Shaun-das-Schaf-Macarons

naja, oder der Versuch, eben solche Macarons zu machen. Ich gestehe, es ist mein erster Versuch – und dafür finde ich die Schafherde echt gelungen.
IMG_4456

Passend zum Kinostart von „Shaun das Schaf“ am 19.03.2015 ist hier auch das Schaffieber ausgebrochen.

Das ist aber auch ein cooles Schaf, das Shaun-Schaf!

Und da ich schon lange mal Macarons ausprobieren wollte, dachte ich mir: Hey, warum müssen die immer total schick rund und einfarbig sein – kann ich doch auch ein Schaf draus machen.
Und weil mein Mandelmehl aus nicht abgepellten Mandeln ist, sind meine Schafe auch nicht weiß. Okay, sie sind jetzt auch nicht wunderwunderschön – aber sie haben etwas an sich, was sie lustig aussehen lässt. Und sie schmecken. Das ist doch die Hauptsache.

Also… Zutaten:
200 g Mandelmehl
200 g Puderzucker
2 x 80 g Eiweiß (bei mir waren es 5 Eiweiß)
200 g Zucker
75 ml Wasser
schwarze Lebensmittelfarbe

für die Cookies ’n Cream Buttercreme:
4 Eigelb
60 g Zucker
2 EL Wasser
125 g zimmerwarme Butter in Würfeln
60 g Oreo-Kekse
Vanillezucker oder eine Vanilleschote (ausgekratzt)

Das ist ja echt ne Kunst für sich, das Klöppeln von Macarons. Aber … wer dat eine will, muss dat anner mögen.
Also ran an die Zutaten.
200 g Zucker mit 75 ml Wasser ohne Rühren auf 115 Grad aufkochen.
In der Zeit 80g Eiweiß steif schlagen.
Den aufgekochten Zuckersirup langsam in das Eiweiß gießen und dabei weiterrühren (lassen) bis eine fluffige, glänzende Masse entstanden ist.
IMG_4442

So… und nun zu den anderen 80 g Eiweiß…
die werden mit dem Puderzucker und dem Mandelmehl zu einer komisch-klebrigen Masse verknetet / verrührt.
IMG_4441

Und dann wird die Baisermasse etappenweise unter die Mandelmasse gehoben
IMG_4443

Davon hab ich nach Gefühl ca 1/4 Masse in eine andere Schüssel bugsiert und mit schwarzer Lebensmittelfarbe eingefärbt.
Die hellere Masse kam in einen Spritzbeutel und wurde von mir liebevoll aufs Blech gekleckst. Das waren dann 40 Macaron-Rohlinge
IMG_4444

die schwarze Masse kam ebenfalls in einen Spritzbeutel mit kleinerer Tülle und dann ging es los…
Shaun-Gesichter aufspritzen
IMG_4445

Von der Baisermasse klebte noch was am Rührteil und daraus habe ich ein paar Augen aufgesetzt / aufgemalt oder was auch immer. War jetzt nicht so wahnsinnig formschön – aber für einen dritten Spritzbeutel hat es nicht gereicht.
IMG_4446

Die Macaron-Rohlinge durften erst einmal 1 Stunde rumstehen, damit sich eine „Haut“ bildet – nur gut, dass ich das vorher gelesen hatte. Sonst hätte ich die wahrscheinlich direkt in den Ofen geschoben.
Danach gingen sie für 20 Minuten in den auf 150 Grad vorgeheizten Ofen
IMG_4451

In der Zeit hab ich die Cookies ’n Creme Buttercreme zusammen gerührt.
Dazu den Zucker mit dem Wasser auf 120 Grad aufkochen, in der Zeit die Eigelb mit der Küchenmaschine / dem Mixer und gegebenenfalls der ausgekratzen Vanille weißlich-schaumig aufschlagen
IMG_4449
Den Zuckersirup reinlaufen lassen und weiter rühren lassen. Die Butter wird jetzt Stückchenweise in die Eigelb-Zucker-Mischung gerührt und immer weiter rühren bis das gerade reingeworfene Stück Butter vollständig untergerührt ist.
Die Oreos in der Küchenmaschine zerbröseln
IMG_4448

und unter die Butter-Zucker-Eier-Creme rühren
IMG_4450

Und wieder in einen Spritzbeutel füllen, die Hälfte der Macarons (die inzwischen abgekühlt sein sollten) umdrehen
IMG_4452

und mit der Creme was auch immer – ich hab keine hnung wie das heißt. Einfach einen Haufen Creme auf die Macarons spritzen.
IMG_4453

Jetzt die Dinger zusammensetzen
IMG_4454

sieht irgendwie aus, als würde Shaun das Schaf auf einer matschigen Weide stehen
IMG_4455

Die Schäfchen sollten jetzt mindestens 2 Stunden wenn nicht länger in den Kühlschrank
IMG_4457

Fetzt irgendwie. Und wenn ich etwas mehr Übung hätte, dann würden sie bestimmt auch ganz toll in der Optik sein.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „Shaun-das-Schaf-Macarons

  • 11. März 2015 um 18:19
    Permalink

    Liebe Sandra,
    ich liebe Macarons und habe es auch schon mal probiert. Leider habe ich damals die Ruhezeit übersehen, geschmeckt hat es aber trotzdem. Beim 2.Versuch haben die Dingerchen dann geruhr, toll geschmeckt, aber irgendwie so richtig „professionell“ haben sie immer noch nicht ausgesehen. Da müssen wohl noch viel Versuche ran…

    Deine schwarzen Schafe finde ich toll, vor allem das genau bebilderte Rezept ist Klasse. Ich werde es also nochmal versuchen, getreu dem Motto „probieren geht über studieren“!

    Wenn Deine Macarons so lecker geschmeckt haben, wie sie aussehen, dann ist es eh gut, gell! 😉

    Liebe Grüße
    moni

    Antwort
  • 11. März 2015 um 18:59
    Permalink

    Ich hab mich nie rangetraut weil mir das immer zu kompliziert aussah – war aber gar nicht so schlimm 🙂
    Und sie waren echt lecker. Gar nicht so knietschsüß wie ich zuerst vermutet hätte 🙂
    Viel Spaß beim Nachbasteln 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen