… wenn das Wetter schon eher an Herbstferien, als an Sommerferien erinnert, dann hol ich mir eben den Sommer in die Schüssel. Oder auch auf den Tisch. So!
Heute war nämlich mal wieder Erntezeit in unserem Stadtgarten, denn die Tomaten reifen (komsicherweise auch bei dem bescheidenen Wetter) gerade ganz ordentlich.

Also gibt es heute unter Anderem Bruschetta.

Man nehme:

Tomaten
Knoblauch
Basilikum (nicht aus dem Garten, aber wenigstens von der Fensterbank)
1 Gartenzwiebel (ja, die sind jetzt auch erntefähig), normale Zwiebeln tun es aber auch
Olivenöl (bei mir ca 75 ml )
Balsamico (etwa 1-2 EL)
Salz (2 TL)
Pfeffer (nach belieben)
Zucker (ca 1- 2 TL)

Als erstes schmeiße ich die Zwiebel (samt Grün), den Knoblauch, Salz, Pfeffer, Zucker, Basilikum, Olivenöl und Balsamico in die Küchenmaschine.

Das erspart jede Menge Zeit und Schnibbelarbeit, auch wenn es nach der Verarbeitung eher an Pesto als an Marinade erinnert

Das ganze kommt auf die Seite und jetzt beginnt die Schnibbelarbeit.
Die Tomaten werden von dem grünen Stielansatz natürlich befreit.

und dann werden sie in hübsche Würfel verarbeitet

Wenn alle Tomaten verschnibbelt sind, wird das ganze (also die Marinade und die Würfel verrührt) und zum Durchziehen in den Kühlschrank verfrachtet.

Zum Servieren stelle ich einfach die Schüssel auf den Tisch und jeder kann sich seine Bruschetta rauslöffeln.

Normalerweise reicht man dazu Ciabatta oder anderes Weißbrot.
Bei uns gibt es allerdings heute mal Focaccia-Muffins dazu und stinknormal Spaghetti ohne alles.

Guten Hunger!