SchnappWort Nummer 41

Ich Schlumpf, ich vergessliches Etwas … ich… Ach, egal. Ich habs letzte Woche verpennt. Ganz einfach. Tut mir leid. Dafür gibt es dann heute SchnappWort 41 von mir. Ich habe hin und her überlegt (wie eigentlich immer) und bin heute auf das richtige Motiv gestoßen.

Ich hatte mir nämlich im Frühjahr ein Bäumchen gekauft, an dem ich heute dieses entdeckte:
IMG_6644

IMG_6645

IMG_6646

Meine erste eigene reife Feige! Sie war zwar klein, aber sie war lecker.
Und somit komme ich zu meinem Schnappwort:

feige

Bewusst klein geschrieben, denn ich meine nicht DIE Feige, sondern das Adjektiv

feig, fei­ge

Wortart: Adjektiv

Gebrauch: abwertend

Worttrennung:
feig, fei|ge

Bedeutungen

[ohne Ehrgefühl, unehrenhaft] vor jeder Gefahr, jedem Risiko ängstlich zurückschreckend, ohne Mut
von Feigheit zeugend
hinterhältig, gemein

Betonung: fe̲i̲g  , fe̲i̲ge 

Herkunft: mittelhochdeutsch veige, althochdeutsch feigi, eigentlich = dem Tode verfallen; verdammt, vielleicht verwandt mit ↑Fehde

Tja Sunny, ist wohl eine feige Socke dabei?
Schnapp-Wort

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

5 Gedanken zu „SchnappWort Nummer 41

  • 16. Oktober 2013 um 21:52
    Permalink

    hmmmm lecker!
    aber finde ich gut dass du das adjektiv gewählt hast 🙂

    Antwort
  • 16. Oktober 2013 um 23:14
    Permalink

    Die Feige auf dem Bild ist ja niedlich. In diesem Sommer hieß eine unserer Unterkünfte in Frankreich „Le Figuier“ – der Feigenbaum. Benannt nacht dem wirklich sehr großen Feigenbaum im Hof, von dem die überreifen Feigen schmatzend auf den Boden klatschten. Mir war das so als Obst zu süß, lecker war es als Marmelade und Quiche-Belag.

    Antwort
  • 16. Oktober 2013 um 23:19
    Permalink

    Ich weiß noch nicht, wie groß der Baum noch wird bzw dann die feigen daran. Aber ich hab mich tierisch gefreut, dass die kleine niedliche dran gereift ist. Mal sehen, ob die anderen paar auch noch reif werden 😀 Zu süß war sie auf jeden Fall nicht.

    Antwort
  • 17. Oktober 2013 um 05:48
    Permalink

    Hallo du Schlumpf :-),
    dein Bäumchen durfte ich ja bereits kennenlernen und nun das: ein Baby und was für ein süßes im doppelten Wortsinn. es wäre echt feige gewesen, diese nicht zu erwähnen und zu zeigen. Und feige Socken haben ich unter Garantie anzubieten 😉

    Knutschaaaa

    Antwort
  • 19. Oktober 2013 um 03:50
    Permalink

    Hallo Schlumpf äh Sandra,
    ein Feigenbaum ist schon selten und noch seltener, das er Früchte trägt (meines Erachtens). Glückwunsch.
    Aber ehrlich gesagt, musste ich erst mindestens 2x hinschauen um zu erkennen, was auf dem Bild zu erkennen ist.
    Eine Feige habe ich in letzter Zeit hier beim Einkaufen nicht gesehen oder ist mir nicht aufgefallen.
    Ein sehr schönes Schnapp-Wort. Passt gut zu Meinem. 🙂

    Bei meinem Schnapp-Wort geht es diese Woche um die Angst. Schaue doch einfach mal vorbei, wenn Du magst.

    http://www.netzblogger.net/schnapp-wort-41-unkontrollierbares-gefuehl-angst/

    LG Timm

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen