Eiweißbrötchen / Low Carb

Ja ich gestehe, ich versuche, weitestgehend auf Kohlenhydrate zu verzichten momentan. Deswegen taucht jetzt vielleicht auch immer mal das eine oder andere Low Carb Rezept auf. Nachdem ich beim Einkaufen diverse „Eiweißbrote“ in der Hand hatte, war ich wegen der Zutaten doch ein wenig *pfffff* und der Preis hat mich sowieso fast vom Hocker gerissen. Nur gut, dass ich selber gerne backe…
IMG_4531

Ich habe mich inzwischen durch zig Rezepte gewühlt, die mir alle nicht so richtig zugesagt hatten. Ausprobiert hab ich auch schon ein paar, aber so richtig aufschreibenswürdig fand ich bislang jetzt dieses hier. Auch wenn mit Weizenkleie gebacken wird. Erstaunlicherweise haben aber die Leinsamen mehr Kohlenhydrate als die Kleie. Hätte ich auch nicht gedacht.

Die Zutaten sind recht wandelbar, weshalb ich zuerst das „grobe Rezept“ aufschreibe und dann meine heutige Version:

300 g Magerquark
5 Eier
1 Päckchen Backpulver
1 TL Natron
Salz nach Bedarf
200 g Nussmehl (oder gemahlene Kerne wie Sonnenblumen, Leinsamen, Kürbiskerne…)
50 g Weizenkleie

Das war es dann auch schon. So grob.
Da ich aber von allem irgendwas verwenden wollte kamen bei mir:
50 g Erdnüsse (geröstet & gesalzen)
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Mandeln
50 g Leinsamen

in die Maschine und wurden zu Mehl zerkleinert. Naja, zu einer mehlähnlichen Konsistenz.
Bevor ich die trockenen Zutaten verwendet hab, habe ich Quark und Eier glattgerührt. Dann kamen die gemahlenen Körner und Nüsse sowie die Weizenkleie und das Backpulver plus Natron hinein. Für ein Brot wäre die Konsistenz jetzt vielleicht ausreichend gewesen, zum Formen oder zumindest ansatzweisen formen war es definitiv zu flüssig. Deswegen habe ich nach und nach 2 Esslöffel Kokosmehl eingerührt bis die Konsistenz passte
IMG_4471

Anschließend 8 frikadellenähnliche Teigklopse auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt) getan und bei 180 Grad so lange gebacken, bis ein Zahnstocher nicht mehr klebrig herauskam. Ich meine, es waren irgendwas zwischen 20 und 25 Minuten. Da ich aber nach Auge, Nase und Gefühl backe, habe ich keine genaue Zeit.
Ein wenig auskühlen lassen.

IMG_4529

So – und weil es mich interessiert hat, ob das Ergebnis tatsächlich Low Carb ist, hab ich die Zutaten in einen Kalkulator gegeben und es berechnen lassen.
Bildschirmfoto 2015-03-14 um 15.25.19

8 Gramm Kohlenhydrate auf eine Portion ist dann wohl Low Carb.
Klar, die Mikrowellen-Eiweißbrötchen sind viel schneller gemacht. Aber wenn die Küche nach gebackenem Brot riecht, ist das viel schöner!

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „Eiweißbrötchen / Low Carb

  • 22. Juni 2015 um 14:34
    Permalink

    Da fehlen Flohsamenschalen. Dann gehen die Scheiben auch auf und sehen aus wie Brötchen. 🙂

    Antwort
    • 22. Juni 2015 um 15:11
      Permalink

      Hallo Anna,
      nein, die fehlen nicht. Ich mag keine Flohsamenschalen – ich mag das „Mundgefühl“ nicht. 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen