Crocky-Cheesecake

Ja, ich mache viel im Crocky. Als ich bei Pinterest auch noch über „Slowcooker Cheesecake“ gestolpert bin, wäre ich fast noch mitten in der Nacht in die Küche gestratzt und hätte losgelegt. Aber nur fast. Denn die Idee erschien mir durchaus reizvoll. Sieht aber schon irgendwie gewöhnungsbedürftig aus, so ein Topf im Topf. Ist ja schließlich kein Eintopf.
IMG_7986
Aber das Ergebnis zählt ja schließlich
IMG_7992

Kennt ihr das? Käsekuchen geht im Ofen entweder total hoch und fällt dann zusammen oder reißt. Er ist in der Mitte nicht ganz durch, dafür an einigen Stellen schon verbrannt beziehungsweise kurz davor? Eben – und dem will ich mit dieser Version entgegentreten. Denn im Crocky passiert ja alles unterhalb des Siedepunktes und da es kein Ofen ist, kann auch nix verbrennen.

Die Suche nach einem Topf, der in den Topf passt war das schwierigste. Meine kleinste Springform ist sage und schreibe 4 mm zu groß und passt nicht rein.
Die Zutaten sind wie bei fast jedem anderen Käsekuchen auch. Aber eben nur eine halbe Portion, denn der wird nicht riesig.

Also habe ich 1/2 Packung Löffelbisquit und eine Ecke Butter in meinen geliebten Triblade-Zerkleinerer geschmissen und atomisiert. Ich vergöttere dieses Teil! Was ich da schon alles durchgejagt habe… hach, aber das nur am Rande…
IMG_7980
Die Krümel dann als Boden in den Topf gedrückt
IMG_7982
Da ich aber keinen Quark daheim hatte, musste ich von vornherein auf Frischkäse ausweichen, weshalb das Cheesecake und nicht Käsekuchen heißt.
Also kamen 1 Frischkäse, 2 griechische Joghurts, 2 Eier, ca 100 g Zucker, 1 Prise Salz und 2 EL Stärke in die Rührschüssel
IMG_7981
schön durchrühren, gell
IMG_7983
Anschließend hab ich wie beim normalen Cheesecake die Masse auf den Boden aufgeschüttet (also auf den Kuchenboden, nicht auf den Fußboden)
IMG_7984
Und ab mit dem Topf in den Crocky. Dort hab ich pi mal Daumen so viel Wasser aufgefüllt, dass das Wasser an der Oberkante vom Cheesecake endet.
IMG_7985
Crocky „bäckt“ den Cheesecake auf „High“ für mindestens 2 Stunden.
IMG_7989
Da aber mein Topf eine sehr dicke Wandung hat, sind mehr als 2 Stunden nötig, damit der Kuchen die Stäbchenprobe besteht. Und vorher auch niemals nie nicht den Deckel öffnen!
Danach bleibt er noch 1 Stunde im ausgeschalteten Crocky
IMG_7991
sieht doch schon gut aus !

und dann mindestens 3 Stunden (am besten über Nacht) im Kühlschrank.
Womit ich jetzt bei meinem Bilderproblem und Geschmacksprobenproblem wäre.

Funktioniert es, gibt es später Bilder vom fertigen und hoffentlich leckeren Cheesecake.
Funktioniert es nicht, gibt es Bilder vom Mißerfolg. Ich weiß zwar immer noch nicht, wie ich den dann aus den Topf kriegen soll, aber mir wird schon noch was einfallen!
So … es gibt ein Update von der Bilderfront, denn ich habe es geschafft…
IMG_7994

Ich habe ihn erfolgreich aus dem Topf befreit und er sieht guuuuut aus
IMG_7994

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen