… dachte ich so, als ich bei einer Facebook-Freundin gesehen hab, wie man mit wenig Arbeit aus einer Rolle einen Zopf machen kann. Also beim Kuchen, nicht auf dem Kopf. Und so hab ich heite einen “falschen” Mohnzopf gemacht. Besser gesagt, ein Mohnzopf-Monster. Warum? Das erfährst Du gleich.
IMG_7531

Ich bin mal von meinem eigentlichen Hefeteigrezept abgewichen und habe das von “La Perla” benutzt –
500 g Mehl
300 ml Milch
rund 50 g Butter (waren 55, aber die 5 hab ich jetzt nicht mehr abgeschnibbelt)
60 g Zucker
1 Tüte Hefe
1 Prise Salz
schwupps in den Brotknecht
IMG_7517
Währenddessen habe ich aus 700 ml Milch, 2 Packungen vanillepudding, Zucker nach Gusto, 1 Tüte Mohn und 1 Tüte Rosinen die Füllung gemacht
IMG_7516
Der Teig wurde ausgerollt und mit Mohnpudding bestrichen
IMG_7518
und dann aufgerollt
IMG_7519
Jetzt kam der interessante Part, denn ich musste die Rolle ein- aber nicht durchschneiden
IMG_7520
Und dann jedes zweite Teilstück auf die andere Seite ziehen
IMG_7521
Bissi viel Füllung, wa? Macht nix. Aber die große Schwierigkeit war jetzt, das lange Ding aufs Blech zu kriegen. Irgendwie muss ich mich in den Abmaßen verschätzt haben. Kann ja mal vorkommen.
Eigentlich hätte der “Zopf” nur 30 Minuten backen sollen, aber nach gut 20 Minuten hab ich ihn mit Alufolie abgedeckt und noch 30 Minuten mehr gebacken, weil er eben doch sehr groß und massig war. Und ich wollte keine nicht-durchgebackenen Stücke haben.
IMG_7524
Was für ein Monster…
IMG_7525
In der Zwischenzeit, also während der Kuchenzopf abkühlen durfte, hab ich aus Frischkäse, Vanillezucker und Puderzucker
IMG_7522
Die Glasur beziehungsweise das Frosting / Icing zusammengerührt
IMG_7523
So…
Der Kuchen sollte noch lauwarm sein, wenn das Icing draufkommt
IMG_7526
Noch ein wenig später hab ich das Monster durchgeschnitten, damit ich es überhaupt handeln konnte
IMG_7528
Und siehe da, es war tatsächlich durchgebacken, juhu!
IMG_7529
So, und jetzt einen leckeren frischen Kaffee dazu…
IMG_7530

Achja, natürlich geht das auch ohne Rosinen. Oder mit Puderzucker-Guss (Puderzucker und Zitronensaft) aber ich finde das Frosting so dermaßen lecker, dass ich das bevorzugt habe.
Und deswegen auch “Weg mit den alten Zöpfen” …. 😉 Der ist nämlich so lecker, dass er weg muss.