Sonnenblumenbrot / Girasole di Pane

Irgendwie scheint es sich rumgesprochen zu haben, dass ich gerne Backwerk mag, was irgendwie was her macht. Und dabei möglichst wenig aufwendig ist. Hmpf!
So hat der Massimo mir auch noch das Girasole di Pane untergejubelt. Also Sonnenblumenbrot. Allerdings heißt es so, weil es aussieht wie eine Sonnenblume und nicht, weil Sonnenblume drin ist.
IMG_7604

Was für ein toll aussehendes Brot. Und die Zutaten sind eigentlich ganz einfach:
1 Kilo Mehl
100 g Zucker
100 g Schmalz (ich hab Griebenschmalz gegriffen)
10 g Salz
2 Tüten Hefe
350 – 400 ml Wasser.
Zack, aus fertig.
IMG_7585
Das Schmalz wird logischerweise geschmolzen. Da ich meine Zutaten immer in den Brotknecht schmeisse, kann ich keine Angaben zu Knet- und Steh- bzw. Gehzeiten machen. Aber ich denk mal, das ganze sollte mindestens 10 Minuten gut geknetet werden und eben schön gehen, bevor es weiter verarbeitet wird.
Aus dem Teig werden dann 10 Teile gemacht. Müssen auch nicht exakt gleich groß sein.
IMG_7586
Die untere bzw der äußere Blütenkranz besteht aus 5 Teigplatten, die in etwas Pizzabodengröße entsprechen. Der zweite Blütenkranz auf 4 und in der Mitte sitzt ein einzelner.
IMG_7587
So, jeder „Pizzaboden“ wird mit Olivenöl bestrichen und eigentlich noch mit geriebenem Parmesan bestreut., Den hatte ich aber nicht zu Hause und außerdem stört das das Chili heute abend bestimmt nicht, wenn kein Käse bei ist.
Der fünfte der unteren Böden wird etwas größer gemacht, als die vorherigen, damit die anderen mit dem Rand etwas „eingeschlagen“ werden können.
IMG_7588
So, ich hab einen Teigschaber benutzt, um die „Einschnitten“ -acht an der Zahl- zu machen
IMG_7589
Anschließend werden die Blütenblätter nach außen geklappt
IMG_7590
und etwas auseinander gezogen
IMG_7591
In die Mitte kommt nun ein Teigfladen, der halt in das Loch passt
IMG_7592
Für die nächste Runde Blütenblätter das gleiche Procedere wie eben. Nur dass die „Pizzaböden“ etwas kleiner sind und nur 4 statt 5
IMG_7593
Wieder 8 Einschnitte vornehmen und in die Mitte des Brotringes legen
IMG_7594
die Spitzen sollen versetzt zu den vorherigen sein, damit es hinterher halt eine Blume wird.
IMG_7595
Puh … noch ein wenig in Form ziehen und dann zum Gehen an einen warmen Platz stellen
IMG_7596
Bevor das Brot in den Ofen wandert mit Ei bestreichen und mit Sesam (oder anderen Körnern) bestreuen.
IMG_7597
Schön wär es vielleicht gewesen, wenn ich für die Mitte noch Mohn gehabt hätte. Hätte halt … hatte ich aber nicht. Mohn ist heute aus.
IMG_7598
Ich hab das ganze nach 15 Minuten bei ca. 180 °C im Ofen mit Alufolie abgedeckt, damit es mir nicht verbrennt.
IMG_7603
Wär nämlich schade drum gewesen.
IMG_7601
Und das ist sooooo schön fluffig
IMG_7605
Insgesamt hab ich das Brot gut 45 Minuten gebacken. Muss man halt gucken, wie der Ofen so mit dem teil umgeht.

IMG_7606

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

8 Gedanken zu „Sonnenblumenbrot / Girasole di Pane

  • 8. Februar 2014 um 19:43
    Permalink

    Wah! Lecker! Das notiere ich mir mal und wird auf sicher nachgemacht 🙂
    Danke für die leckeren Bilder*motz* nun bekomme ich Hunger *GNA*

    Antwort
    • 8. Februar 2014 um 19:45
      Permalink

      I’m terribly sorry – oder wie das Ding heißt. Aber nur ganz bissi 😉
      Viel Spaß beim nachbasteln.

      Antwort
  • 8. Februar 2014 um 19:52
    Permalink

    Yes you are 😀
    Danke, werde ich sicherlich haben, das darf der Thermi kneten 😀

    Antwort
  • 12. Februar 2014 um 13:43
    Permalink

    Hi Sabo,

    wie immer bekomme ich Hunger beim Anschauen und Lesen deines Blogs. Ich muss endlich mal anfangen was von dir nachzukochen/backen :).

    Würde mich sehr freuen wenn du meinen Blog auch mal wieder besuchst.

    Liebe Grüße,
    Madlen

    Antwort
    • 12. Februar 2014 um 14:03
      Permalink

      Asche auf mein Haupt. Stimmt, ich war schon eine Weile nicht mehr bei Dir. Das wird aber nachgeholt. Versprochen.

      Antwort
    • 20. Februar 2014 um 19:03
      Permalink

      aaaaaaahhhhhhhhhh

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen