Unser Großer möchte gerne noch während der Ferien ein Picknick mit Freunden veranstalten. Normale belegte Brote kriegt er ja nach den ferien wieder zur genüge mit in die Schule, deswegen hab ich mir etwas anderes einfallen lassen. Nämlich ein paar handliche und kleckerfreie Picknick-Snacks.

Ich hab erstmal pauschal (da wir zuhause ja auch für die eine oder andere Zwischenmahlzeit zu haben sind) 1 kg Mehl, ca 700 ml Wasser und 2 Tüten Trockenhefe in den Brotbackautomaten gegeben und das Gerät einen Teig kneten lassen. Zwischendurch fielen mir noch getrocknete Salatkräuter in die Hände, die ich ebenfalls mit zum Teig gegeben hab. Natürlich geht das auch ohne Automat, aber der ist so schön praktisch!
Den teig hab ich anschließend erstmal in 2 Hälften geteilt.
Eine Hälfte hab ich ausgerollt und mit Käse und Krümelschinken belegt:

Nur damit nicht die Frage aufkommt, was Krümelschinken ist 😉

Das ganze gerollt, in ca 2 cm große Stücke geschnitten und auf dem Backblech verteilt. Achja, eine gewürfelte Tomate ist auch noch dabei, das war dann eine Spontanzugabe:

Gebacken kamen dann lustige Brötchen dabei raus:

Aus der anderen Hälfte hab ich Stangen geformt und die mit Bacon umwickelt

Die sind natürlich bei den Kids der Renner:

Da dann sowohl Bacon als auch noch ein bissel Teig übrig waren, hab ich noch ein paar kleine Bacon-Schneckchen gezaubert

Die haben es erst gar nicht geschafft, richtig auszukühlen:

Sicherlich muss dan nicht zwingend für Picknicks vorbereitet werden. So hat die Prinzessin heute auch ein Käse-Schinken-Brötchen mit in den Kindergarten genommen. Und die Jungs haben schonmal angemeldet, das sie sowas auch gerne als Schulbrot mitnehmen würden. Für Grillabende oder als Fingerfood gehen die Teile bestimmt auch gut.
Das lässt sich sicherlich machen und ist nicht ganz so langweilig wie belegte Brote. Aber jeden Tag stell ich mich nicht backend in die Küche 😉