nachdem es bei uns ja gestern herzhafte Schnecken gab, hat es mich heute gerappelt, und ich habe mich an Zimt-Rosinen-Schnecken versucht.

Besteht irgendwo Interesse an der Herstellung? Wenn nicht, ist auch nicht schlimm, ich schreib das jetzt sowieso hier auf, damit ich es wiederfinde. Die Schnecken sind nämlich extrem lecker!
Aus 500 g Mehl, ca. 260 ml Milch, 75 g Butter, 75 g Zucker, 1/2 TL Salz, 1 Päckchen Trockenhefe und 1 Prise gemahlenem Kardamom hab ich den teig wiedermal von meinem Brotknecht kneten lassen. Zwischendrin fiel mir dann ein, das ich ja noch Rosinen im Schrank habe, also flogen noch schätzungsweise 1/2 Tüte Rosinen mit dazu.
Irgendwann war er dann auch fertig geknetet und gegangen und konnte ausgerollt werden.

Darauf habe ich dann weiche Butter gestrichen

und Zucker und Zimt nach Gusto draufgestreut.

Um daraus Schnecken zu machen,. musste ich das Ding ja nun rollen

Für die Kinder zum Mitnehmen habe ich die Rolle in ca. 2 cm dünne Scheiben geschnitten und in Muffinförmchen gestopft

Damit es auch nach Schnecke aussieht, gab es auch noch ein Blech voll lose aufgelegter Schnecken

Die durften noch eine Weile an der frischen Luft gehen, bevor ich sie mit Milch bestrichen und im Ofen versenkt habe.
Dabei kamen wirklich nette und leckere Sachen zum Vorschein

Die Muffinschnecken sind vorwiegend in die Höhe gegangen

Wohingegen die “normalen” Schnecken sich eher in die Breite ausgedehnt haben

Vorsicht, die verbrennen extremst schnell durch den Zucker, der karamelisiert!
Schade eigentlich, das es keinen geruchsblog gibt, das ganze Haus riecht dermaßen lecker nach Zimt, das mir schon alleine davon das Wasser im Mund zusammenlief.
Aber die schnecken schmecken auch noch toll! Angeblich soll man sie auch gut einfrieren können. Nur leider bezweifle ich, das ich dazu komme, das zu erleben.

In diesem Sinne: Guten Hunger!