Focaccia-Muffins

oder: mal ausgefallene Beilagen.
Wie ich in meinem Bruschetta-Rezept ja schon erwähnt habe, sollte es dazu Focaccia geben.
Allerdings nicht als „langweiliges“ Fladenbrot, sondern schön portioniert als Muffins.

Man nehme:

500g Mehl
1 Tüte Hefe
1 EL Zucker
1 EL Salz
ca 330 – 350 ml Wasser
Olivenöl
Kräuter
Knoblauch

Los geht es mit dem Teig. Bei mir fliegt das alles in den BBA, dann muß ich mich nicht weiter drum kümmern und das Ergebnis ist immer Klasse.
Also: 325 ml Wasser, Salz, Mehl, Hefe und Zucker in den BBA geben und auf Programm „Teig“ einstellen. Deckel zu, 1,5 Std später gibt es dann leckeren Hefeteig.
Allerdings hab ich von der Kräuter-Knoblauch-Mischung gleich 1 EL voll mit zum Teig gegeben.

Ist er nicht schön fluffig aufgegangen?

Während also der Teig wie von Zauberhand gemacht wird, kann man sich alle Zeit der Welt nehmen, um aus den Kräutern (bei mir: Rosmarin, Salbei, Majoran und Oregano) sowie 1-2 Knoblauchzehen klitzekleine atomisierte Stückchen zu häckseln.
Diese werden dann mit Olivenöl gemischt und dürfen warten.

Wenn der Teig fertig gegangen und aus dem BBA befreit ist, teilt man ihn in 12 etwa gleichgroße Stücke auf. Diese werden zu kleinen Bällen geformt

und in die geölte Muffinform gegeben.
Wenn alle Teiglinge ihren Platz gefunden haben, werden sie noch liebevoll mit der Kräuter-Öl-Marinade bestrichen:

um alsdann im vorgeheizten Ofen zu verschwinden. Ich habe nun wieder das Problem, das ich nie weiß, wie heiß mein Ofen auf Stufe 7,5 von 8 ist. Aber ich schätze mal irgendwas um die 200 °C.
Dort verweilen sie dann bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben.

Nach 15 Minuten habe ich angefangen, immer wieder zu schauen, wie braun sie schon sind. Nach 20 Minuten wurden sie befreit um ein wenig abzukühlen. Schließlich wollte ich mir bei dem Versuch, sie aus der Form zu lösen, nicht die Finger verbrennen.

Wie man sieht, sind sie wunderbar aufgegangen und auch innen schön fluffig und in keiner Weise klitschig geworden.

Für die Bruschetta haben wir sie einfach nur aufgerissen und mit dem Tomaten-Mischmasch befüllt.
Ich kann mir aber auch vorstellen, das sie wunderbar zu Gegrilltem oder zu einem Brunch passen. Probiert es aus und lasst es Euch schmecken.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen