Low Carb Nürn-Dogs

Es gibt Hot-Dogs, Pretzel-Dogs, Bagel-Dogs – und jetzt gibt es halt bei mir Low Carb Nürn-Dogs. Fetzt! Ist mal was für „auf die Faust“ oder auch für ganze Mahlzeiten.
IMG_4938

Heute musste ich mir mal keinen Kopf um das Mehl machen (mit welchem Mehl ersetze ich nun was und wie kriege ich das jetzt am besten hin?) Sondern ich konnte einfach den Konzelmann’s Eiweiß-Mehl-Mix nehmen.
IMG_4897
Natürlich nicht alle 4 Tüten! Um Gottes Willen! Ich will ja noch eine Weile was davon haben.

Aber ich musste mir Gedanken machen, wie ich den Teig am besten hinbekomme. Ich bin ja bekennender Hefeteigliebhaber, weil die Konsistenz so schön zu verarbeiten ist. Also wollte ich mit dem Teig in Richtung Hefeteig kommen.
Schwierig, wenn der Weizenkleber fehlt!

Also habe ich so lange „rumgebastelt“ bis mir die Konsistenz gefiel.
Bevor jemandem, der sich Low Carb ernährt gleich alles aus dem Gesicht fällt, weil ich einen Klecks Honig verwendet habe – Hefe braucht Zucker bzw. Honig um zu arbeiten. Wenn sie das schon nicht aus Weizenmehl bekommt, dann muss ich die separat zuführen. Und das geht am besten mit einem Klecks Honig. Den habe ich nicht abgewogen, sondern einfach ein Messer in flüssigen Honig getaucht und das bisschen (sicherlich weniger als 1 Gramm) in die Hefe-Wasser-Mischung gegeben, damit die Hefe was zu tun bekommt. Der Honig wird mE komplett verwertet und die Hefe freut sich. So dann auch der Teig.
Ein kleiner Beitrag dazu ist jetzt auch hier bei mir zu finden. Denn ich habe in einem kleinen Experiment meine waghalsige These überprüft. Zuckeraustauschstoffe bringen in dem Fall nicht viel, damit kann die Hefe nämlich nichts anfangen!

Die Zutaten:
125 g Eiweiß-Mehl-Mix
50 g Magerquark (Sahnequark geht bestimmt auch, aber den hatte ich nicht da)
1/2 Tüte Hefe (oder 1/4 Würfel Frischhefe)
1 Messerspitze Zucker
ca. 100 ml warmes Wasser (Die Wassermenge ist vom Ei abhängig, eventuell braucht es etwas mehr)
1 Ei
1 EL Olivenöl
1/4 TL Salz
1/4 Tüte Backpulver

Das alles habe ich zu einem Teig verknetet.
IMG_4929

und der durfte 30 Minuten zugedeckt rumliegen, bevor ich ihn zwischen 2 Stück Frischhaltefolie ausgerollt habe.
IMG_4930

Mit einem Pizzaschneider habe ich ca. 1 cm dicke Streifen geschnitten,
IMG_4931

die ich danach noch zu Rollen geformt habe.
IMG_4932

Währenddessen durften die Nürnberger in der Pfanne etwas Farbe annehmen.
IMG_4933

Jede Wurst bekam einen Wickel aus Eiweiß-Hefeteig.
IMG_4934

Und durfte anschließend bei 180 Grad in den Ofen.
IMG_4939

Das war echt lecker!
IMG_4945

Mit einem Klecks Senf oder selbst gemachter BBQ-Sauce
IMG_4943

Ganz ehrlich: Ich war pappsatt! Nach 4 Low Carb Nürn-Dogs!
Es macht schon Spaß, mal mit einem fertigen Mehl-Mix zu arbeiten.
Warum ich trotz der Hefe noch Backpulver dazu gegeben habe?
Weil ich ein wenig Angst hatte, dass mir der Teig sonst nicht fluffig genug wird weil der hefeeigene Backtrieb fehlt, wie ich es bei Weizenteig gewöhnt bin.

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

6 Gedanken zu „Low Carb Nürn-Dogs

  • 14. April 2015 um 12:52
    Permalink

    Möchte ich unbedingt probieren, bei den Bildern bekommt man ja Hunger 🙂
    Wie lange lässt du die Teig-Nürnberger bei 180 Grad im Ofen?

    Antwort
    • 14. April 2015 um 12:59
      Permalink

      Hallo Sandra,
      ich schaue beim Backen selten auf die Uhr, da ich meistens „nach Auge und Nase“ backe. Aber ich meine, es waren rund 20 Minuten.
      Ist auch ein wenig von der Dicke der „Umwicklung“ abhängig. Sobald sie goldbraun sind, sind sie gut.
      Guten Hunger!

      Antwort
  • 15. April 2015 um 15:32
    Permalink

    Das nenne ich mal eine kreative und auf jeden Fall auch extrem lecker aussehende Idee, die ich gerne nachmachen werde. Allerdings mache ich die Würste auf dem Grill, da gelingen sie mir besser und ich mag das Holzkohle Aroma.

    Antwort
    • 15. April 2015 um 15:40
      Permalink

      Das ist natürlich noch viel leckerer mit Grillwürsteln. Guten Hunger!

      Antwort
  • 12. Juli 2015 um 00:33
    Permalink

    Sieht ja super aus! Wenn man jetzt kein Eiweiß-Mehl-Mix hat und sich nicht unbedingt Low Carb ernährt, kann man den Mix doch bestimmt auch 1 zu 1 mit Weizenmehl oder anderem Mehl ersetzen, oder? Und dann kann man doch auch den Honig weg lassen, wenn ich das richtig verstanden hab. Würde gerne eine Vegetarische Variante mit Feta machen, ist bestimmt auch sehr lecker.
    LG
    Yvonne

    Antwort
    • 12. Juli 2015 um 00:37
      Permalink

      Hallo Yvonne – Du kannst einen ganz normalen Hefeteig (Pizzateig) nehmen und (fast) alles einwickeln, was Du magst und was die paar Minuten im Ofen aushält. Feta und Grillkäse dürften da ganz vorne auf der Liste stehen.
      Ein recht passendes Hefeteig-Rezept findest Du hier bei der „Extrawurst“

      LG, Sabo

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen