La Perlas Puddinghörnchen

Ich hasse Facebook, nein, ich liebe es eigentlich. Uneigentlich verschafft es mir immer Mehrarbeit. Und ganz tolle Rezepte. Und ganz nette Leute, die zu den Rezepten gehören. So gibt es bei uns jetzt auch La Perlas Puddinghörnchen. Eigentlich heißen sie „Cornetti con ripieno al Budino“ das klingt natürlich noch viel toller 😉
IMG_7681

Das ist das Rezept von Perlita:

250 ml Milch lauwarm +
4-5 El Zucker +
1 Puddingpulver mischen und aufkochen. Auskühlen lassen.

In 250 ml lauwarme Milch halber Würfel Hefe auflösen und mit 4 El Zucker mischen.
500gr Mehl, Prise Salz, 1 Backpulver. 1 Eigelb, 100ml Öl mischen und die Hefemischung einrühren und ca 5 min zu einem homogenem Teig kneten.
Teig zu einer Rolle formen und ca 8 gleiche stücke schneiden. Ich hatte mehrere da ich lieber kleine cornetti bevorzuge.
Stücke mit Wellholz länglich rollen und am oberen Teil ca 5-6 senkrechte Schnitte machen. Etwas Pudding am unteren Teil geben und aufrollen . Mit verquirltem Ei bestreichen und ca 15 min Backen.

Hmmm…

Das mit dem Pudding konnte ich 1:1 übernehmen.
Beim Hefeteig hatte ich dann ein kleines Problem. Nämlich keine frische Hefe und nur noch Olivenöl. Also hab ich frische Hefe gegen Tütenhefe ausgetauscht und Öl gegen Butter. Was aber eigentlich nicht weiter stören sollte.
Wie ein Klumpen Hefeteig aussieht, hab ich ja inzwischen oft genug dokumentiert.
Ausgerollt und in verschiedene Dreiecke geschnitten sieht er dann so aus.
IMG_7673

Einschnitte gemacht und Pudding verteilt …
IMG_7674

Und eingerollt. Da ich aber irgendwie immer „Hörnchen“ im Sinne von Milchhörnchen im Hinterkopf hatte, hab ich natürlich das erste völlig falsch zusammengerollert und mich gewundert, warum das so doof aussah. Also wieder aufgerollt und neu gemacht.
IMG_7677

Aus meinen Teigresten habe ich mir völlig uneigennützig ein GROSSES Puddinghörnchen gemacht.
IMG_7676

Irgendwie musste ja auch der Rest Pudding noch weg 😉
IMG_7675

Und ich habe die Hörnchen tatsächlich mit Ei bestrichen, jawoll! Nur ohne Mandelsplitter, die hab ich nämlich nicht uff Tasche.
IMG_7678

Natürlich habe ich mich gewundert … Wie? Backpulver UND Hefe in einem Rezept? Aber die werden ja mal sowas von fluffig. Aber sowas von. Und nach dem Backen am besten ganz weit von den anderen Familienmitglieder flüchten mit den teilen. Sonst leben die nämlich nicht lange. Alter Schwede…
IMG_7680
Ach … und da der Winter glücklicherweise ausgefallen war, hab ich es eben auf die Hörnchen schneien lassen.
IMG_7679

DAS ist MEINS! Mein unverschämt großes, leckeres eigenes Puddinghörnchen….
IMG_7682
gewesen…

Und es geht auch in Schoko sehr lecker 😉
IMG_7697
Wobei ich mich hier an die Bastelanleitung vom Himmelglitzerdings gehalten hab, das geht deutlich besser… also den Teig zu was man so Rechteck nennt ausrollen, „Fransen“ auf einem Drittel schneiden, Pudding auf die nicht fransigen 2/3 verteilen, einrollern – backen, fertig, lecker

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

9 Gedanken zu „La Perlas Puddinghörnchen

  • 20. Februar 2014 um 15:44
    Permalink

    Liebe Sandra,

    ich bewundere immer wie toll du das alles erklärst und muß immer dabei ein wenig schmunzeln,weil es so toll geschrieben ist. Mit deinen vielen Rezepten, haben La Perla und du, mich eh schon angesteckt……sie schmecken und gelingen immer…….und diese Puddinghörnchen muß ich unbedingt ausprobieren,egal wie viele Kalorien sie haben 🙂 🙂

    Antwort
    • 20. Februar 2014 um 15:49
      Permalink

      Liebe Silke,
      das fetzt doch 🙂
      Nimm einfach 1,5%ige Milch fürs gute Gewissen 😉 oder mach ganz kleine Hörnchen …

      Antwort
  • 20. Februar 2014 um 18:54
    Permalink

    Huch, die hab ich auch schon gemacht… wir sind uns ja teilweise sehr einig! 😀

    Lieben Gruß
    Anita

    Antwort
  • 20. Februar 2014 um 19:05
    Permalink

    Da muss ich doch jetzt glatt mal bei Dir nachschnuffeln, wann ich die verpasst hab.

    Antwort
  • 20. Februar 2014 um 22:52
    Permalink

    sabber… die sehen sooooooooooooooo lecker aus..da hab ich nun vom Gucken schon wieder nen weiteres Pfund auf den Rippen – duuuuu bist Schuld —buuuhhhh will auch haben… nun muss ich am Wochenende backen statt werkeln 🙁

    Antwort
    • 20. Februar 2014 um 23:05
      Permalink

      *lach* in dem Fall bin ich gerne Schuld.

      Antwort
  • 22. Februar 2014 um 11:46
    Permalink

    Ich hab sie heute auch gemacht und es ist ja der Hammer wie die Dinger aufgehen. Gerade habe ich von Sanna erfahren, das Du den Teig im BBA gemacht hast. Wollte ich eigentlich auch, aber meine Tochter meinte ja, ist nicht nötig. Naja, hat ja trotzdem funktioniert. Jetzt warte ich nur auf meinen Enkel, er darf als erster probieren. Da ich schon seit 3 Stunden backe kriege ich nichts Süßes runter

    Antwort
    • 22. Februar 2014 um 12:45
      Permalink

      Liebe Ute,
      das freut mich aber. Gell, die gehen Hammer auf! Ich bin auch froh, dass ich Perlitas Rezept entdeckt hab.
      Guten Hunger an den Lütten.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen