Kennt ihr das?
Den ganzen Tag schwebt irgednwas Essbares vor dem geistigen Auge rum. So ging es mir mit den Bagels, die von unserem Großen vor Jahren mal “Löcherbrötchen” Getauft worden sind.
Wikipedia sagt dazu aber auch Bagel.

Ein Bagel (engl. bagel [ˈbeɪgəl], jiddisch bejgl בײגל, YIVO-Orthografie beygl, in Österreich ein Beugel oder Beigel) ist ein handtellergroßes rundes Gebäck aus Hefeteig mit einem Loch in der Mitte (Torus).


Bislang habe ich einmal und seitdem nie wieder sogenannte Bagels bei unserem örtlichen Bäcker gekauft.
Es waren…. Brötchen mit Loch. Es fehlte die richtige Konsistenz, die etwas andere Hülle… es waren einfach keine Bagels.
Kennen- und liebengelernt hab ich die Bagel in meiner Zeit als AuPair in New York – also vor fast 20 Jahren. Das waren die einzigen Teile, die ansatzweise einem Brötchen gleichkamen und nicht nur aus Luft bestanden.
Und seit einigen Jahren mache ich sie selber.
Es ist einfach preiswerter, als nach NY zu fliegen und sie dort zu kaufen 🙂

Also…
Man nehme:
1 kg Mehl
2 Würfel (oder 2 Tüten) Hefe
ca 600 ml lauwarmes Wasser
4 EL braunen Zucker
1 EL Salz (so, jetzt ist die Frage – sollen es herzhaft oder süße Bagels werden. Bei süßen Bagels wird das Salz gegen Zucker getauscht)

Alle Zutaten zu einem ordentlichen Hefeteig verkneten und dann abgedeckt ruhen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat.

Hier könnt ihr auch kreativ werden. Ich mag sie gerne “plain” also ohne alles. Ihr könnt aber auch alles mögliche reinkneten.
Herzhaft:
Schinkenwürfel
geröstete Zwiebelwürfel
Knoblauch
Kräuter
Käse…. was auch immer….
Süß:
Rosinen
Apfelwürfelchen
Zimt…

Wenn der Teig ordentlich gegangen ist, zerlege ich ihn in 8 Große und 12 kleine Teile. Die Teile zu Kugeln formen und mit dem Zeigefinger ein Loch bohren. Die “aufgespießte” Bagel jetzt mit Schwung um den Finger drehen lassen und danach auf Backpapier setzen.

Wieder gehen lassen.
Während die Teiglinge aufgehen eine Pfanne mit Wasser aufsetzen und – für die herzhafte Variante 1 EL Salz, für die süße 1 EL Honig oder Zucker- in das Wasser geben.

Die Teiglinge von beiden Seiten ca 30 Sekunden abkochen und wieder auf das Backblech setzen.

In den Ofen schieben und aus selbigem befreien, wenn sie eine anständige Bräune haben.

Ich mag sie am liebsten mit Cream Cheese und Schinken 🙂