BBQ-Schweinelachs aus dem Crocky

Schweinelachs ist ja eigentlich ein Stück Fleisch, was unter „Das wird aber ganz schnell trocken“ fällt. Deswegen kam ich auf die Idee, es im Crocky zu garen. Nur wie? Einfach nur so? In Brühe? Ach nee, das war mir irgendwie nichts. Ich wollte es gerne kräftig und am liebsten mit BBQ-Sauce.
IMG_4829

Jetzt brauchte ich erstmal BBQ-Sauce. Im Kühlschrank stand nämlich keine mehr. Und eingefrorene selbst gemachte war auch nicht mehr auffindbar.
Blos gut, dass die Zutaten recht übersichtlich sind und ich das meiste davon immer zu Hause habe.

1 Packung passierte Tomaten
1 Knoblauchzehe
1 große Zwiebel (gewürfelt)
Salz, Pfeffer, Cumin
1 Deckel Cola-Konzentrat (Sodastream Cola light, 2er Pack (2 x 500ml Flasche)
* – wenn die Sauce zuckerfrei werden soll)
2-3 EL Balsamico
Worcestersauce nach Gefühl
Liquid Smoke oder Rauchsalz wenn man den rauchigen Geschmack haben möchte.

Zwiebel und Knoblauch werden geschnitten und mit den restlichen Zutaten in einem Topf gut 30 Minuten gekocht.
Cola-Konzentrat hat ja nicht jeder zu Hause. Dann lässt sich auch einfach 330 ml Cola so weit einkochen, bis sie sirupartig ist. Oder die Sauce mit Cola machen und das alles zusammen ganz lange einkochen.

Jetzt geht es dem Fleisch an den Kragen.
IMG_4811

Hm! Das lag eigentlich lange genug im Kühlschrank zum Auftauen, ist aber irgendwie in der Mitte noch sehr frostig. Naja, die Silberhaut kann trotzdem ab.
IMG_4812

Mehr brauche ich jetzt nicht zu machen. Es geht mit der BBQ-Sauce zusammen in den kleinen Morphy Richards Slow Cooker schwarz * , der hat ausreichend Platz dafür.
IMG_4814

Wäre die Sauce jetzt kalt gewesen, hätte ich das Ganze 2 Stunden auf High und 4 Stunden auf Low laufen lassen. Da meine BBQ-Sauce frisch gekocht war, habe ich gleich die Einstellung Low gewählt und das Fleisch dort bis zum Abendessen drin gelassen. Das waren auch 6 Stunden.
IMG_4825

So, schonmal das Tier aus der Sauce holen.
IMG_4826

Damit ich es aufschneiden kann. Und siehe da, es ist nicht trocken, sondern für ein Schweinelachs-Stück doch verhältnismäßig saftig geblieben.
IMG_4827

Auf den Teller kam das Fleisch mit Zucchininudeln.
IMG_4828

Ich könnte mir aber als Beilagen genau so gut Pasta, Kartoffeln, Semmelknödel oder ähnliches vorstellen.
Wenn der kleine Crocky mit seinen 170 Watt jetzt die ganzen 6 Stunden auf High gelaufen wäre, hätte er 1,02 kWh verbraucht. Das mach mal im Ofen nach!

* Affiliatelink

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen