Overnight Carrot Cake „No“ats (Low Carb)

Overnight Oats (über Nacht eingeweichte Haferflocken) sind ja inzwischen auch hierzulande ein beliebtes Frühstück. Aber Haferflocken (oats) und Low Carb sind zwei Sachen, die nur bedingt zueinander passen. Deswegen heißen meine auch „No“ats. Es sind nämlich keine Haferflocken drin, obwohl es (fast) genau so schmeckt. Und da die Welt sicherlich nicht auf noch ein Carrot Cake Rezept gewartet hat, gibt es eben „Overnight Carrot Cake „No“ats“. So!

Auch wenn ich immer noch nicht der Süß-Frühstücker bin. Aber manchmal bin ja auch ich schon recht zeitig unterwegs und weiß nicht, wann ich irgend etwas essbares zu greifen bekomme. Da ist es ganz praktisch, wenn so ein Glas „No“ats im Kühlschrank steht und ich mir schnell ein paar Löffel reinhelfen kann. Der Vorteil daran ist, dass ich das auch mit halb geschlossenen Augen schaffe würde und mich nicht einmal beim Kauen großartig anstrengen müsste. Außerdem laufe ich nicht Gefahr, mir morgens im verpennten Kopp versehentlich in die Finger zu säbeln, weil alles schon fertig ist. Achso, und es schmeckt und macht recht lange satt. Perfekt also.

Die Zutaten sind nicht sonderlich schwer zu beschaffen, da es sie in fast jedem Supermarkt geben sollte.

1/3 Tasse Kokosraspeln*
1/4 Tasse gemahlene Mandeln
1 Esslöffel geschrotete Leinsamen*
1/4 Teelöffel Zimt
1 Esslöffel Xylit / Xylitol
ein paar Nüsse oder Nussmischung (bei mir mit Cranberrys)
1 kleine grob geraspelte Karotte
Milch

Tja, das war es dann auch schon.
Zuerst habe ich alle trockenen Zutaten in ein verschraubbares Glas gegeben.
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

Meine Nussmischung aus der Packung gefischt,
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

klein gehackt und ebenfalls zu den trockenen Zutaten gegeben.
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

Noch eben die Karotte geschält und geraspelt.
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

Und alles im Glas vermischt.
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

Dann wollte ich eigentlich das Glas mit Milch auffüllen. Nur um festzustellen, dass die Milch unten aus dem Glas wieder rauslief. Nanu?!
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)
Das ist dann wohl ein Fall für den Glascontainer. Nunja, kann ja mal passieren. Ist ja nicht so, als hätte ich nicht noch zig andere Gläser.
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

Einmal gut umrühren, verschließen und ab in den Kühlschrank damit.
Bis zum Essen.
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

Die Overnight Carrot Cake „No“ats lassen sich direkt nach dem Anrühren essen. Oder wenn sie über Nacht im Kühlschrank standen. Oder auch noch nach 24 bis 48 Stunden. Es ist ja nichtds dabei, was großartig matschig werden kann.
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

Etwas mehr „Crunch“ bekommen sie, wenn zusätzlich ein paar Mandelblättchen oder Kokosdingsbums Kokoschips* dazu gegeben werden. Geröstet geben Mandelhobel oder Kokoschips ein zusätzliches nussiges Aroma ab.
Statt Milch kann genau so gut Mandel- oder Kokosmilch, Sojamilch oder Sahne genommen werden. Auch Joghurt funktioniert hervorragend.

So kann der Tag also auch mal mit etwas leicht süßlich angehauchtem losgehen.
Die Haferflocken-Version , also richtige Overnight Oats in der selben Geschmacksrichtung sehen übrigens fast genau so aus.
Overnight Carrot Cake "No"ats (Low Carb)

Ach, bevor ich es vergesse: Natürlich kann man die Overnight „No“ats auch erwärmen und als Porridge servieren. Das ist aber überhaupt nicht meins.
Mit Nussmilch oder Sojamilch wird das sogar ein veganes Frühstück. Wer hätte es gedacht!

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

2 Gedanken zu „Overnight Carrot Cake „No“ats (Low Carb)

  • 18. November 2016 um 18:23
    Permalink

    Hallo Sabolein ???? Gerade heute hatte ich in der Arbeit wieder diese zimtig-fruchtigen Noats dabei und habe mir vorgenommen, Dir endlich einmal für dieses geniale Rezept zu danken. Mittlerweile habe ich es in allen Variationen so oft gemacht, daß ich es auch zusammenmixen könnte, wenn man mich aus dem Tiefschlaf wecken würde. Je nach Gusto und Vorratsschrank mische ich so ziemlich alles dazu was mir schmeckt, es wird jedesmal einfach nur lecker.Vielen Dank dafür und bleib uns noch lange mit Deiner netten und kreativen „Ader“ erhalten. Liebe Grüße, Marion

    Antwort
    • 18. November 2016 um 19:07
      Permalink

      Hallo Marion,
      danke für Dein Riesen-Kompliment!
      Gell, die sind wunderbar wandelbar.
      Viele liebe Grüße – ich denke, ich bleibe Euch noch eine Weile erhalten 😀
      Sabo

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen