Da ja auch unser Großer Geburtstag hat, musste hier natürlich auch ein Kuchen her. Aber diesmal kein Hello-Kitty-Kuchen und auch kein Philadelphiakuchen. Nein, ich wollte mal etwas ganz anderes ausprobieren.


So bin ich auf den Trichter gekommen, mal eine Buttercreme-Torte zu machen.
Für alle, die gerade eine Diät machen – jetzt bitte nur Bilder gucken und nicht weiterlesen!
Die Böden waren recht zügig gemacht:
Für den Schokobisquit:
6 Eier mit 240 g Zucker 10 Minuten lang auf höchster Stufe mit dem Mixer fluffig rühren. Dann 160 g Mehl und 20 g Kakao langsam einrühren. Auf ein Blech streichen und backen, bis fertig 😉
Für den Vanilleboden hab ich die Hälfte (also 3 Eier, 120 g Vanillezucker, 80 g Mehl) nach dem selben Muster gestrickt.
Die Böden hab ich einen Tag rumstehen lassen, damit sie sich setzen können und besser teilbar sind.

Nun aber zur Creme (auweia)
6 Tafeln weiße Schokolade zerteilen und in eine Schüssel werfen. Nun 200 ml Sahne (also ein Päckchen) aufkochen, über die Schoki gießen und alles so lange rühren, bis es eine einheitliche, klumpenfreie Masse ist. Danach 2 Stcükchen Butter mit 100 g Puderzucker fluffig quirlen.

Wenn die Schoki nicht mehr zu warm ist, Butter & Schoki zusammenkippen und nochmal flugs aufrühren.

Dann hab ich angefangen, die zerteilten Böden mit Hilfe der Creme wieder zusammenzupappen. Als Tennisnetz mußten ein paar Butterkekse herhalten. Das ganze dann schön gleichmäßig abschneiden und zurechttrimmen.

Dann hab ich weiße Creme in eine Spritzpistole abgefüllt und den Rest der Creme mit grüner Lebensmittelfarbe in rasenähnliche Färbung gebracht.

Inzwischen war es dann zwar schon etwas später, aber immernoch nicht so richtig abgekühlt. Also hab ich bei 26°C in der Küche mein Glück versucht und mit handwerklichem Geschick die Buttercreme aufgespachtelt und in Form gebracht (soweit sie das zuließ, bevor sie wieder runterlief)
Zum bschluß kamen noch die typischen Linien drauf und das “Netzt” wurde ebenfalls verspachtelt.
Und fertig war die Torte, die anschließend in den Kühlschrank gewandert ist.

Dort steht sie jetzt noch und wartet darauf, heute abend angeschnitten zu werden. Die Kostproben vom Zurechtschneiden waren jedenfalls schonmal extremst lecker und ich freu mich auf’s richtige kosten.
Allerdings werd ich mir nie nie wieder den heißesten Tag des Jahres aussuchen, um mit Buttercreme zu hantieren!

Happy Birthday Sohnemann!

So klein warst Du vor 11 Jahren und jetzt? Machst Du mir meine Turnschuhe streitig 😉