Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Die „herkömmliche“ Bratwurst-Torte geistern ja schon seit einigen jahren in unterschiedlichen Versionen durchs Netz. Jetzt hatte ich mir aber in den Kopf gesetzt, dass ich die unbedingt „low carbisieren“ will. Und darum heißt sie jetzt auch nicht mehr Bratwurst-Torte, sondern bratwurst-Quiche. So! Um Verwechslungen zu vermeiden oder zu umgehen…

Dass dieses Gericht jetzt nicht das malerischste ist und sich entsprechend schwer in Szene setzen lässt, erklärt sich bei den Zutaten eigentlich von ganz alleine.

Die Portionsgröße ist dieses Mal für 5 Personen (oder besser 2 Erwachsene und 3 Kinder – also eher für drei bis vier Personen) ausgelegt.
Zubereitet habe ich unsere Bratwurst-Quiche einer Tarte-Form mit herausnehmbarem Boden, allerdings hab ich vergessen, den Rand der Form einzufetten sodass meine Quiche keinen Rand hat. Gebau so gut wäre auch eine 26er Springform gegangen.
Eine Springform würde ich wahrscheinlich einfach mit Backpapier auslegen.

Die Zutatenliste:

Für den Quiche Boden:
2 Eier
120 Gramm weiche Butter
1 TL Salz
1/2 TL Brotgewürz
50 Gramm Kokosmehl *
50 Gramm Leinsamenmehl *
(ich denke, Mandelmehl ginge auch, aber das würe mir zu kuchenteig-ähnlich. Vielleicht für süße Tartes? )

Für den Belag:
600 bis 900 Gramm frische grobe Bratwurst (bei mir waren es fast 900 und fast zu viel – aber ich wollte jetzt nicht eine Bratwurst ungenutzt rumdümpeln lassen)
150 Gramm Saure Sahne (oder creme fraiche oder Schmand)
2 Eier
3 Teelöffel (oder 2 Esslöffel) Senf
etwas Kümmel
eventuell Kräuter

Wie ihr seht, ist das Rezept bei den Zutaten für den belag nicht festgemauert sondern nach Kühlschrank-Inhalt variabel.

Ich hatte übrigens Goldleinmehl, was den Teig etwas milder gemacht hat. Sollte Euer Kokosmehl zu kokoslastig sein, ist ein wenig Essig manchmal ganz hilfreich.

Die trockenen Zutaten habe ich abgewogen
Bratwurst-Quiche (Low Carb)

und mit der weichen Butter und den Eiern vermischt.
Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Tja und dann habe ich nicht aufgepasst und den Teig zwar schön gleichmäßig in der Tarte-Form verteilt und auch einen Rand gezogen – aber ich hatte die Form nicht eingefettet. Selber Schuld.
Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Noch ein paar Löcher mit der Gabel reingepieckst und dann habe ich den Boden bei 190 Grad rund 15 Minuten vorgebacken.
Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Während der Boden wieder etwas auskühlen durfte, habe ich Saure Sahne, Eier, Senf und Gewürze verquirlt.
Auf den ausgekühlten Boden habe ich die Würste als Schnecke ausgelegt. Wie schon geschrieben hätten ein- oder zwei Würste weniger es auch getan – aber ich hätte nicht gewusst, wohin damit.
Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Jetzt war auch die Quiche-Masse sehr genau bemessen und ist fast über gelaufen, sodass ich gleich erstmal ein Blech unter die Form gestellt habe. Sicher ist sicher.
Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Meine Bratwurst-Quiche durfte etwas über 1 Stunde bei 200 Grad im Ofen backen. Die Backzeit hängt von der Temperatur des Kühlschranks (und damit der Bratwurst) und von der Dichte der Bratwurstschnecken-Ringel ab.
Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Tja, nach ein wenig Standzeit (rund 5 Minuten) habe ich versucht, die Quiche aus der Form zu bekommen und musste dann feststellen, dass der Rand festgebacken war. Was mich persönlich jetzt nicht so sehr gestört hat, aber die Optik hat gelitten.
Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Auf dem Teller war es dann aber letztendlich auch egal.
Dazu passen sowohl gemischter Salat als auch einfach nur ein paar Saure Gurken …

Bratwurst-Quiche (Low Carb)

 

Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Bratwurst-Quiche (Low Carb)

Zutaten

    Für den Quiche Boden
  • 2 Eier
  • 120 Gramm weiche Butter
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Brotgewürz
  • 50 Gramm Kokosmehl
  • 50 Gramm Leinsamenmehl
  • (ich denke, Mandelmehl ginge auch, aber das würe mir zu kuchenteig-ähnlich. Vielleicht für süße Tartes? )
    Für den Belag
  • 600 bis 900 Gramm frische grobe Bratwurst (bei mir waren es fast 900 und fast zu viel - aber ich wollte jetzt nicht eine Bratwurst ungenutzt rumdümpeln lassen)
  • 150 Gramm Saure Sahne (oder creme fraiche oder Schmand)
  • 2 Eier
  • 3 Teelöffel (oder 2 Esslöffel) Senf
  • etwas Kümmel
  • eventuell Kräuter

Zubereitung

  1. Trockene Zutaten für den Boden abwiegen
  2. Eier, Mehle und weiche Butter zu einem Teig vermengen
  3. Form ausfetten oder mit Backpapier auslegen
  4. Teig gleichmäßig in der Form verteilen und einen Rand ziehen
  5. Mit einer Gabel einstechen
  6. bei 190 Grad rund 15 Minuten vorbacken
  7. Boden auskühlen lassen
  8. Boden mit den groben bratwürsten in Schneckenform auslegen
  9. Eier, Saure Sahne, Senf und Gewürze verquirlen
  10. Eier-Masse über die Bratwurstschnecke gießen
  11. bei 200 Grad rund 55 bis 75 Minuten backen bis die Masse gestockt und gebräunt ist
  12. leicht abkühlen lassen und servieren
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://www.sabotagebuch.de/2016/04/25/bratwurst-quiche-low-carb/

sabolein

Schön, dass Du hier bist.
Auf „sabo(tage)buch“ schreibe ich zu vielen unterschiedlichen Themen.
Neben Alltäglichem findest Du hier jede Menge Rezepte aus unterschiedlichen Bereichen wie Low Carb, Crockpot/Slowcooker, Hefeteig, Pastagerichte und und und. Ich koche und backe aus Spaß und Freude.
Ehrliche Produktreviews sind ein weiterer Teil meines Blogs.
Und manchmal schreibe ich auch einfach nur über Dinge, die mir gerade durch den Kopf gehen.

4 Gedanken zu „Bratwurst-Quiche (Low Carb)

  • 26. April 2016 um 14:07
    Permalink

    Bratwurst-Quiche?! Was es nicht so alles gibt 🙂 Ich kenne ja den Klassiker Quiche Lorraine aber dieses Rezept hier ist mir total neu. Für ausgesprochene Fleisch Fans wie mich scheint das auf jeden Fall das richtige zu sein. Die Bilder sehen jedenfalls sehr vielversprechend aus und motivieren dazu bald selbst den Ofen anzuschmeißen.

    Antwort
    • 26. April 2016 um 15:26
      Permalink

      Na dann ran an den Ofen 🙂
      Hier gibt es auch ausreichend fleischfressende pflanzen – da passt das

      Antwort
  • 1. November 2016 um 11:45
    Permalink

    Ich lach mich schlapp. Wie geil ist das den? Noch nie gesehen haha

    Muss ich unbedingt ausprobieren! Danke für so ein Kreatives Rezept

    Antwort
    • 1. November 2016 um 12:45
      Permalink

      Immer gerne 🙂 Viel Spaß beim Nachmachen

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier werden sie nicht nur gebacken, sondern auch (maximal 7 Tage lang) genutzt. Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen