Weiße Schoko-Lasagne

Irgendwie musste mal ein wetter- und ferientauglicher Nachtisch her. Da bin ich beim Suchen was ich aus meinen vorhandenen Zutaten machen könnte über die Schokoladen-Lasagne von Sanna gestolpert und habe sie auf meine Zutaten umgebaut. Und dabei kam dann die weiße Schoko-Lasagne raus.
weiße Schoko-Lasagne

Um ehrlich zu sein, will ich die Schoko-Lasagne sowieso schon lange machen. Aber es haperte tatsächlich immer an mindestens einer Zutat, die dann hier fehlte.

Apropos Zutaten. Ich brauchte für eine kleine Auflaufform (ca. 18 x 23 cm groß) folgende Dinge:

1 Packung Oreos (oder Oreo-ähnliche Kekse) 200 Gramm
ca. 60 Gramm weiche oder zerlassene Butter (hab ich natürlich vergessen, ist aber nicht schlimm)
500 Gramm Mascarpone
100 ml Milch
insgesamt 4 bis 5 Esslöffel Vanillezucker
1 Packung Sahne (kalt) 200 ml
1 Esslöffel Eiweißpulver Vanille*
1 Packung Paradiescreme Stracciatella*
300 ml Milch
Weiße Schokolade oder Kuvertüre für die Deko

Zuerst wurden die Kekse von mir in den Zerkleinerer verbannt
IMG_7068

und zu Krümeln verarbeitet. Später beim Aufräumen habe ich mich dann gewundert, wieso ich die weiche Butter noch draußen stehen hatte. Die hätte da nämlich eigentlich mit hinein gesollt, damit die Krümel aus kleben. Hab ich vergessen, also gab es Krümelboden. Was aber niemanden gestört hat.
Die Krümel habe ich fest in die Auflaufform gedrückt, die ich vorher mit Klarsichtfolie ausgelegt hatte.
IMG_7069

Als nächstes hab ich die Sahne mit 1 Esslöffel Eiweißpulver und 1 Esslöffel Vanillezucker steif geschlagen. Warum Eiweißpulver? Ich verspreche mir etwas mehr „Stand“ davon, weil die ganze Schoko-Lasagne noch einige Stunden in den Kühlschrank darf. Und da es bei mir kein Sahne-Viagra (Sahnesteif) gibt, bin ich auf Eiweißpulver ausgewichen.

IMG_7070

Bis auf ca. 3 Esslöffel geschlagene Sahne habe ich den Rest erst einmal wieder in den Kühlschrank gestellt. Die 3 Esslöffel Sahne sowie 3 Esslöffel Vanillezucker und 100 ml Milch habe ich mit der Mascarpone schaumig gerührt.
IMG_7071
Wer nur 250 Gramm Mascarpone verwenden möchte, muss natürlich die Milch und den Zucker entsprechend anpassen. Ich hatte aber 500 Gramm im Kühlschrank und wollte die auch so verwenden.

Die Mascarpone hab ich schick über die Kekskrümel gestrichen.
IMG_7072

Da die Creme nicht fest im Sinne von schnittfest wird, sollte sie nicht zu flüssig sein. Das Verhältnis von 100 ml Milch zu 500 Gramm Mascarpone kam bei mir gerade gut hin.

Anschließend hab ich die Paradiescreme laut Packungsanleitung aufschlagen lassen.
IMG_7073

Und vorsichtig auf der Mascarpone-Schicht verteilt.
IMG_7074

Beim Verstreichen der Sahne ist Vorsicht geboten, weil die Paradiescreme eben auch nicht schnittfest ist – nicht dass sich Paradiescreme und Sahne zu sehr vermischen. Es sollen ja Schichten werden, wie bei einer Lasagne.
IMG_7075

Zum Abschluss kam noch geraspelte weiße Schokolade / Kuvertüre oben auf.
IMG_7076

Und die Schichten lassen sich tatsächlich erahnen.
IMG_7077

Die ganze Nachspeise kommt jetzt erst einmal für einige Stunden in den Kühlschrank.
Danach lässt sich (vorsichtig) die Lasagne mittels der Frischhaltefolie aus der Form nehmen und noch vorsichtiger schneiden. Wie inzwischen mehrfach erwähnt, sie ist nicht schnittfest.
IMG_7081

Spätestens beim Transport auf dem Teller hätte ich die fehlende Butter im Keksboden bemerkt.
Nunja, so krümelt es eben. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Und tut dem Geschmack keinen Abbruch – denn es wurde allseits mit einem lauten „Ahhhh“ und „Ooohhhh“ und „hmmmmm“ bedacht.

Sicher lässt sich eine etwas kalorienärmere Variante daraus machen, wenn statt Mascarpone „normaler“ Frischkäse genommen wird. Aber ob sie dann noch so wunderbar cremig ist? Wer weiß das schon.
Statt Oreos können auch normale Butterkekse als Boden herhalten. Aber ich fand gerade den Kontrast vom dunklen Boden zu den verschiedenen hellen Schichten so schön.
Und es lässt sich bestimmt auch in Dessertschälchen füllen, dann muss man beim Schneiden nicht mehr so rumzirkeln. Aber dann ist es ein Schicht-Dessert und keine Lasagne mehr.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „Weiße Schoko-Lasagne

  • 25. Juli 2015 um 20:15
    Permalink

    Danke für´s Verlinken 🙂 Auch, wenn ich ja keine weiße Schoki mag… meinen „Männern“ hier würde es auch schmecken! Sehr schöne Idee (Y)
    LG
    Sanna

    Antwort
    • 25. Juli 2015 um 20:38
      Permalink

      Das gehört sich doch so 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen