They lift us up where we belong

… sangen Joe Cocker und Jennifer Warnes Anfang der Achtziger.


Natürlich denkt bei dem Song jeder an Richard Gere als „Ein Offizier und Gentleman“ und nicht zwingend an die Möglichkeit, irgendwo hinzugelangen, wo man sonst vielleicht nicht hinkäme.
Aber eigentlich müsste doch dieses Lied gut als Werbebotschaft für Treppenlifte fungieren können.
Gut, ich muss mich noch nicht zwangsläufig mit dem Thema persönlich befassen, aber als Physiotherapeutin war ich auch an der Beratung, zum Beispiel bei Hausbesuchen, mit beteiligt. Wenn absehbar war, dass vielleicht die körperlichen Einschränkungen der Patienten nicht besser werden und sich abzeichnet, dass das Treppensteigen alleine nicht mehr machbar wäre. Oder aber auch dass es für die Angehörigen nicht zumutbar oder körperlich nicht zu schaffen ist, dann wurde ich auch um meine Meinung gebeten. So haben wir abgewogen, ob es Möglichkeiten zur Erleichterung gibt.
Zur Wahl standen Dinge wie Treppenlifte, Rampen oder Treppenraupen für Rollstühle.

Natürlich konnte ich nur einen kleinen Teil zur Beratung beitragen, denn Platzangebot, Finanzierung, eventuelle Zuschüsse oder vielleicht doch ein Umzug waren Faktoren, die ich nicht beeinflussen konnte. Meine Aufgabe war es, zusammen mit den Hausärzten und dem Pflegepersonal abzuschätzen, wie der Zustand und die Prognose waren.

Hier, wo wir gerade wohnen, wäre das alles kein Problem. Denn wenngleich auch hier und da ein paar Dinge im Haus stören und vielleicht nicht ganz so gebaut sind, wie ich sie gerne hätte, dieses Haus ist barrierefrei, ganz ohne Stufen.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „They lift us up where we belong

  • 5. Februar 2013 um 11:21
    Permalink

    Schöne Einleitung für diesen Beitrag muss ich sagen! Hat mich gleich neugierig gemacht weil ich mich gefragt habe, wieso du jetzt dieses relativ alte Lied ausgräbst.

    Aber die Verbindung passt schon – frage mich ob irgendein Hersteller von Treppenliften schon darauf gekommen ist, den Song in einem Werbespot zu verwenden.

    Man könnte jedenfalls drüber nachdenken ;)!

    Antwort
    • 5. Februar 2013 um 11:29
      Permalink

      🙂 Ich mag aber auch Joe Cocker 🙂 Und irgendwie fiel er mir sofort ein.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen