Gemüse Grillspieße – vegetarisches Hauptgericht oder leckere Beilage

Es wird Sommer – bestimmt bald. Ich für mich kann es kaum noch erwarten. Wie aber bringt man wohl die größte Abwechslung auf den Gartentisch, stellt aber dennoch alle Gäste und die Familie zufrieden? Indem man ganz einfach die Zutaten für die Gerichte immer wieder variiert und anders zubereitet. Das funktioniert auch beim Grillen – und führt damit weit weg vom immer gleichen Steak, der Bratwurst, dem Standard-Kartoffelsalat oder Nudelsalat und diversen Broten zwischen Baguette und geröstetem Mischbrot. Gerade, wenn man sich gesund ernähren möchte bietet die Spielwiese der Gemüseregale oder Marktstände eine solche atemberaubende Vielfalt, dass man immer wieder etwas Neues auf den Tisch bringen kann – und es stets toll schmeckt.

Ich kann Euch hier kein Patentrezept für die leckersten Grillspieße geben, denn es ist ganz klar: Erlaubt ist, was schmeckt und zwar jedem persönlich. Was ich aber liefern kann, sind ein paar hilfreiche Ideen, mit denen die Spieße immer gut gelingen und auch nicht nur „aufgestecktes Grünzeug“ sind, sondern wirklich ein tolles Hauptgericht für Vegetarier und sogar Veganer, oder eine abwechslungsreiche Beilage für alle, die nicht nur Fleisch auf ihrem Grillteller lieben.

Einkaufsliste für feine Gemüse Grillspieße

  • Paprika in allen Farben
  • Cocktailtomaten
  • Champignons
  • Zwiebeln
  • Zucchini
  • Maiskolben (eingelegt?) … und so weiter

Natürlich braucht Ihr auch eine ausreichende Anzahl Spieße, auf denen das Gemüse hält. Wer nicht so viele Metallspieße daheim hat, findet in jedem Supermarkt Holzspießchen, die nach Gebrauch einfach in die Biotonne gegeben werden können. Den passenden Grill hat man ohnehin zuhause – und wenn nicht, kann man wohlüberlegt mit einem modernen Grill-Konfigurator im Netz seinen Kauf online erledigen. Danke Web 2.0! Die sonstigen Gewürze hat in der Regel jeder zu Hause.

Gemüse marinieren verbessert den Geschmack

Wer das Gemüse auf seinem Spieß besonders lecker gegrillt haben möchte, sollte es in einer Marinade ziehen lassen; mindestens ein paar Stunden, am besten aber über Nacht. Ein Kräuteröl eignet sich hier am besten; man kann es kaufen, aber auch kinderleicht selbst machen. Frische, selbst gehackte Kräuter, die man sich nach Belieben zusammenstellen kann, wie man es möchte. Von der fein gehackten Zwiebel über Knoblauch (wer´s mag) – der Auswahl sind hier keine Grenzen gesteckt. Auch hier ist, wie beim Gemüse, Variation Trumpf. Der gewisse Pfiff entsteht durch die Beigabe von Chili – denn auch Gemüse darf ruhig ein wenig Pep haben. Der Chiligeschmack entfaltet sich im Öl wunderbar, ebenso, wie zerstoßene Pfefferkörner (grün und schwarz) eine würzige Note bringen. Bei der Zubereitung von Kräuteröl bzw. Marinade für das Gemüse müsst Ihr achtgeben, dass alles wirklich frisch ist. Nach dem Waschen die Kräuter trocknen lassen (abtupfen) und dann fein hacken oder wiegen und einfach mit dem Öl vermischen. Körner, wie eben Pfeffer oder Senfkörner müssen etwas zerstoßen werden.

Für ein feines und aromatisches Grillöl könnt Ihr folgende Zutaten verwenden:

  • Rosmarin
  • Oregano
  • Salbei
  • Thymian
  • Koriander (Körner)
  • Senfkörner

Selbst gemachtes Kräuteröl kann aufbewahrt und deswegen ruhig in einer größeren Menge gemacht werden; die Delikatesse schlechthin zu einem frischen Salat und vielen anderen Gerichten.

Spieße grillen ist keine Kunst

Wichtig für das Grillen der Spieße ist es, dass der Rost die optimale Temperatur hat. Ist er zu heiß, verbrennt das Gemüse außen, ist aber innen noch komplett roh. Ist die Hitze zu gering, dauert das Garen ewig. Die Kunst ist es, dass Gemüse am Spieß bissfest zu bekommen, eben nicht zu weit garen zu lassen, aber auch nicht zu früh vom Grill zu nehmen. Tomatenscheiben eignen sich nicht zum Grillen; hier sollten kleine Cocktailtomaten benutzt werden. Während des Garens könnt Ihr die Spieße mit etwas von der Marinade immer wieder bepinseln; das macht das Gemüse zart und lecker und intensiviert noch einmal den Geschmack.

Zu den kalorienarmen Spießen passen je nach Geschmack und Vorliebe alle Arten von Grillbutter, Grillsaucen und Dips. Ob Ihr dazu Fleisch oder Brot reicht, bleibt ebenfalls Euch und dem Appetit Eurer Gäste überlassen. Die marinierten Gemüsespieße eignen sich wunderbar für Partys, zu denen die Gäste etwas mitbringen, können easy vorbereitet werden und schmecken jedem von jung bis alt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen