und zwar aus meiner Kochlethargie.
Irgendwie hatte ich in den letzten Wochen nicht so die rechte Lust am Kochen und es gab mehr oder weniger Standard-Essen. Aber heute hat es mich dann doch gerappelt 😉

Aus einem Blick in dem Kühlschrank und Tiefkühler sowie der Herausforderung, damit etwas anfangen zu können ist letztlich dann doch etwas Essbares geworden. Und der Entstehungsprozess hatte sogar mit Kochen zu tun und nicht mit der bloßen Zubereitung irgendeiner Nahrung.

Was hab ich gezaubert? Nichts spektakuläres, aber lecker ist es geworden.
Aus Rinderhackfleisch, Zwiebeln, Knoblauch und Rahmspinat habe ich eine Sauce gezaubert. Die wurde natürlich noch gewürzt und dank der immernoch verbliebenen Feiertags-Pölsterchen mit Kondensmilch statt mit Sahne verfeinert.

Und dazu natürlich Spaghetti. Die sind ja irgendwie aus meinem Repertoire nicht wegzudenken. Vorher war ich noch ein wenig auf Erkundungsgang bei FoodChomp, aber außer einem tropfenden Zahn ist da leider auch nicht mehr geworden. Dazu fehlten mir einfach die nötigen Zutaten heute.
Nunja, wenigstens für einen gesunden kleinen Salat dabei hat der Kühlschrankinhalt noch gereicht.

In diesem Sinne: Guten Hunger!