Ich mag Erdbeerkuchen. Und eigentlich auch den “typisch deutschen” so mit Tortenboden und Pudding und so. Aber ich wollte ihn heute mal anders. Anders aussehen lassen, anders machen – eben ein wenig abändern.
IMG_9192

Erstens wollt ich den Boden in “Red Velvet”
Also hab ich 4 Eier und 160 g Zucker (60 g Vanillezucker, 100 g normaler Zucker) 1 Prise Salz schön schaumig aufgeschlagen. 2 TL Kakao, 1/4 TL Essig, 1/2 TL rote Lebensmittelfarbe, 160 g Mehl und 1 Tüte Backpulver drunter gemischt. Lebensmittelfarbe – tja, ich hab welche gefunden, die schön rot macht. Die Tubenfarbe kauf ich nie wieder, die bringt es da überhaupt nicht.
Den Teig in die Form und dann hab ich schonmal Erdbeeren auf dem Teig verteilt.
IMG_9170
Ich wollte so ein wenig fruchtige Überraschung im Kuchenboden.
Ab in den Ofen bei 180 Grad – ich hab nicht auf die Uhr geschaut, weil ich in der Zeit noch die Erdbeeren für den belag gepflückt hab – aber bis der reingestochene Zahnstocher trocken rauskommt. Mögen 15 Minuten gewesen sein.
IMG_9172
Außerdem hab ich zwischenzeitlich noch aus 700 ml Milch, Zucker nach Geschmack und 2 Päckchen Vanillepudding einen Pudding gekocht
IMG_9171
Der durfte dann beim Abkühlen immer schön gerührt werden 🙂
Kurz bevor ich ihn aufgestrichen hab, hab ich noch 1 Becher Schmand untergerührt
IMG_9174
Und auf den inzwischen abgekühlten (naja, so fast) Boden gestrichen
IMG_9175
Erdbeeren irgendwie so halbwegs gleich groß geschnibbelt oder ganz gelassen. Außerdem hatte ich ein paar Walderdbeeren dabei
IMG_9176
Und auf dem Pudding verteilen
IMG_9177
1 Päckchen Tortenguss nach Packungsanleitung gekocht und ebenfalls verteilt
IMG_9179
Und ab in den Kühlschrank mit dem guten Stück.

Bis zum Anschnitt
IMG_9180
Naja, vielleicht hätte er doch noch eine Stunde gekonnt … aber ich nicht
IMG_9181
Ich wollte nämlich endlich probieren, weil der letzte Erdbeerkuchen den ich gemacht hab gefühlte 100 Jahre zurückliegt.
IMG_9182

Lecker!
Und schön farbintensiv! Klar, so ein wenig Schlagsahne bekäme ihm jetzt auch gut … aber was nicht da ist …