Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

Seit ein paar Tagen sind Ferien und es ist warm. Da kommt eine einfache Kokos-Eiscreme (low carb / vegan) gerade recht. Natürlich ließe sie sich mit diversen Geschmäckern aufpimpen, aber jetzt war erst einmal die Grundvariante gefragt. Für mehr ist später immer noch Zeit, schließlich dauern die Sommerferien sechs Wochen.

Das Schöne an der einfachen Kokos-Eiscreme sind wieder einmal die wenigen Zutaten. Auch wenn ich unsere Variante in der Eismaschine zubereitet habe, gibt es noch die Möglichkeit, sie ohne Eismaschine (aber mit viel Platz im Tiefkühler) herzustellen.

Hier erst einmal die Zutatenliste für 5 Portionen

Kokos-Eiscreme (Low Carb & Vegan)

 

1 Liter gekühlte Kokosmilch (Bei mir war es Grace-Kokosmilch* – normalerweise verwende ich Aroy-D*)
6 Esslöffel Xylit* (oder Zucker / Zuckeraustauschstoff nach Wahl und Geschmack)

Deko 🙂

Das war es schon.

Die Aroy-D und Grace-Kokosmilch gibt es jeweils im Tetrapack und ich finde sie unheimlich praktisch. Außerdem ist außer Kokosextrakt und Wasser nix weiter drin.
Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

Ich habe also die Kokosmilch und das Xylit zusammen in den Standmixer getan und gründlichst vermischt.
Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

Die Kokosmilch war schon leicht zu “Sahne” geschlagen.
Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

Natürlich geht das auch mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine, aber im Standmixer geht es schneller.
Wichtig hierbei ist, dass die Kokosmilch kalt ist. Sie sollte also vorher schon mehrere Stunden im Kühlschrank verbracht haben.
Anschließend kam alles in die Eismaschine.
Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

und wurde einfach angeschaltet.
Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

Nach 50 Minuten war meine Version der einfachen Kokos-Eiscreme fertig.
Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

Ich habe sie in einen Spritzbeutel gegeben und auf die Gläser verteilt. Darüber kamen Schokotropfen als Deko.
Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

Sehr lecker das Ganze.

Die Nicht-Eismaschinen-Variante erkläre ich natürlich auch noch.

Falls ihr keine Eismaschine besitzt, muss die Kokosmilch ebenfalls mit dem Xylit (oder Zuckeraustauschstoff) aufgeschlagen werden. Anschließend in eine große (mindestens zwei Liter fassende) Schüssel geben.
Die Masse in den Tiefkühler stellen und so lange gefrieren, bis sich am Schüsselrand Eis bildet. Jetzt wird die Schüssel herausgenommen und mit dem Schneebesen kräftig aufgeschlagen, sodass das Eis sich in der Masse verteilt.
Erneut einfrieren und den Vorgang immer wiederholen. Das Procedere braucht deutlich mehr zeit und Kraft. Deswegen bin ich froh, eine Eismaschien zu haben 😀

Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)

 

Quelle: http://kuechenmaschine24.com/

Quelle: http://kuechenmaschine24.com/

 

2 Kommentare zu “Einfache Kokos-Eiscreme (Low Carb / vegan)”
    • Moin Chrissy,
      nein, das Kokoswasser eignet sich gar nicht dazu – das ist ja mehr “Milch mit Kokosgeschmack”.
      Aber jede Kokosmilch in Dosen geht auch, da muss nur alles gründlich verrührt werden, weil sich das “Dicke” meist oben absetzt.
      LG, Sabo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen