wort auch – aber eher für allgemeine Umschreibungen 😀
      so – nu aber Euch auch einen schönen Abend

      Antwort
  • 17. April 2012 um 04:49
    Permalink

    Tolles Thema!
    Ich behaupte das in jedem Text von mir das „MAN“ vorkommt! Das gute „ich“ passt nicht immer und „MAN“ ist so unbestimmt und nicht unbedingt ich finde ich!

    Ich sag mir immer, wenn der Sinn noch erkennbar ist, verstanden wird was ich sagen wollte dann habe ich es geschafft!

    Sprache ist heute ein einziger Kauderwelch, nach Duden geht gar nix mehr alles wird aus dem engl. eingedeutsch und dann noch verwurstelt! Meine alten Leute auf Arbeit können sich teilweise mit den Enkeln nicht unterhalten weil die nur Bahnhof verstehen!

    Antwort
  • 30. August 2012 um 05:51
    Permalink

    „das macht man nicht“ – krieg ich immer wieder zu hören!!!
    meine Antworten: warum macht nur „mann“ das nicht 😉
    oder: ich heiß nich man
    oder: und ewig grüßt der Herr(Frau) Obalähra ;-)))

    huhu
    gruß von „man“
    Sonja

    Antwort
  • 30. August 2012 um 19:10
    Permalink

    Sonja ? „Meine“ Sonja ? Oder „nur“ Sonja ? 😮

    (Wenn „meine“ Sonja gemeint ist dann weiß sie wer gemeint ist. Wenn es NICHT „meine“ Sonja ist…. dann hab` ich Pech ! 😉 )

    Antwort
    • 30. August 2012 um 19:38
      Permalink

      Tja Helge, das musst Du wohl intern klären 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen