Projekt „Selbst gemachte Milchstraße“

Da ich nicht weiß, ob der Begriff „Milky Way“ nicht wieder geschützt ist, heißt mein Projekt eben „selbst gemachte Milchstraße“. Und schon kann mir keiner mehr ans Bein und so. Warum Projekt? Weil es mindestens 2 Tage dauert, da der Schoko-Malz-Nougat über Nacht kühlen muss.

Jetzt weiß ich auch, warum ich bei Pinterest keinen „Mars“-Riegel gefunden habe …
IMG_3323

Quelle Wikipedia:

Milky Way in den USA unterscheidet sich von dem ansonsten weltweit verkauften. Die US-Version entspricht mit ihrer Karamellschicht dem Schokoriegel, der in Europa als Mars bekannt ist. Der Schokoriegel, der in den USA dem europäischen Milky Way entspricht, heißt dort 3 Musketeers („3 Musketiere“). In Aussehen und Geschmack ist er ähnlich, aber nicht identisch.

 

Für den Schoko-Malz-Nougat nach dem gefundenen Rezept von Cupcakeproject brauchte ich:

2 Tassen Zucker (400 g)
eigentlich 2/3 Tassen Light Corn Syrup aber ich habe 1/3 Tasse (78 g) Glukosepulver genommen, was 1:1 mit Wasser verdünnt wird. Deswegen brauchte ich anschließend
1 Tasse Wasser (234 ml)
2 Eiweiß
50 g Zartbittershokolade (geschmolzen)
1/3 Tasse Ovomaltine (78 g)
1/4 TL Salz

Das Glukosepulver hatte ich mir kürzlich besorgt
IMG_3281
Obwohl überall steht, dass man Light Corn Syrup gegen Invertzuckerlösung tauschen könne – Ich habe ein paar Sachen damit probiert, hat mir nicht gefallen oder das Ergebnis hat mich nicht wirklich überzeugt. Manchmal sind Ersatzstoffe eben unzureichend.

Also…
Zucker, Glukosesirup und Wasser in einen Topp, Zuckerthermometer rein und auf 129 Grad erhitzen – NICHT umrühren.
Bei ca 120 Grad (120 Grad auf dem Zuckerthermometer, nicht im Eiweiß) die beiden Eiweiß steif schlagen (mit dem Salz drin, alternativ mit Weinsteinbackpulver)
Den Zuckersirup langsam in das Eiweiß laufen lassen, während der Mixer auf volle Pulle weiter schlägt. So wird das Eiweiß „gekocht“ und es kann nix mehr passieren. Dann hat man erstmal Marshmallo Fluff (auch sehr lecker)
IMG_2983

Während der Mixer beschäftigt ist, die Schoki in der Mikro schmelzen.
Kurz den Mixer anhalten, Schokolade und Ovomaltine reingeben und dann nochmal kräftig rühren lassen.
Achja … Zwischendurch eine Auflaufform mit Backpapier auslegen, ruhig zusätlich noch etwas fetten… Kann nicht schaden.

Die Masse kommt in die Auflaufform und über Nacht in den Kühlschrank.
IMG_3307

Der Rest folgt dann am nächsten Tag mit dem Rezept von Whisk-Kid

Zuerst den erkalteten Nougat in Stücke geschnitten, aber wieder in die Form gegeben.
IMG_3309

Aus 1/2 Tasse Zucker (100 g)
1/2 Tasse Corn Syrup (118 ml) – für mich also wieder 59 g Glukosepulver plus 59 g Wasser
1/4 Tasse Wasser (59 ml) – macht also insgesamt 118 ml Wasser 😉
3 TL (rund 40 g) Butter
4 TL (rund 50 g ) Sahne

wird Caramel gemacht.
Zuerst Wasser, Glukosepulver, Zucker in eine Pfanne geben
IMG_3308

bis der Zucker sich auflöst und leicht bernsteinfarben wird. Das war jetzt aber knapp….
IMG_3310

Von der Platte ziehen und fix Butter und Sahne unterrühren.
IMG_3311

Ein wenig abkühlen lassen und über den Nougat gießen.
IMG_3312

Nochmal 3-4 Stunden rumstehen lassen, bevor alles geschnitten wird. Dafür wird der „Block“ auf den Kopf gedreht, geschnitten
IMG_3313

und wieder umgedreht.
IMG_3314

Ich habe die Teile anschließend in den Tiefkühler gegeben, damit sie in der dann warmen Schokolade nicht machen was sie wollen.

Anschließend werden gute 500 g Schokolade (und wer will und hat ein wenig Palmin) geschmolzen.
Hab ich erwähnt, dass Milchstraßen gut auf die Hüften gehen? Nee? Tschuldigung!
IMG_3315

Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder Backpapier auf den Herd legen und dann können die Schokoriegel getaucht werden.
IMG_3316

Ich habe das Stäbchen da dran befestigt, damit ich die überschüssige Schoki schneller abstreifen kann. Vor allem von der Unterseite.

Mit einer Gabel umdrehen und so rausfummeln, dass die Schokolade ablaufen kann. Sonst wird die Schokoschicht zu dick und die geschmolzene Schokolade reicht hinten und vorne nicht.
IMG_3317

Und dann ….
hatte ich noch geschmolzene Schokolade übrig, die ich in eine kleine Plastiktüte gefüllt haben
IMG_3318

und noch lustige Streifen auf die Schokoriegel gezaubert hab
IMG_3319

Erkalten lassen
IMG_3322

und am besten vor den Kindern verstecken …

IMG_3324

Die Kids und ich haben schon gekostet – sehr lecker. Wenn unser Postmann nicht wiederkommt, hoffe ich nicht, dass der Grund der selbstgeklöppelte Schokoriegel ist …

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen