Soft Taco Shells Low Carb

Boah diese Taco Shells oder Wraps oder Tortillas oder wie auch immer man sie nennen möchte haben mich bald in den Wahnsinn getrieben. Ich habe versucht, probiert, gemacht, getan und schlussendlich landeten fast 95% der Dinger im Müll. Aber ich wollte partout nicht aufgeben. Da MUSS es doch eine Möglichkeit geben. In den Staaten werden ja auch Low Carb Taco Shells verkauft. Verdammte Naht!

Meine bisherigen Versuche beinhalteten immer Ei. Und wie es so ist – die besten Ideen kommen einem meist im Bad… Unter der Dusche hab ich mir vor den Kopp gehauen und gedacht: Sabo, Du Vollpfosten! Wieso eigentlich mit Ei. Das hat doch in einem normalen Tortilla auch nix verloren. Da kommt Mehl, Wasser, Schmalz, Essig und vielleicht Gewürz rein. Also… Du hast unterschiedliche Mehle, Du hast Xanthan-Gum als Kleber, Wasser ist auch da und Kokosöl haste auch. Also schwing die Keulen und scher Dich in die Küche!
Und jetzt? Jetzt freu ich mich wie ein kleines Kind!

Soft Taco Shells Low Carb

Ich wollte 2 Varianten Taco Shells, einmal für süße Füllungen und einmal für herzhafte.

Also habe ich mir 2 Schüsseln hingestellt.

Für die herzhafte Variante:

2 bis 3 Esslöffel gemahlene Leinsamen
2 bis 3 Esslöffel Leinsamenmehl *
1/4 Teelöffel Xanthan Gum *
1 Teelöffel Kokosöl * flüssig
1/4 Teelöffel Essig (5%)
Wasser nach Bedarf

so sahen die trockenen Zutaten aus:
Soft Taco Shells Low Carb

Für die süße Variante:
2 Esslöffel Kokosmehl *
2 Esslöffel Mandelmehl
1/4 Teelöffel Xanthan Gum *
1 Teelöffel Kokosöl * flüssig
1/4 Teelöffel Essig (5%)
Wasser nach Bedarf

und hier so:
Soft Taco Shells Low Carb

Zu beiden Varianten kamen nach dem gründlichen Verrühren je 1/4 Teelöffel Essig und 1 Teelöffel flüssiges Kokosöl.
Dann musste ich warmes (nicht kochendes und nicht handwarmes) Wasser beimischen, bis ich die von mir gewünschte Konsisztenz hatte. Wie viele Milliliter das sind, kann ich nicht sagen, da sich jedes Mehl anders verhält. Aber es ist nicht viel. Rund ein bis zwei Esslöffel. Mehr nicht.
Beide Rezepturen sind für jeweils EINEN Tortilla. Also zu gleichen Teilen Mandel- und Kokosmehl oder gemahlener Leinsamen und Leinmehl sowie 1/4 Löffel Xanthan als trockene Zutaten pro Taco!

Beide Teige waren recht schnell so weit, wie ich wollte.
Soft Taco Shells Low Carb

Nur dem herzhaften musste ich noch etwas mehr Leinsamenmehl zufügen, weil ich mich mit dem Wasser vertan hatte.
Soft Taco Shells Low Carb

Danach habe ich aus beiden Teigen jeweils eine Kugel geformt.
Soft Taco Shells Low Carb

Jetzt kamen die Teigvarianten nacheinander zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie und wurden sehr flach ausgerollt.
Soft Taco Shells Low Carb

Die Pfanne wird ohne Zugabe von Öl erhitzt und die Tacos OHNE die Frischhaltefolie in die Pfanne gelegt und von beiden Seiten angebräunt.
Bei der Leinsamen-Variante war das mit dem Bräunungsgrad etwas schwierig zu erkennen.
Soft Taco Shells Low Carb

Aber die Kokos-Taco ging hoch, als wäre sie ein Weizentortilla
Soft Taco Shells Low Carb

Gelagert habe ich beide zwischen einem sauberen Küchentuch, damit sie nicht austrocknen.

Da ich die Kokosvariante noch brauche, habe ich für dieses Rezept lediglich einen Hühnersalat-Tomaten-Feta-Wrap aus der Leinsamen-Version gebaut.

Dazu den Tortilla auslegen und mittig belegen
Soft Taco Shells Low Carb

Das untere Viertel umklappen
Soft Taco Shells Low Carb

Rechts und links drüber klappen
Soft Taco Shells Low Carb

und fertig!

Normalerweise mag ich ja keine „angebissen-Bilder“ bei vielen Sachen, aber hier ist es machbar.
Soft Taco Shells Low Carb

Zur Konsistenz ist zu sagen, dass sie genau so behandelbar sind wie Weizentortillas. Sie brechen, wenn sie zu trocken sind, man darf sie nicht zu voll füllen, nicht zu viel Flüssiges reinfüllen.
Wenn sie zum Mitnehmen gedacht sind, dann sollte möglichst wenig Gurke oder anderes stark wässerndes Gemüse rein. Und am Besten ist es, die Taco Shell wird mit Remoulade oder Mayo „versiegelt“ damit sie gar nicht erst viel Flüssigkeit aufsaugen kann.

Hach … heute hänge ich mir mal eine große Wunderblume um und freue mir ein Loch in den Bauch!

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen